Kaufberatung Receiver - hab 0 Ahnung

Dieses Thema im Forum "Archiv" wurde erstellt von BenderSteelAss, 12. September 2012.

  1. BenderSteelAss
    Offline

    BenderSteelAss Newbie

    Registriert:
    5. September 2012
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    3
    Guten Abend Gemeinde,

    Ich bin auf der suche nach eine Receiver, wie schon gesagt hab ich davon absolut keine Ahnung was die ganzen Abkürzungen angeht: CS, EMU, CCS oder wie auch immer...

    Habe derzeit noch mein SKY Abo laufen bzw. SKY+ (so heist des glaub ich wenn man noch den Festplattenreceiver hat)
    Appropos: Wie ist das eigentlich, darf ich den Receiver eigentlich behalten wenn das Abo endet oder muss ich den zurückgeben?

    So, nun zu meinen Anforderungen an den neuen Receiver: was dieser haben sollte: USB, damit ich meine 1TB Festplatte ran hängen kann und er sollte zumindest die gängigsten Videoformate abspielen, hab noch einen Spiegel auf dem Dach stehen der sich dann dreht wenn man umschaltet sprich: ich möchte Astra, Hotbird und Sirius empfangen, den mehr bekomme ich damit nicht rein! Ich glaube hab da mal was von Diseq 1.2 gehört, bin mir aber nicht sicher!

    Der Receiver muss kein Highend Gerät sein, aber auch kein Lidl Gerät!

    Was noch??? Hmm...

    Achso, wenn möglich sollte er auch aufzeichnen können, ist kein must have. Interne Festplatte - wäre schön aber wie gesagt, kein must have, hab ja ne externe.

    So ich glaub ich hab das wichtigste aufgezählt.

    Würd mich freuen wenn ich geholfen worden wär ;)


    Grüße aus'm Jagsttal


    Grüße aus'm Jagsttal
     
    #1
  2. psychotie
    Offline

    psychotie VIP

    Registriert:
    18. Februar 2012
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    1.622
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    frühpensionierter Trucker
    Ort:
    im Süden
    AW: Kaufberatung Receiver - hab 0 Ahnung

    Hallo erst mal willkommen im Board.
    Das kommt darauf an seit wann du das ABO hast. Früher gab es Receiver die Eigentum wurden , heute sind das alles Leihreceiver. Näheres erfährdt du beim sky servicetelefon.
    Abkürzungen hier
    GRÜN = ANFÄNGER dies sollte auch ein Anfänger wissen (Basiswissen) ansonsten anschauen (ausgenommen die Wikipedia Links die sind nur für Fortgeschrittene und oder Experten)

    BLAU = FORTGESCHRITTENE für die Leute die schon ein bischen experimentieren wollen und langsam mit dem Receiver arbeiten anfangen (man sollte die grünen Wikipedia Links studieren anfangen)

    ROT = EXPERTEN wie der Name schon sagt - schön langsam auch die schwereren Wikipedia Sachen studieren und viel lesen sowie experimentieren




    Zahlen


    + 8-PSK = Die Phasenmodulation ist ein Verfahren, mit dem ein analoges oder ein digitales Signal über einen Kommunikationskanal übertragen wird.Näheres im Link

    + 13,0° Ost = Orbitalposition vom Hotbird Satelliten

    + 19,2° Ost = Orbitalposition vom Astra Satelliten


    A


    + AAF = Image wie VTI BH VIX auch eigenes Board

    + AC3 = Dolby Digital (auch ATSC A/52 und AC-3) ist ein Mehrkanal-Tonsystem der Firma Dolby Näheres im Link

    + AGC = Automatic Gain Control = Automatische Verstärkungsregelung Link

    + Alphacrypt Cam = CI Modul = läuft auf allen Vu+ Receivern Link

    + Analog = Als Analogsignal wird ein Signal bezeichnet, wenn dessen die Information tragende Parameter, z. B. der Augenblickswert, kontinuierlich jeden Wert stufenlos zwischen einem Minimum und einem Maximum annehmen kann.Link

    + App = Bezeichnet im Allgemeinen jede Form von Anwendungsprogrammen. Sowohl für Apple IPhone als auch für Android Handys Link

    + Aspect Ratio = Unter Seitenverhältnis im weiteren Sinne versteht man das Verhältnis von mindestens zwei unterschiedlich langen Seiten eines Polygons. Link

    + Astra = Ist ein Satellitenbetreiber der Gruppe SES Global mit einer Flotte von 15 Satelliten Link

    + Auto Update (AU) = Automatisches Update z.b. bei Smardcards


    + AV = Audio (Ton), Video (Bild) siehe auch Scart Link

    + AVI = Audio Video Interleave = ist ein von Microsoft definiertes Video-Containerformat Link

    + Azimuth = Ist ein Terminus aus der Astronomie, der einen nach Himmelsrichtungen orientierten Horizontalwinkel bezeichnet. Link


    B


    + BER = Bit Error Ratio: die Fehlerrate, diese sollte möglichst gering, am besten 0 sein. Link

    + Betacrypt = Zugangsberechtigungssystem Verschlüsselungssystem (CA-ID Sat 0x170n Kabel 0x172n) BetaCrypt wurde von BetaResearch, einer Tochterfirma der KirchMedia, für die d-box verwendet.Link

    + BH = Blackhole = Image wie VTI - es gibt auch ein eigenes Forum (Englisch, Italienisch)

    + BIB = Bild im Bild = Austattungsmerkmal der Vu+ und anderer Boxen Link

    + Bootloader = Der Bootloader ist das erste Programm das ausgeführt wird wenn du den Sat Receiver startest. Der Bootloader gewährleistet das das Betriebssystem startet.

