Digital Eliteboard

Registrieren dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben

HOT Händler illegaler Pay-TV-Abos hochgenommen

MOSCH69

Elite Lord
Mitglied seit
6. Februar 2009
Beiträge
3.409
Gefällt mir
2.020
Punkte
163
#1
Mit vereinten Kräften von Polizei und Industrie ist in Zypern ein Pay-TV-Pirat gefasst worden, der unter anderem BSkyB-Abos illegal angeboten hat. Der Festnahme ging eine monatelange Undercover-Aktion voraus, die vom Anti-Piraterie-Verband AEPOC und dessen Partnern veranlasst worden war.
Mit Hilfe von Spezialisten der AEPOC konnte die Polizei in der vergangenen Woche in Zypern einen 49-Jährigen Mann festnehmen, der einen gewerbsmäßigen Handel mit illegalen Freischalt-Codes für den griechischen Pay-TV-Anbieters Nova, der britischen Bezahlplattform Sky Digital und dem britischen Militärsender BFBS betrieben hatte. Das teilte der Verband am Dienstag mit. Der Zypriote habe bereits gestanden. Nach einem zweiten Verdächtigen wird derzeit noch gefahndet. Während der Festnahme wurden Server, Computer und technisches Equipment beschlagnahmt.
Der Mann wird beschuldigt, zwischen Oktober 2010 und Mai 2011 an insgesamt 1 400 Klienten in Zypern und Resteuropa illegale Pay-TV-Abos verkauft zu haben. Der schwunghafte Handel habe ihn nach ersten Erkenntnissen mindestens 100 000 Euro in die Kasse gespült. Für die rechtswidrig verkauften drei-, sechs-, und 12-monatigen Abos verlangte der Händler von seinen Kunden jeweils 55, 89 und 155 Euro.
Um den Kunden unerlaubten Zugriff auf die Bezahlsender zu ermöglichen, habe der Festgenommene gemeinsam mit dem zweiten Verdächtigen ein aus fünf Web-Servern bestehenden Netzwerk betrieben. Die notwendigen Schlüsseldateien zur Freischaltung der codierten Programme seien ständig aktualisiert an die netzwerkfähigen Receiver an die Hardware der Nutzer weitergeleitet worden. Die Codes wurden den Angaben zufolge über legale Smartcards ausgelesen. Der betriebene technische Aufwand mache den Fall zu einem der größten in der Geschichte der Pay-TV-Piraterie, konstatierte die AEPOC.
Die Polizei schloss in einer ersten Stellungnahme nicht aus, dass auch die Käufer der illegalen Abos mit Konsequenzen zu rechnen hätten. Die gesetzlichen Bestimmungen in den EU-Staaten untersagen den Nutzern, sich mit illegalen Mitteln, zum Beispiel besonderem technischen Equipment, kostenlos Zugang zum Angebot von Bezahlplattformen zu verschaffen.
Der Vizepräsident des Anti-Piraterie-Vereins Michael Barley betonte, dass jede Aktivität von Cyber-Piraten ihre Spuren hinterlasse. Neben den Internet-Seiten, über die illegale Angebote vertrieben werden, habe man über Logdateien der beschlagnahmten Server in der Regel auch Zugriff auf die IP-Adressen der Kunden. Mit einer engen Zusammenarbeit mit der Polizei sei es immer schneller möglich, die Kriminellen zu fassen. Dennoch halte er es für wichtig, dass die EU-Rechtslage weiter verbessert werde, um de Piraterie von Bild- und Tonmaterial zu verhindern.
Das Umgehen von Pay-TV-Verschlüsselungen stellt in Deutschland einen Straftatbestand dar und schädigt außerdem neben den Veranstaltern letztlich auch die zahlenden Kunden der Bezahlplattformen, da deren Fortbestand mit steigender Schwarzseher-Quote wirtschaftlich gefährdet ist.

Quelle: digitalfernsehen.de
 

d-matic

Ist oft hier
Mitglied seit
12. August 2008
Beiträge
159
Gefällt mir
5
Punkte
18
#3
AW: PAy Server hochgenommen

Tja samako - hatten wir schon ist korrekt - aber es wird immer weiter funtzen da ich ja jemandden kenne der einen receiver und dieses ganze aus england bekommen hat und nun frei sieht !!!! Was das ganze gekostet hat erzählt er aber auch nicht !!!! Naja gut ding will ja immer weile haben gell !!!??:diablo:






 

Oben