Digital Eliteboard

Registrieren dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben

PC & Internet House of Usenet vom Webhoster gekickt

rooperde

Elite Lord
Mitglied seit
4. Dezember 2009
Beiträge
4.113
Gefällt mir
966
Punkte
163
#1
Das Forum House of Usenet (HoU) ist nicht Opfer einer Durchsuchung oder Beschlagnahmung. Den Betreibern wurde offenbar vom Webhoster aufgrund von vermuteten Urheberrechtsverletzungen der Vertrag gekündigt. HoU ist schon seit mehreren Tagen offline. Update: Das Team gab bei den Brothers of Usenet bekannt, dass sie in ein paar Tagen wieder online sein werden.



Bei einem Ping auf deren Backend kommt es zu einem Paketverlust von 100 Prozent. Das deutet darauf hin, dass House of Usenet (HoU) offline genommen wurde. Ein Posting bei der Szenebox besagt, dass man den Betreibern vom französischen Webhoster Online SAS (sorry, hier stand irrtümlicherweise OVH) den Vertrag aufgrund einer Meldung wegen Urheberrechtsverletzungen gekündigt hat. Der Anbieter gibt normalerweise nicht die Daten des Vertragspartners gegenüber den Behörden preis, sondern schließt lediglich den entsprechenden Account. Laut der E-Mail, sofern sie authentisch ist, wurde die Meldung über vollzogene Copyright-Verletzungen somit abschließend vom Webhoster behandelt.

Der Nutzer „FIN4LShare“ hält es aus Sicherheitsgründen für löblich, dass HoU erst einmal down ist. Er konnte die tatsächliche IP-Adresse ausfindig machen und glaubt, die Betreiber haben ihren Webspace nacheinander bei mehreren deutschen Webhostern, OVH und Online.net untergebracht. Er befürchtet, ansonsten hätte der angeschriebene Webhoster wohl die Datenbanken und Backups mit allen Informationen an die ermittelnden Behörden gegeben. Die Versuche, den Dienstleister Cloudflare zu konfigurieren und zusätzlich einen Reverse Proxy einzubinden, kamen offenbar ein paar Tage zu spät. Als die Anfrage bei OVH einging, haben diese den Vertrag einseitig außer Kraft gesetzt und das Usenet-Forum offline geschaltet.

„Und dann wundert sich die Usenet Szene, dass ein Board nach dem anderen gebusted wird. Die alten Hugos mögen Ahnung vom Release uppen haben, aber nicht von einem sicheren Hosting. Ich hoffe da ändert sich noch was“, schließt FIN4Share seine kritische Betrachtung der deutschsprachigen Usenet-Szene ab. Für die User bedeuten diese Nachrichten erstmal ein Aufatmen. Die Betreiber mehrerer Foren haben hingegen noch viel Arbeit vor sich. Wir haben einen gut informierten Insider gefragt der glaubt, alle deutschsprachigen Usenet-Foren binnen weniger Tage außer Kraft setzen bzw. die Betreiber identifizieren zu können, sollte er bei der Polizei, GVU etc. arbeiten, was er aber nicht tut.

Update: Das Team von HoU gab in der Chatbox der Brothers of Usenet bekannt, dass sie in ein paar Tagen wieder online sein werden. Dies wurde von einem überprüften Mitglied des Teams bekannt gegeben.

usenet-4all.pw wieder uneingeschränkt nutzbar

Neuigkeiten gab’s gestern auch bei der Konkurrenz. Das Invite only Forum usenet-4all.pw ist wieder da. In den Tagen zuvor wurde den Besuchern lediglich eine Meldung über durchgeführte Wartungsarbeiten angezeigt.

Quelle: Tarnkappe
 

Oben