    + Bouquet = Eine Gruppe von Sendern zusammengefasst bei den Settings. Beim digitalen Fernsehen werden Video-, Audio- und Datenströme über das Zubringernetz, also Kabel, Satellit oder Funk zum Fernsehzuschauer gesendet. Link

    + Bug = Fehler z.b. in der Firmware oder im Skin etc. Link

    + Byte = eine Maßeinheit für eine Datenmenge im Link die genaue Tabelle Link


    C


    + C-Band = Downlink 3,4–4,2 GHz u.od. Uplink 5,925–6,425 GHz Näheres im Link

    + CAM = Conditional Access Modules siehe CI

    + Camd3 = Emu(lator) = Softcam siehe Softcams & Smardcards

    + CCcam = Emu(lator) = Softcam siehe Softcams & Smardcards

    + CEC = Consumer *********** Control (CEC) stellt bei elektronischen Consumergeräten komponentenübergreifende Kontrollfunktionen wie "One Touch Play/Record", "System Standby", "Preset Transfer" etc. zur Verfügung.Link

    + CF Karte = CompactFlash = digitale Speichermedium näheres im Link

    + CI = Common Interface = z.b. AlphaCrypt Classic, Irdeto Cam, T-Rex Twin, Viaccess Red etc. Link

    + CI+ "Weiterentwicklung" von CI Link

    + Cinch = Cinch (RCA) ist eine weit verbreitete umgangssprachliche Bezeichnung für ungenormte Steckverbinder zur asymmetrischen Übertragung von elektrischen Signalen, vorrangig an Koaxialkabeln. Näheres im Link

    + Coaxial Cable = Koaxial Kabel = Koaxialkabel, kurz Koaxkabel, sind zweipolige Kabel mit konzentrischem Aufbau.Näheres im Link

    + Component = Component Video, umgangssprachlich meist kurz Component oder Komponenten-Ein-/Ausgang genannt, wird u. a. für die Übertragung des Videosignals von HDTV-Empfangsgeräten zu den entsprechenden Anzeigegeräten verwendet. Näheres im Link

    + Composite Video = Composite Video umgangssprachlich meist kurz Composite oder Komposit genannt, ist das Format des analogen, unmodulierten TV-Bildsignals im Basisband (BAS oder FBAS), bevor es mit dem auf die Tonträgerfrequenz frequenzmodulierten Tonsignal kombiniert und dann auf eine Hochfrequenz- (RF-) Trägerfrequenz (Rundfunk- bzw. Kabelfernsehfrequenz bzw. Kanal) moduliert wird. Näheres im Link

    + Conax = Zugangsberechtigungssystem = Verschlüsselungssystem (CA-ID 0x0bnn) Conax wird hauptsächlich von skandinavischen Sendern eingesetzt. Mittlerweile wird Conax auch für die Kabelkiosk-Plattform von Eutelsat verwendet, die deutsche Kabelbetreiber wie EWT, Kabel & Medien Service (Kabelfernsehen München), WTC, Marienfeld MultiMedia, Deutsche Telekabel (Versatel) und weitere kleineren Netzbetreiber nutzen. Link


    + Cryptoworks = Zugangsberechtigungssystem = Verschlüsselungssystem (CA-ID 0x0dnn) Cryptoworks wird überwiegend auf Astra und Hotbird eingesetzt und beispielsweise von MTV Networks genutzt. Link

    + CS = Cardsharing verteilen der Smardcard auf mehrere Receiver im Heimbereich - siehe auch HS

    + CVBS = Analoge Fernsehsignale sind die ersten, grossflächig eingesetzten Verfahren zur analogen Bild- und Tonübertragung, die unter anderem im Bereich des Fernsehrundfunk eingesetzt wurden. Link


    D


    + dB = Dezibel = Das Bel (B) ist eine nach Alexander Graham Bell benannte Logarithmische Größe zur Kennzeichnung von Pegeln und Maßen. Näheres im Link

    + DB = Database oder Datenbank also die Downloadsektion des jeweiligen Forums


    + DCC = Dreambox Control Center = Allround Software für PC und Vu+ (Dream) Link

    + DD = Dolby Digital = Dolby Digital (auch ATSC A/52 und AC-3) ist ein Mehrkanal-Tonsystem der Firma Dolby. Näheres im Link

    + DE = Dream Elite Imagebauer für Dreamboxen - früher auch für Vu+

    + DHCP = Das Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP) ermöglicht die Zuweisung der Netzwerkkonfiguration an Clients durch einen Server. Näheres im Link

