Digital Eliteboard

Registriere dich noch heute kostenloses um Mitglied zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du auf unserer Seite aktiv teilnehmen, indem du deine eigenen Themen und Beiträge erstellst und dich über deinen eigenen Posteingang mit anderen Mitgliedern unterhalten kannst! Zudem bekommst du Zutritt zu Bereiche, welche für Gäste verwert bleiben

PC & Internet Ablösung von Paypal: eBay beginnt mit Umstellung der Bezahlabwicklung

josef.13

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
1. Juli 2009
Beiträge
19.980
Erhaltene Reaktionen
21.862
Das Ende von eBays Partnerschaft mit Paypal naht. Nun sollen erste Händler auf die neue Bezahlplattform wechseln, die auch Apple Pay und Google Pay erlaubt.

Unbenanntdf.jpg

2018 hatte eBay das Ende seiner Partnerschaft mit Paypal bekanntgegeben – und nun nimmt der Wechsel auf die angekündigte Zusammenarbeit mit dem neuen Bezahldienstleister Adyen in Deutschland ganz langsam Fahrt auf. So schreibt die Online-Plattform erste Händler an und fordert sie zur Umstellung der Zahlungsmodalitäten auf, wie der Fachdienst Onlinehändler-News berichtet.

Dem Bericht nach wurden Händler angeschrieben, die bereits eBay-Funktionen nutzen, "die mit der neuen Bezahlabwicklung kompatibel sind“. eBay lädt dabei zu einer Reservierung ein, als einer der ersten die neue Abwicklung nutzen zu können. Wird sie bestätigt, erhalten die Händler ein Datum, an dem ihr Konto umgestellt wird. Angestrebt wird dabei laut Onlinehändler-News die zweite September-Hälfte. Als Vorteile führt eBay unter anderem an, dass die Händler in der Einführungsphase "einen besonders attraktiven Zahlungsbearbeitungs-Tarif“ erhalten, ebenso kommen Auszahlungen direkt auf das Bankkonto.

Apple Pay und Google Pay kommen
Ebenfalls will eBay die Umstellung mit der Möglichkeit schmackhaft machen, nun auch Zahlungen über Apple Pay und Google Pay annehmen zu können. Weiterhin soll es Lastschrift und Kreditkarte als Bezahlmöglichkeiten geben, ebenso soll Paypal erhalten bleiben. Früheren Ankündigungen nach soll Paypal bis mindestens Juli 2023 als Zahlungsmöglichkeit angeboten werden.

Vor wenigen Tagen wurde bereits bekannt, dass Händler in den USA ebenfalls zum Wechsel aufgefordert wurden. Hier geht das Unternehmen aber schon mit Daumenschrauben vor, wie der Branchendienst Tamebay schreibt: Ausgewählte Händler wurden informiert, dass sie bis 22. Oktober verpflichtend auf die neue Abwicklungsplattform, eBay Managed Payments genannt, wechseln müssen. Bislang galt diese als optional.

2020 endet Partnerschaft mit Paypal
eBay Managed Payments ist das gemeinsam mit Adyen entwickelte Bezahlsystem. Dabei fungiert eBay selbst als Mittelsmann bei Zahlungen: Die Kunden senden ihr Geld über die gewünschte Bezahlweise direkt an die Plattform, die den Betrag wiederum an die Verkäufer weitergibt. Ähnliche Pläne hatte eBay bereits 2012, damals scheiterten sie jedoch an der Finanzaufsicht BaFin.

Die gesamte Umstellung schätzt eBay als mehrjährigen Prozess ein; bis 2021 soll die Mehrzahl der Händler umgestellt sein. Die Partnerschaft mit Paypal soll Mitte 2020 auslaufen, ab dann übernimmt das aus den Niederlanden stammende Adyen die Rolle des Zahlungsabwicklers. eBay hatte Paypal im Jahr 2002 für 1,5 Milliarden US-Dollar gekauft. Nach 13 Jahren trennten sich die Wege wieder: Die ehemalige Konzernmutter brachte Paypal 2015 als eigenständiges Unternehmen zurück an die Börse.

Quelle; heise
 

blodern

Hacker
Mitglied seit
5. April 2010
Beiträge
443
Erhaltene Reaktionen
131
Ich verstehe den Sinn dahinter nicht wirklich.

Ob das jetzt alles über Paypal oder über einen anderen Dienst abgewickelt wird?
Im Prinzip machen doch beide Dienste das selbe? Oder verstehe ich da grundsätzlich etwas nicht?
 
Mitglied seit
2. November 2012
Beiträge
12.719
Erhaltene Reaktionen
10.925
Ich verstehe den Sinn dahinter nicht wirklich
So wie ich das verstehe läuft der komplette Geldbetrag dann über eBay bevor er weitergegeben wird (oder auch nicht, bzw. nicht komplett). Bei Amazon ist das ja wohl auch so und da gab es schon Händler denen Zahlungen gekürzt wurden bzw. die mit ausstehenden Restzahlungen "erpresst" wurden.
Ich für meinen Teil mach das Gewechsel auf wieder einen anderen Bezahldienst jedenfalls nicht mit. Sollte PP irgendwann nicht mehr möglich sein war es das halt mit eBay.
 

fynnthek

Power Elite User
Supporter
Mitglied seit
19. August 2017
Beiträge
2.208
Erhaltene Reaktionen
3.208
neue konten überall zulegen
Nein, Adyen agiert nur im Hintergrund. Man gibt seine Kreditkartennummer bzw. IBAN direkt auf der Ebay-Seite ein und benötigt keinen extra Account.


läuft der komplette Geldbetrag dann über eBay bevor er weitergegeben wird
Nein, eben nicht. Das war ja bisher mit PayPal so aber ist bei dem neuen Dienst nicht so. Man bekommt das Geld direkt aufs Konto.
 
Mitglied seit
7. Juli 2009
Beiträge
6.306
Erhaltene Reaktionen
8.416
@fynnthek:

Ähhh, nö, es sei denn, der Bericht oben ist Fehlerhaft:

Dabei fungiert eBay selbst als Mittelsmann bei Zahlungen: Die Kunden senden ihr Geld über die gewünschte Bezahlweise direkt an die Plattform, die den Betrag wiederum an die Verkäufer weitergibt.
Also bekommt doch erst ebay die Kohle, und danach erfolgt erst die Weiterleitung an den Verkäufer.
 

Nacht^_^Eule

Meister
Mitglied seit
5. Februar 2015
Beiträge
935
Erhaltene Reaktionen
1.572
Bin mal gespannt,
Das ganze ist bestimmt wiederum mit ein paar % Abzug verbunden, so kann ebay noch mehr Kohle scheffeln, sind so schon teuer genug, für das verkaufen /versteigern...
 

lavemetoo

Super Elite User
Mitglied seit
28. Juni 2013
Beiträge
2.616
Erhaltene Reaktionen
1.389
also bei mir lässt es auch nach. am anfang war es mal ganz spaßig und man konnte auch gute schnäppchen machen. aber mittlerweile ist es ja ne bessere verkaufsplattform mit festpreisen wie bei amazon. mal schauen wohin die reise geht mit ebay. wäre nicht das erste mal, dass ein unternehmen falsche wege geht und dann weg ist.
 
Oben