Digital Eliteboard

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwehrt bleiben

Sky Deutschland Pay-TV-Sender Sky weitet Bundesliga-Berichterstattung aus

Pay-TV-Sender Sky weitet Bundesliga-Berichterstattung aus

Der Pay-TV-Kanal Sky hegt und pflegt die Abonnenten seines Bundesliga-Paketes im kommenden Monat mit einer ausgebauten Berichterstattung im Vorfeld der Spiele zur wichtigen Fußball-Konferenz am Samstagnachmittag. Ab dem 27. Spieltag (19. März) schaltet sich Sky Bundesliga nicht mehr um 15.00 Uhr ein, sondern bereits um 14.30 Uhr,
Bitte, Anmelden oder Registrieren um URL-Inhalte anzeigen!
. Bisher ließen die Verantwortlichen den zahlenden Zuschauern nur knapp 20 Minuten Zeit, um sich auf die kommenden Partien einzustimmen, bevor in die einzelnen Stadien abgegeben wurde.

Künftig will Sky die Vorberichte auf 45 Minuten ausdehnen, die Sportredaktion hat also deutlich mehr Zeit für Interviews, Filmbeiträge und Schalten zu den Reportern direkt im Stadion. Details dazu will der Pay-Konzern in den nächsten Tagen kommunizieren. Die Vorberichte werden aktuellen Planungen zufolge gegen 15.15 Uhr enden, schreibt "Quotenmeter".

Die Sendezeitausweitung soll unterdessen auch Fans der Zweiten Liga nutzen. Dort enden die Samstagsspiele meist erst gegen 14.50 Uhr. Bislang hatte Sky nur wenige Minuten Zeit, um alle Tore zu zeigen, bevor zur Ersten Liga umgeschaltet wurde. Ab dem 27. Spieltag könnte die Highlight-Show "Alle Spiele, alle Tore" parallel zur Ersten Liga gesendet werden. Die Highlights enden laut "Quotenmeter" dann erst um 15.15 Uhr, es gäbe also mehr Zeit für Interviews.

Quelle: sat+kabel
 
OP
josef.13

josef.13

Moderator
Teammitglied
Registriert
1. Juli 2009
Beiträge
22.352
Lösungen
1
Punkte Reaktionen
29.052
Erfolgspunkte
1.083
Ort
Sachsen
Sky-Bundesliga: Doch keine früheren Einzelberichte aus Stadien

Sky-Bundesliga: Doch keine früheren Einzelberichte aus Stadien

Der Bezahlanbieter Sky hat gegenüber DIGITAL FERNSEHEN auf ein Missverständnis bei der Kommunikation zur erweiterten Vorberichterstattung über die Fußball-Bundesliga ab dem 27. Spieltag (19. März) hingewiesen.

Es sei nicht geplant, "bereits um 15.15 Uhr in die Stadien zu schalten. In diesem Punkt wird es keine Veränderung geben", betonte Thomas Kuhnert aus der Sky-Sportkommunikation am Mittwoch gegenüber der Redaktion. Hierbei handele es sich lediglich um eine Fehlinterpretation von Programmdaten. Damit hält der Sender an der bisherigen Vorgehensweise fest, auf den Einzelkanälen erst kurz vor Spielbeginn in das jeweilige Stadion umzuschalten.

Bestätigt wurde von Kuhnert aber der längere Vorlauf künftiger Bundesliga-Übertragungen. Bislang hatte sich Sky Sport am Samstagnachmittag ab 15.00 Uhr bei den Zuschauern gemeldet und eine halbe Stunde vor Anpfiff in Schaltungen zwischen den einzelnen Stadien über die wichtigsten Personalien und Verletzungsprobleme informiert sowie Trainer und Verantwortliche vor die Kamera geholt. Ab dem 27. Spieltag (19. März) beginnt die Übertragung jetzt schon um 14.30 Uhr.

Durch den Umbau des Programmablaufs verlängert sich der Vorlauf auf eine ganze Stunde. Sky will die zusätzliche Sendezeit nutzen, um vermehrt Filmeinspielungen mit Hintergrundberichten sowie Schaltungen zu den über ganz Deutschland verteilten Feldreportern in der Berichterstattung zu berücksichtigen.

Einschränkungen für die zweite Fußball-Bundesliga muss der Zuschauer im übrigen nicht befürchten - im Gegenteil: Die vorausgehenden Samstagsspiele mussten zuletzt unmittelbar nach Abpfiff im Schnelldurchlauf analysiert werden, um zehn Minuten später den Sendeplatz für die oberste Spielklasse zu räumen. Künftig werde "Alle Spiele, alle Tore" für die 2. Liga parallel bis 15.15 Uhr auf einem zusätzlichen Optionskanal auf
Bitte, Anmelden oder Registrieren um URL-Inhalte anzeigen!
bleiben, so der Sprecher gegenüber dem Dienst.

Quelle: Digitalfernsehen
 
Oben