    + Diablo Cam = ein Conditional Access Modul der Firma Duolabs SpA für die Common Interface Schnittstelle einer Set-Top-Box Link

    + Digital = Ein Digitalsignal (von lat. digitus = Finger; mit Fingern wird gezählt) ist eine spezielle Form von Signal, welches einerseits einen abgegrenzten und gestuften Wertvorrat und zudem in der zeitlichen Abfolge nur zu bestimmten periodischen Zeitpunkten definiert ist bzw. eine Veränderung im Signalwert aufweist.Link

    + DiSEqC = Digital Satellite Equipment Control, bezeichnet eine digitale Steuersignaltechnik, eingesetzt in der Gebäudeverkabelung von Satelliten-Empfangsanlagen Näheres im Link

    + DMM = Dream Multimedia = Boxenhersteller wie z.B. auch Humax, Topfield, Technisat, Kathrein etc. Erfinder von Enigma 2 (E2)

    + DNS = Das Domain Name System (DNS) ist einer der wichtigsten Dienste im Netzwerk. Seine Hauptaufgabe ist die Beantwortung von Anfragen zur Namensauflösung.Link

    + Dolby Digital Downmix = JA wird verwendet, wenn ein Downmix der Audioausgabe von Dolby Digital auf Stereo erfolgen soll. NEIN wird verwendet, wenn für die Audioausgabe kein Downmix von Dolby Digital auf Stereo erfolgen soll.

    + Dot Matrix VFD Display = Display der Vu+ Receiver 12 oder 16 stellig Link

    + Downlink = Das Signal das der Satellit zur Erde sendet Link

    + DTB = Desk Top Box siehe STB

    + DTS = Digital Theater Systems = ein Mehrkanal-Tonsystem Link

    + DVB = Digital Video Broadcasting = Digitales Fernsehen Link

    + DVB-T(2) = Digital Video Broadcasting T = Terrestrisch (Antenne) Link

    + DVB-C(2) = Digital Video Broadcasting C = Cable (Kabel) Link

    + DVB-S(2) = Digital Video Broadcasting S = Sat (Satellit) Link

    + DVI = Digital Visual Interface (DVI) ist eine elektronische Schnittstelle zur Übertragung von Videodaten. Im Computer-Bereich entwickelte sich DVI zu einem Standard für den Anschluss von TFT-Monitoren an die Grafikkarte eines Computers. Anschluss bei ersten HDTV Dreamboxen. Link

    + DYN DNS = DynDNS oder DDNS (dynamischer Domain-Name-System-Eintrag) ist ein System, das in Echtzeit Domain-Name-Einträge aktualisieren kann. Link

    + DX = Dxen (von DX für „distance unknown“) bedeutet in der Funkbetriebstechnik die Versuche, weit entfernte Sender zu empfangen oder mit einer weit entfernten Funkstation in Verbindung zu treten. Nur für Drehanlagen und oder C-Band Fetischisten bedeutsam. Schüsselgröße ab 120cm! Link


    E


    + E2 = Enigma2 = Betriebssystem vieler toller Receiver z.b. Dreambox, Vu+, CT/XTrend...

    + Elevation = Höhenwinkel h (auch Höhe, Elevation, Altitude): als Winkel eines Punktes über dem Horizont. Link

    + EMC = Enhanced Media Center = Plugin

    + EMU = Emulator = gaukelt der Sat Box ein Hardware CI (Common Interface) vor gängige Emus sind CCcam, Scam, MGCamd etc.

    + EPG = Electronic Programm Guide - es gibt verschiedene für die Vu+ Boxen - siehe Forum Link

    + eSATA = Serial ATA (SATA, auch S-ATA/Serial Advanced Technology Attachment) ist eine hauptsächlich für den Datenaustausch zwischen Prozessor und Festplatte entwickelte Verbindungstechnik. Näheres im Link

    + Ethernet = Ethernet ist eine Technologie, die Software (Protokolle usw.) und Hardware (Kabel, Verteiler, Netzwerkkarten usw.) für kabelgebundene Datennetze spezifiziert. Näheres im Link

    + Evocamd = Emu(lator) = Softcam siehe Softcams & Smardcards

    + EXT2 = Das ext2 oder auch second extended filesystem war viele Jahre lang das Standarddateisystem des Linux-Betriebssystems und ist immer noch weit verbreitet (Stand 2011).Näheres im Link

    + EXT3 = Das ext3 (third extended filesystem) ist ein Journaling-Dateisystem, das für den Linux-Kernel entwickelt wurde.Näheres im Link

    + EXT4 = Das ext4 (fourth extended filesystem) ist ein Journaling-Dateisystem, das für den Linux-Kernel entwickelt wird.Näheres im Link


    F


    + FAN = Englisch für Lüfter Gebläse Kühler

    + FAT = Das File Allocation Table (vom Englischen etwa für „Dateizuordnungstabelle“; Abkürzung FAT, ist ein von Microsoft entwickeltes Dateisystem. Näheres im Link

    + FAT32 = Das File Allocation Table (vom Englischen etwa für „Dateizuordnungstabelle“; Abkürzung FAT, ist ein von Microsoft entwickeltes Dateisystem. Näheres im Link

    + FB = Fernbedienung

    + F-Connector = F-Stecker Koaxiale Steckverbinder dienen der lösbaren Verbindung von Koaxialkabeln.Näheres im Link

    + FEC = Englisch forward error correction = Vorwärtsfehlerkorrektur näheres im Link

    + FEED = mit Internetverbindung vom Feed (Server des jeweiligen Image Anbieters) Dateien etc. downloaden. Hier als Beispiel die momentan verfügbaren Feed Plugins der VTI Duo Satbox Link

    + Flashen = neues Image bzw. Betriebssystem auf den Receiver übertragen.

