Digital Eliteboard - Das große Technik Forum

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwehrt bleiben

Hardware & Software Microsoft setzt anscheinend User-Einstellungen von Windows 7 und 8 wieder zurück

Und wieder steht Microsoft in der Kritik, die Nutzer von Windows 7 und Windows 8 dazu bringen zu wollen, auf Windows 10 umzusteigen. Einige User berichten, dass irgendwie Einstellungen im Betriebssystem zurückgesetzt worden seien, wodurch die Upgrade-Aufforderung auf Windows 10 wieder prominent erscheint.

windows10.jpg


Wer Windows 7 oder Windows 8 nutzt, der wird wohl immer wieder zum Umstieg auf Windows 10 aufgefordert.​

Manche User wollen einfach nicht auf
Bitte, Anmelden oder Registrieren um URL-Inhalte anzeigen!
umsteigen, doch Microsoft hätte gerne, dass so viele wie möglich das neue Betriebssystem nutzen. Daher versucht man, diejenigen, die noch immer ein älteres OS benutzen, mit allen Mitteln zu einem Wechsel zu überreden.

Microsoft will unbedingt, dass User auf Windows 10 umsteigen
Durch bestimmte Tools oder Registry-Einträge kann man sich vor den nervenden Erinnerungen und Aufforderungen zum
Bitte, Anmelden oder Registrieren um URL-Inhalte anzeigen!
schützen. Doch anscheinend ist es Microsoft möglich, dies irgendwie zu umgehen. Denn einige User von Windows 7 und Windows 8, welche eigentlich glaubten, die Aufforderungen deaktiviert zu haben, berichten nun davon,
Bitte, Anmelden oder Registrieren um URL-Inhalte anzeigen!
.

Anscheinend hat Microsoft das GWX-Tool aktualisiert, welches jetzt in einem Hintergrundprozess läuft. Dieses setzt den Registry-Wert "AllowOSUpgrade" alle 12 Stunden wieder von 0 auf 1. Es bringt also nichts, diesen Wert manuell umzustellen. Selbst, wenn man den Registry-Wert "DisableGWX" auf 0 setzt, so führt das Programm dennoch die Rücksetzung im Hintergrund aus. Man sieht GWX nur nicht mehr in der Taskleiste. Lediglich, wenn man das GWX-Tool komplett deinstalliert, hat man wieder eine Chance, die Upgrade-Aufforderungen dauerhaft abzuschalten.

Momentan steht noch die Frage im Raum, wie Microsoft dieses Tool aktualisieren konnte, da die User davon offenbar überhaupt nichts mitbekommen haben. Zudem scheint es momentan noch nicht alle Rechner zu betreffen, auf denen noch
Bitte, Anmelden oder Registrieren um URL-Inhalte anzeigen!
oder Windows 8 läuft. Nutzer vermuten daher, dass es irgendwie nur die PCs betrifft, auf welchen sich die User Windows 10 schonmal reserviert hatten.

Microsoft sucht in der Zwischenzeit weiterhin nach Möglichkeiten, um so viele User älterer Betriebssysteme wie nur möglich zu einem Umstieg auf Windows 10 zu bewegen. Davon wird sich das Unternehmen auch nicht abbringen lassen.

Quelle; gulli
 
Oben