Deutsche Burschenschaft: Immer rechtsradikaler!?

Dieses Thema im Forum "Off Topic News" wurde erstellt von DocKugelfisch, 11. März 2013.

  1. DocKugelfisch
    Offline

    DocKugelfisch Moderator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    9. Mai 2008
    Beiträge:
    3.206
    Zustimmungen:
    2.717
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Астана
    Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer ist mit seiner Burschenschaft kürzlich aus der Deutschen Burschenschaft ausgetreten. Damit verlor der größte Dachverband der Burschenschaften in Universitätsstädten seinen politisch ranghöchsten Burschen.

    Die Deutsche Burschenschaft entstand 1881. Sie wird immer kleiner und rechtsradikaler. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung". An der Spitze steht demnach eine Burschenschaft, die Vordenker des Nationalsozialismus verehren sollen.

    [​IMG]
    Bildquelle: Deutsche Burschenschaft

    Weil sich die Deutsche Burschenschaft nicht von rechtsextremem Gedankengut distanziere, seien bereits über 20 Burschenschaften ausgetreten. Zum Beispiel die Münchner Franco-Bavaria von Peter Ramsauer.

    Der hätte keine Lust gehabt, länger in Verbandsschriften neben Politikern der NPD abgelichtet zu werden. Er sei die rechtslastigen Provokationen leid gewesen, sagte Ramsauer in einem Interview.

    Quelle: spickmich.de
     
    #1

Diese Seite empfehlen

OK Mehr information

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Ihrem Klick auf OK stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Andernfalls ist die Funktionalität dieser Website beschränkt.