    + FP = Festplatte siehe HDD

    + FP = Frontprozessor = alter Frontprozessor = keine Aufnahmen aus Deepstandby (Betraf nur die allerersten Vu+ Duo)

    + FRED = scherzhaft für Thread = der Diskussionsfaden/strang oder Gedankengang also die ganzen Diskussionsbeiträge

    + Freezer = Bild einfrieren Bildhänger Ruckeln z.b. bei Aufnahmen verschlüsselten Sendern schlechter Signalqualität etc.

    + FTA = Free To Air -> frei empfangbare Programme

    + FTP = File Transfer Protocol = Dateiübertragungsverfahren = Dateien etc. übertragen Link


    G


    + Gateway = Ein Gateway (englisch gateway, deutsch auch Protokollumsetzer) erlaubt es Netzwerken, die auf völlig unterschiedlichen Protokollen basieren, miteinander zu kommunizieren. Link

    + GB = Gigabyte = eine Maßeinheit für eine Datenmenge im Link die genaue Tabelle Link

    + GBox = Emu(lator) = Softcam = umstrittener Emu -

    + GUI = Graphical User Interface = grafische Bedienoberfläche Link


    H


    + H.264 = H.264/MPEG-4 AVC ist ein H.-Standard zur hocheffizienten Videokompression. Näheres im Link

    + HD = High Definition = Hochauflösendes Fernsehen - gängige Standarts sind 720p oder 1080i Link

    + HD+= ist eine Digitalplattform der HD PLUS GmbH (kostepflichtig) Link

    + HDD = Hard Disk Drive = Festplatte Link

    + HDMI= High Definition Multimedia Interface = momentan bester Audio & Video Anschluss für die Satbox Link

    + HS = Homesharing - Smardcard auf mehrere Receiver im Heimbereich verteilen siehe auch CS

    + HDTV = High Definition Television = Hochauflösendes Fernsehen - gängige Standarts sind 720p oder 1080i Link

    + Hz = Die Maßeinheit Hertz gibt die Anzahl der Schwingungen pro Sekunde an, allgemeiner auch die Anzahl von sich wiederholenden Vorgängen pro Sekunde.Geschwidigkeit von Prozessoren. Näheres im Link


    I



    + Image = Das jeweilige "Betriebssystem" der Boxen. Vergleichbar mit Windows oder Linux oder OSX auf dem PC/Mac.
    + Initialisieren = Festplatte oder USB Stick formatieren (löschen) und mounten so das Datenträger benutzt werden kann.

    + Interlaced = Zeilensprungverfahren z.b. das "i" hinter 1080i Das Zeilensprungverfahren (auch als Zwischenzeilenverfahren bezeichnet; engl. Interlace) dient der Verringerung des Bildflimmerns in der Fernsehtechnik und wurde Ende der 1920er Jahre bei Telefunken durch Fritz Schröter entwickelt Link

    + IP-Adresse = Eine IP-Adresse ist eine Adresse in Computernetzen, die – wie z. B. das Internet – auf dem Internetprotokoll (IP) basieren.Link

    + IPK(G) = gepacktes Installations-Programm unter Linux Link

    + Irdeto = Zugangsberechtigungssystem = Verschlüsselungssystem (CA-ID 0x06nn) Irdeto war ein frühes digitales Codiersystem, das seinen ersten Einsatz im niederländischen Pay-TV (MultiChoice NL) fand. Link


    J


    + JTAG = Joint Test Action Group (kurz JTAG) bezeichnet den IEEE-Standard 1149.1, der eine Ansammlung von Verfahren zum Testen und Debuggen von elektronischer Hardware direkt in der Schaltung beschreibt. Link


    K


    + KB = Kilobyte = eine Maßeinheit für eine Datenmenge im Link die genaue Tabelle Link

    + Ku-Band = ca.11-13 GHz näheres im Link


    L


    + LAN = Local Area Network = lokales Netzwerk Link

    + LCD = Ein Flüssigkristallbildschirm oder eine Flüssigkristallanzeige (englisch liquid crystal display, LCD), ist ein Bildschirm oder eine Anzeige (engl. display) Näheres im Link

    + LED = Eine Leuchtdiode (auch Lumineszenz-Diode, englisch light-emitting diode, deutsch lichtemittierende Diode, LED) ist ein elektronisches Halbleiter-Bauelement.Funktionsprinzip mancher Fernseher. Näheres im Link

