Digital Eliteboard

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben

Google mit neuer Kommunikationsplattform

A

a_halodri

Guest
Mit dem neuen Dienst Wave plant Google, die zwischen- menschliche Kommunikation im Internet auf völlig neue Füße zu stellen. Das hört sich verrückt und revolutionär an, zudem unrealisierbar. Das jedoch dachte man von vielen anderen Google-Diensten auch. Mit-Entwickler Lars Rasmussen hatte schon an Google Maps maßgeblichen Anteil.
Dokumente gemeinsam bearbeiten, Fotoalben austauschen, gegeneinander Schach spielen, Bloggen – und alles in Echtzeit, jeder mit jedem. Das sind neben E-Mail, Instant Messaging und Chat nur einige der Dienste von Wave. Dazu ist es einfach zu bedienen. Wer mitmachen will, kann das auch anonym, eine Registrierung bei Google wird nicht für alle Wave-Dienste vorausgesetzt. Wenn der Plan von Google tatsächlich aufgeht, erlebt das Internet nicht weniger als eine weitere Revolution. E-Mail in der jetzigen Form wirkt dagegen altmodisch, Chat und Instant Messaging auch.
Google zeigt Vorab-Video

Unter der Adresse
Bitte, Anmelden oder Registrieren um URL-Inhalte anzeigen!
zeigt Google auf einer Entwickler-Konferenz eine Vorab-Präsentation, auf der der US-Konzern die Möglichkeiten des neuen Dienstes vorführt. Wer sie sich in Gänze anschauen will, sollte außer passablen Englisch-Kenntnissen etwas Zeit mitbringen: Der Film dauert 80 Minuten. Außer der Wave-Oberfläche und deren Bedienung zeigt das Video auch einige technische Feinheiten, die spontanen Applaus beim Publikum hervorriefen, etwa die Auto-Korrektur beim Tippen von Texten. Die Funktion ist in der Lage, Sätze dem Sinn nach zu verstehen und Tippfehler zu korrigieren. Beispielhaft gezeigt wurde das am Satz: "Iceland is an island" ("Island ist eine Insel"). Der Satz wurde falsch "Icland is an icland" eingetippt, die Korrekturfunktion verbesserte sofort und richtig.
Google verändert das Internet

Google geht seinen Weg weiter, um das Internet zu verändern. Der Suchdienst, die Grundlage des US-Konzerns, ist unbestrittener Weltmarktmarkführer. Viele Internetnutzer kennen als Suchdienst nur Google, es gibt bereits das Verb "googeln" für "im Internet suchen". Google Maps und Google Earth waren weitere Projekte, die im Vorfeld von vielen als unrealisierbar angesehen wurden. Google bietet E-Mail, Online-Office, Terminkalender, Bilderdienst und vieles weitere an. In Google Wave werden diese Funktionen miteinander verwoben.
Die Datenkrake

Bei aller Begeisterung für die Innovationskraft des Konzerns schwingt aber immer mit, dass Google in erster Linie ein Datensammler ist. Das macht den Konzern so erfolgreich, darauf basiert Googles Geschäft. Google verzahnt dabei die verschiedenen Teile besser miteinander als jeder andere. Daten sammeln, deren Möglichkeiten für neue Innovationen nutzen und letztendlich damit Geld verdienen. Wave kann zum Paradebeispiel für die Sammelleidenschaft werden. Google weiß, wen wir kennen, welche Texte wir schreiben, welche Fotos wir mit wem tauschen. Das kann zum größten Hindernis für Wave werden. Wer vermeiden will, dass Google auch seine Daten sammelt, wird Wave nicht einmal mit der Kneifzange anfassen.

Quelle: t-online.de
 
Registriert
2. Dezember 2007
Beiträge
2.469
Punkte Reaktionen
1.859
AW: Google mit neuer Kommunikationsplattform

Schon wieder was von Google womit dann Daten gesammelt und gespeichert werden können!!!

Dient aber ja alles nur dem Unternehmenzweck und der Hilfe zur Entwicklung von neuen Programmen und Tools.

Die spi**en, die von Google!!!
 
Oben