1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Virenpost vom Inkasso-Anwalt

Dieses Thema im Forum "PC&Internet News" wurde erstellt von josef.13, 17. Juni 2013.

  1. josef.13
    Offline

    josef.13 Modlehrling Newsbereich Digital Eliteboard Team Modlehrling

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    15.633
    Zustimmungen:
    15.224
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    Wer eine angebliche Zahlungsaufforderung eines Inkasso-Anwalts in seinem Posteingang vorfindet, sollte zwei Mal hinschauen, ehe er den Anhang öffnet: Online-Gauner versenden derzeit gut gemachte Anwaltsschreiben, laut denen der Empfänger eine Rechnung nicht gezahlt und nun mit zusätzlichen Inkassogebühren zu rechnen hat.

    Der Empfänger wird mit seinem echten Namen angesprochen, der geforderte Betrag sowie die Namen von Onlineshop und Anwalt variieren. Im Anhang befindet sich – wenig überraschend – ein gezippter Trojaner.

    Die aktuell versendeten Mails sind wie folgt aufgebaut:

    Betreff: Rechnung Inkasso Mandantschaft an [Vorname Nachname] [Onlineshop]
    Sehr geehrte/r [Vorname Nachname],
    durch die Bestellung vom [Datum] haben Sie sich gesetzlich verpflichtet die Rechnung von [Betrag] Euro an [Onlineshop] zu zahlen.

    Der Betrag ist bis jetzt nicht bei unseren Mandanten eingegangen.

    Weiterhin sind Sie aus Gründen des Verzuges gezwungen die Kosten unserer Leistung zu tragen.

    Unsere Anwaltskanzlei wurden von [Onlineshop] beauftragt die gesetzlichen Interessen zu vertreten. Die ordnungsgemäße Bevollmächtigung wurde anwaltlich schriftlich versichert.

    Die zusätzlichen Kosten unserer Beauftragung errechnen sich gemäß folgender Kostenrechnung:

    ----------------
    [Betrag] Euro (nach Nummer 3161 RGV)
    [Betrag] Euro (Vergütung gemäß RVG § 4 Abs. 1 und 2)
    ----------------

    Wir zwingen Sie mit Kraft unserer Mandantschaft den gesamten Betrag auf das Bankkonto unseren Mandanten zu überweisen. Die Kontodaten und die Lieferdaten Ihrer Bestellung finden Sie im angehängtem Ordner. Für den Eingang der Zahlung setzten wir Ihnen eine letzte Frist bis zum [Datum].

    Mit freundliche Grüßen [Anwalt]

    Wer eine solche Nachricht empfängt und sie die Forderung nicht erklären kann, sollte sie ungesehen löschen. Auf das Virenschutzprogramm sollte man sich in solchen Fällen nicht verlassen. Die Cyber-Ganoven verändern die Schädlinge vor dem Versand häufig so, dass sie nicht von den Virenscannern erkannt werden. Es dauert dann einige Stunden, bis die Antivirenfirmen ihre Signaturdatenbanken angepasst haben.

    Quelle: heise
     
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. Mephisto666
    Offline

    Mephisto666 Ist oft hier

    Registriert:
    13. April 2012
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Düsseldorf
    AW: Virenpost vom Inkasso-Anwalt

    Da lobe ich mir meinen Mac
     
    #2
  4. mischka202
    Offline

    mischka202 Stamm User

    Registriert:
    6. Oktober 2009
    Beiträge:
    1.017
    Zustimmungen:
    3.613
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Lasterfahrer
    AW: Virenpost vom Inkasso-Anwalt

    Bekommt man nicht erst mal eine Mahnung vom Versandhaus? Wer so leichtgläubig ist und solche Mails öffnet, sollte sein Internet abmelden.

    Ich sollte vor ein paar Tagen meine PaPal Daten bestätigen..... habe das Konto schon mehrere Jahre. Ich hab den Link natürlich nicht benutzt und PayPal funktioniert immer noch.
     
    #3
  5. DocKugelfisch
    Offline

    DocKugelfisch Moderator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    9. Mai 2008
    Beiträge:
    3.179
    Zustimmungen:
    2.690
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Systemintegrator
    Ort:
    Астана
    AW: Virenpost vom Inkasso-Anwalt

    Und ich mir mein Debian :dance3:
     
    #4
  6. Easyduck
    Offline

    Easyduck Hacker

    Registriert:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    306
    Zustimmungen:
    148
    Punkte für Erfolge:
    43
    AW: Virenpost vom Inkasso-Anwalt

    wisooo???? ich habe die Mai auch nicht "bekommen" ->


    Bitdefender hat eine an Sie adressierte, infizierte Nachricht erkannt und blockiert. Ihr Computer wurde NICHT infiziert. E-Mail Betreff: xxxxxx Ihre Rechnung 19.06.2013 Von: "Anwalt Jette Hartmann" <severine.sureau@orange.fr> Virusname: Trojan.GenericKD.1055275 Virusbeschreibung:

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    Aktion: blockiert und gelöscht Diese Nachricht wurde vom Bitdefender-Scanner auf Ihrem Computer generiert. Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail. Mit freundlichen Grüßen Ihr Bitdefender-Team .
     
    #5
  7. szonic
    Offline

    szonic MFC Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    4. März 2009
    Beiträge:
    10.220
    Zustimmungen:
    8.445
    Punkte für Erfolge:
    113
    AW: Virenpost vom Inkasso-Anwalt

    Bei mir war ein Zip-Datei drinnen.

    Wer so etwas öffnet ist eigentlich selbst schuld.

    Bei mir war es das OTTO Versandhaus und ich sollte 265€ bezahlen...ein herlischer Lacher war das! :ja
    Zumal die Absenderadressen schon oftmals verraten woher so ein "hochwichtiges" Schreiben kommt.
    Die machen sich nicht mal die Mühe diese anständig zu faken, lächerlich diese Cyberganoven!
     
    #6

Diese Seite empfehlen