    + LINUX = Als Linux oder GNU/Linux (siehe GNU/Linux-Namensstreit) werden in der Regel freie, unix-ähnliche Mehrbenutzer-Betriebssysteme bezeichnet, die auf dem Linux-Kernel und wesentlich auf GNU-Software basieren. Näheres im Link

    + LNB = Als rauscharmer Signalumsetzer (vom englischen Low Noise Block, kurz LNB; und Low Noise Converter, kurz LNC) wird die erste, im Brennpunkt einer Parabolantenne befindliche elektronische Baugruppe einer Satellitenempfangsanlage bezeichnet Näheres im Link

    + Loggen = z.b. Enigma2 Ausgaben loggen = Ausgabe von Enigma2 protokollieren. Man kann schnell und einfach die Ausgaben von Enigma2 protokollieren.Die Ausgaben sind sehr wertvoll für Entwickler, wenn Probleme mit Plugins oder Skins entstehen. Zugriff auf die Kommandozeile der Dreambox (z.B via Telnet oder SSH) Link

    + Loop Out = Beim Anschluss für das Satellitenkabel, Durchschleifausgang für zweiten Receiver. Kann Hardwaremäßig (Uno & Ultimo) oder Softwaremäßig erfolgen (Solo & Duo)


    M


    + MAC-Adresse = Die MAC-Adresse (Media-Access-Control-Adresse) ist die Hardware-Adresse jedes einzelnen Netzwerkadapters, die zur eindeutigen Identifizierung des Geräts in einem Rechnernetz dient. Link

    + MB = Megabyte = eine Maßeinheit für eine Datenmenge im Link die genaue Tabelle Link

    + MGcamd = Emu(lator) = Softcam siehe Softcams & Smardcards

    + MHz = Die Einheit wurde 1935 nach dem deutschen Physiker Heinrich Rudolf Hertz benannt. Geschwindigkeit von (Computer) Prozessoren. Näheres im Link

    + MIPS = Million Instructions Per Second: Millionen Instruktionen pro Sekunde, eine Einheit, die die Schnelligkeit eines Prozessors beschreibt, siehe Instruktionen pro Sekunde Näheres in den Link 1 Link 2

    + MKV = Matroska = Containerformat für Audio- und Videodaten Link

    + Mounten = Festplatte oder USB Stick dem Betriebssystem bekannt machen so das Datenträger benutzt werden kann.

    + MP3 = MP3 (Bezeichnung nach der Dateinamenserweiterung eigentlich: MPEG-1 Audio Layer III oder MPEG-2 Audio Layer III ist ein Verfahren zur verlustbehafteten Kompression digital gespeicherter Audiodaten. Näheres im Link

    + MPEG1 = MPEG-1 (ISO/IEC 11172) ist ein Standard der Moving Picture Experts Group (MPEG) zur verlustbehafteten Video- und Audiodatenkompression. Näheres im Link

    + MPEG2 = MPEG-2 wurde 1994 eingeführt und ist Ergänzung zu und Nachfolger von MPEG-1. Näheres im Link




    N


    + Nagravision = Zugangsberechtigungssysteme Verschlüsselungssystem (CA-ID 0x1800) Nagravision wurde vom Schweizer Unternehmen Kudelski SA entwickelt.Link

    + NAND Flash = NAND-Flash bezeichnet einen Typ von Flash-Speicher, der in der sogenannten NAND-Technik gefertigt ist. Näheres im Link

    + NAS = Network Attached Storage (dt. netzgebundener Speicher) bezeichnet einfach zu verwaltende Dateiserver. Allgemein wird NAS eingesetzt, um ohne hohen Aufwand unabhängige Speicherkapazität in einem Rechnernetz bereitzustellen. Näheres im Link

    + NDS = NDS Group Ltd. ist ein Unternehmen, das zu Rupert Murdochs Medienkonglomerat News Corporation gehört und Digital Rights Management und Conditional Access-Systeme entwickelt und vertreibt. Mittlerweile deckt NDS neben CAS alle Bereiche digitaler TV-Lösungen ab. Link

    + Netzmaske = Die Netzmaske, Netzwerkmaske oder Subnetzmaske ist eine Bitmaske, die im Netzwerkprotokoll IPv4 bei der Beschreibung von IP-Netzen angibt, wie viele Bits am Anfang der dargestellten IP-Adresse das Netzpräfix ausmachen. Für IPv6 spricht man von der Präfixlänge. Link

    + NTFS = Microsoft NTFS ist ein proprietäres Dateisystem von Microsoft für das Betriebssystem Microsoft Windows NT, einschließlich dessen Nachfolgern 2000, XP, Server 2003, Vista, Server 2008, Windows 7. Link

    + NTSC = Das erste Farbübertragungssystem für analoge Fernsehsignale vor allem in USA und Japan. Näheres im Link


    O


    + OLED = organische Leuchtdiode = Display von einigen Dreambox Link

    + OSCam = Emu(lator) = Softcam siehe Softcams & Smardcards

    P


    + PAL = Das Phase-Alternation-Line-Verfahren, ist ein Verfahren zur Farbübertragung beim analogen Fernsehen. Näheres im Link

    + PID = Abkürzung für Packet Identifier (Paketkennung) Hierbei handelt es sich um eine Zahlenkombination, mit der Datenpakete innerhalb eines einzelnen Datenstroms identifiziert werden. Näheres in den Link 1 & Link 2

    + PIG = Picture in Graphic = Bild in der Grafik z.b. in Menüs um trotz Menü noch Fernzusehen

    + PIP = Picture in Picture = BIB = Bild im Bild siehe oben Link

    + Plugin = Eine Art Zusatzprogramm zum Receiver - macht den Receiver Ausstattungsmäßig umfangreicher und komfortabler Link

    + Polarisation = Die Ausrichtung der elektrischen und magnetischen Felder eines Signals. Bei Satelliten wird hauptsächlich die vertikale und horizontale Polarisation verwendet. Link

    + Polar Mount = Polarmount ist eine bei der Montage von beweglichen Satellitenantennen übliche Montagemethode. Link

    + PPV = Pay Per View (englisch für Bezahlung pro Betrachtung) bezeichnet eine Form der Abrechnung des Bezahlfernsehens im Einzelabruf-Verfahren. Link

    + Programme Stream (PS) = Ein Programmstrom (engl.: Program Stream, PS und MPEG-PS) ist der Name für ein standardisiertes Format zur Übertragung von Audio, Video und Daten. Es ist spezifiziert in MPEG-1 Part 1, Systems (ISO/IEC 11172-1) und MPEG-2 Part 1, Systems (ISO/IEC 13818-1). Link

    + Progressive = Vollbildverfahren Das Vollbildverfahren (auch engl. Progressive Scan, für fortschreitend durchgeführte Abtastung) bezeichnet eine Technik beim Bildaufbau von Monitoren, Fernsehgeräten, Beamern und anderen Anzeigegeräten, bei denen das Ausgabegerät – anders als beim Zeilensprungverfahren – keine zeilenverschränkten Halbbilder gesendet bekommt, sondern mit echten Vollbildern gespeist wird. Link



    + PVR = Personal Video Recorder = Festplattenrekorder oder Video Disk Recorder, ist ein Rekorder, der Videos oder Audio digital auf eine Festplatte aufzeichnet. Näheres im Link


    Q


    + QPSK = Die Quadraturphasenumtastung oder Vierphasen-Modulation (englisch Quadrature Phase-Shift Keying oder Quaternary Phase-Shift Keying, QPSK) ist ein digitales Modulationsverfahren in der Nachrichtentechnik. Link

    + QWERTY = Tastaturbelegung z.B. auf der Fernbedienung Link


    R


    + RAM = Random-Access-Memory memory, zu Deutsch: Speicher mit wahlfreiem/direktem Zugriff = Direktzugriffsspeicher), abgekürzt RAM, ist ein Informations-Speicher, der besonders bei Computern als Arbeitsspeicher Verwendung findet. Näheres im Link

    + RCA = Cinch (RCA) ist eine weit verbreitete umgangssprachliche Bezeichnung für ungenormte Steckverbinder zur asymmetrischen Übertragung von elektrischen Signalen, vorrangig an Koaxialkabeln. Näheres im Link

    + RGB = Beim RGB-Signal werden die Farben rot, grün und blau jeweils in einem eigenen Kanal übertragen beziehungsweise gespeichert. Näheres in den Link 1 Link 2

    + RJ45 = RJ-Steckverbindungen sind von der US-amerikanischen Federal Communications Commission (FCC) genormte Steckverbindungen für Telekommunikationsverkabelungen. Link

    + RS232 = RS-232 ist ein Standard für eine bei Computern oft vorhandene serielle Schnittstelle, die in den frühen 1960ern von einem US-amerikanischen Standardisierungskomitee eingeführt wurde. Näheres im Link


    S


    + SAMBA = Samba ist eine freie Software-Suite, die das Server-Message-Block-Protokoll (SMB) Windows für Unix-Systeme verfügbar macht. Näheres im Link

    + SATA = Serial ATA (SATA, auch S-ATA/Serial Advanced Technology Attachment) ist eine hauptsächlich für den Datenaustausch zwischen Prozessor und Festplatte entwickelte Verbindungstechnik. Näheres im Link

    + Scam = Emu(lator) = Softcam siehe Softcams & Smardcards

    + SCART = SCART ist ein europäischer Standard für Steckverbindungen von Audio- und Video-Geräten wie etwa Fernseher und Videorecorder. Näheres im Link

    + Screenshots = Abbild der Vu+ auf den PC speichern entweder mit dem Webinterface oder im Link

    + SD = Standard Definition Television = PAL = normalerweise 720x576 aber siehe hier Link

    + SD Karte = Kurzform für Secure Digital Memory Card = digitales Speichermedium näheres im Link

    + Seca = Zugangsberechtigungssysteme Verschlüsselungssystem (CA-ID 0x01nn) Mitte der 1990er Jahre Entwickelte die Firma Societe Europeenne de Controle D’Acces (SECA), das MEDIAGUARD Conditional Access System. Link

    + SECAM = Séquentiel couleur à mémoire (SECAM oder SÉCAM) ist eine vor allem in Frankreich und Osteuropa gebräuchliche analoge Fernsehnorm für die Farbübertragung im analogen Fernsehen. Näheres im Link

    + Settings = Kanalliste = Senderliste - Viele vorkonfigurierte in der Database vorhanden = wahlweise für Astra oder Astra/Hotbird oder mehrere Satelliten Link

    + Signal to Noise Ratio S/N = Das Signal-Rausch-Verhältnis (auch Störabstand a oder (Signal-)Rauschabstand aR, abgekürzt SRV oder S/R beziehungsweise SNR oder S/N von englisch signal-to-noise ratio) ist ein Maß für die technische Qualität eines Nutzsignals (z. B. Sprache oder Video), das von einem Rauschsignal überlagert ist. Link

    + Skin = Graphische Oberflläche der Bildschirmmenüs hier gehts zur Skingalerie

    + Smargo = Der Smargo Smartreader ist ein USB Kartenleser und –Programmierer. Der Smartreader beinhaltet ein integriertes USB zu Seriell Konverter. Der Smartreader funktioniert dadurch mit allen gängigen Phoenix kompatiblen Linux und Windows Applikationen.

    + Smartcard = Eine Karte im Scheckkarten-Format mit integrierten IC-Bausteinen zur Datenverarbeitung. Sie kann Daten empfangen, verarbeiten und ausgeben. Die Karte kann durch ein Hologramm vor Fälschungen geschützt sein. Sie wird für den Zugriff auf verschlüsselte Fernsehsender oder -programme verwendet. Link

    + SMPS = Ein Schaltnetzteil (SNT, auch SMPS von engl. switched-mode power supply) oder Schaltnetzgerät. Näheres im Link

    + SNR = Signal Noise Ratio - Signal Rausch Verhältnis das ist die Signalqualität, diese sollte möglichst hoch sein. Link

    + S/PDIF = Sony/Philips Digital Interface ist eine Schnittstellen-Spezifikation für die elektrische oder optische Übertragung digitaler Stereo-Audiosignale zwischen verschiedenen Geräten für die Anwendung im Unterhaltungselektronikbereich. Näheres im Link

    + Stacker/Destacker = Einkabellösung Stacker / deStacker führt zwei Koax-Leitungen zu einer Koax-Leitung zusammen und kann überall dort eingesetzt werden, wo eine zweite Koax-Leitung nicht installiert werden kann. Link 1 & Link 2

    + STB = Settopbox = also dein Receiver

    + Streamen = Datenstrom = von der Vu+ auf den PC streamen z.b einen Film - also herunterladen oder umgekehrt vom PC auf die Vu+ laden (streamen) Link

    + Subtitle = Zeigt die Untertitel des aktuellen Programmes an.

    + S-Video = S-Video (auch bekannt als Separate Video, Y/C) bezeichnet das getrennte Übertragen von Helligkeits (Luminanz)- und Farb (Chrominanz)- informationen über entsprechend ausgeführten Kabel- und Steckverbindungen. Link

    + Symbolrate = Baud [bTÐd], Bd ist die Einheit für die Schrittgeschwindigkeit (Symbolrate) in der Nachrichtentechnik und Fernmeldetechnik. Link


    T


    + TB = Terabyte = eine Maßeinheit für eine Datenmenge im Link die genaue Tabelle Link

    + Timeshift = Zeitversetztes Fernsehen = Mehrere Plugins Link

    + Transponder = Ein Transponder ist ein Funk-Kommunikationsgerät, das eingehende Signale aufnimmt und automatisch beantwortet bzw. weiterleitet. Link

    + TS = Transport Stream = Ein Transportstrom (englisch: Transport Stream, TS, TP, und MPEG-TS) ist der Name für ein standardisiertes Kommunikationsprotokoll zur Übertragung von Audio, Video, und Daten Link


    U


    + UHF = die Abkürzung von Ultra-High-Frequency, siehe Dezimeterwelle Dezimeterwellen sind Mikrowellen, deren Wellenlänge im Dezimeterbereich, also zwischen 10 dm und 1 dm liegt, was einem Frequenzband von 0,3 GHz bis 3 GHz entspricht. Link

    + Uplink = Das Signal das z.b. SES Astra zum Satelliten sendet Link

    + UPNP = Universal Plug and Play = Mediaserver streamt die Inhalte von deiner Box an Geräte die einen UPNP-Clienten eingebaut haben. Das währen z.B. Internetradios, moderne TV Geräte Link

    + USB = Universal Serial Bus = ist ein serielles Bussystem zur Verbindung eines Computers mit externen Geräten Link

    + USUALS = Universal Satellites Automatic Location System Hier wird eine einzelne Position (z.B. Astra 19,2 Grad Ost) zur Referenz erkoren und mit Angaben zum Breiten- und Längengrad am Receiver eingegeben. Die notwendigen Drehbewegungen für alle übrigen Satelliten werden dann ohne manuelles Zutun aus diesen Basiswerten errechnet, die Nachkorrekturen beschränken sich auf ein Minimum.


    V


    + VFD = Fluoreszenzanzeige = Display der Receiver Link

    + VHF = Im englischen Sprachraum wird für Ultrakurzwelle der Begriff VHF (very high frequency – sehr hohe Frequenz) verwendet.Als Ultrakurzwellen (UKW) bezeichnet man elektromagnetische Wellen in einem Frequenzbereich von 30 MHz bis 300 MHz, entsprechend Wellenlängen zwischen zehn Meter und einem Meter. Link

    + Videoguard = Zugangsberechtigungssystem = Verschlüsselungssystem (CA-ID 0x0900) VideoGuard von NDS wird u. a. seit 2009 von Kabel Deutschland im Simulcrypt-Verfahren mit Nagravision, seit 2008 von Kabel BW, von Tele Columbus im Simulcrypt-Verfahren mit Conax und von Sky Deutschland im Simulcrypt-Verfahren mit Nagravision eingesetzt. Link

    + VIX = VIX Image = Virtuosso Image Xtreme = Englisches Image wie VTI BH etc. auch eigenes Board

    + VLC = VLC Player = umfassender Player für den PC - Link





    W


    + WIFI = In einigen Ländern, wird Wi-Fi als Synonym für WLAN benutzt. Näheres im Link

    + W-LAN = Wireless Local Area Network = drahtloses lokales Netzwerk Link


    X


    + Xcrypt = Ein Zugangsberechtigungssystem der Firma Xcrypt.


    Y


    + YPbPr = Das YPbPr-Farbmodell wird vor allem bei der analogen Übertragung von Videosignalen aus digitalen YCbCr-farbkodierten Quellen wie DVD oder DVB verwendet, die meist per Component-Video-Anschluss erfolgt. Näheres im Link

    + YUV = Das YUV-Farbmodell wird beim analogen Farbfernsehen nach den Normen PAL und NTSC verwendet.Näheres im Link


    Z


    + ZAP = Programm aufrufen das berühmte "zappen" = durch die Kanäle schalten

    Es kommt natürlich darauf an was du ausgeben möchtest Die Bandbreite ist von Ferguson ariva102e (65€) mit der Möglichkeit eines externen Laufwerks, über einen Clone receiver vom Boardsponsor den DM 800se (etwa 200€] mit der Möglichkeit internes Laufwerk bis zu über 600 € für einen Twinreceiver ( damit kann man 2 Sender gleichzeitig sehen) mit internem Laufwerk von Dreambox orginal.
    Ich empfehle dir den 800se vom Boardsponsor. Zwar etwas Aufwand bei der Einrichtung, aber mit der Hilfe hier im Board, ist der eine Investition die du nicht bereust .
    mfg psychotie
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. September 2012
    #2
  3. BenderSteelAss
    Offline

    BenderSteelAss Newbie

    Registriert:
    5. September 2012
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    3
    Danke erstmal für die schnelle Antwort und für die kurze Einweisung!

    Also wenn ich mich recht Errinnere dann hab ich den Vertrag schon sei 2010 an der Backe!
    Kündigung hatte ich geschrieben und Bestätigung erhalten, bin noch bis November drinne.

    Gibt es auch gute (Empfehlenswerte) Receiver, der meinen wünschen gerecht wird bis 100€?

    Ein gebrauchter in einem guten Zustand würde auch seinen zweck erfüllen.
    Mache damit eigentlich nicht viel, Fern schauen und als mal Videos, Fotos oder Musik von der Platte (ext.)

    Laut deinen Angaben fällt für mich einer mit int. Festplatte schon mal ins Wasser!

    Danke


    Grüße aus'm Jagsttal
     
    #3
  4. psychotie
    Offline

    psychotie VIP

    Registriert:
    18. Februar 2012
    Beiträge:
    2.396
    Zustimmungen:
    1.622
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    frühpensionierter Trucker
    Ort:
    im Süden
    AW: Kaufberatung Receiver - hab 0 Ahnung

    Leider ja, für 100 Euronen gibts das nicht. Für den Preis ist der Golden Media 990 grade richtig. Damit kannst du aufnehmen, hast auch Zugriff auf HbbTv und mit entspechenden Keys wird auch ORF und einige andere hell.
    Unterstützung zu diesem Gerät findest du im Board im FulanBereich.
    mfg psychotie
     
    #4
    Pilot gefällt das.
  5. BenderSteelAss
    Offline

    BenderSteelAss Newbie

    Registriert:
    5. September 2012
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    3
    #5
  6. u040201
    Offline

    u040201 Chef Mod Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    16. Dezember 2008
    Beiträge:
    8.416
    Zustimmungen:
    8.895
    Punkte für Erfolge:
    113
    AW: Kaufberatung Receiver - hab 0 Ahnung

    m.e altes gerät, nicht mehr stand der technik. da gibt es besseres neu, s.o
     
    #6

Diese Seite empfehlen

OK Mehr information

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Ihrem Klick auf OK stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Andernfalls ist die Funktionalität dieser Website beschränkt.