1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

SES Astra stärkt Orbitalposition 23,5° Ost weiter

Dieses Thema im Forum "SAT-Neuigkeiten" wurde erstellt von Jader1, 25. Februar 2009.

  1. Jader1
    Offline

    Jader1 Guest

    Der Satellitenbetreiber SES Astra hat seinen Satelliten Astra 1G von der Orbitalposition 19,2 Grad Ost auf 23,5 Grad Ost verschoben. Dies teilte das Luxemburger Unternehmen am 19. Februar mit. Auf der Position 23,5° Ost versorgt Astra 1G zusammen mit Astra 3A und Astra 1E Mitteleuropa, die Benelux-Staaten und deutsche Kabelnetzwerke und bietet Kapazität für den Breitbanddienst Astra2Connect an.
    Die Verschiebung folgt auf den erfolgreichen Einsatz von SES Astras neuem Satelliten Astra 1M, der Astra 1G auf der Orbitalposition 19,2 Grad Ost ersetzt. Mit Astra 1G verfügt die Orbitalposition 23,5 Grad Ost über 19 weitere Transponder. Damit wächst die Zahl der verfügbaren Transponder auf dieser Orbitalposition auf 56. In den letzten Jahren hat SES Astra 23,5 Grad Ost erfolgreich zur neuen Hauptorbitalposition für die Satellitendirektübertragung (Direct-to-Home, DTH) und Breitbanddienste entwickelt, vor allem für die Benelux-Staaten, die Tschechische Republik und die Slowakei, die eine starke Nachfrage für diese Orbitalposition haben.
    Bis zum Ende des Jahres wird die Orbitalposition 23,5 Grad Ost zusätzlich durch den Start des Satelliten Astra 3B gestärkt. Der hochmoderne Satellit, der zur Zeit von EADS Astrium in Toulouse gebaut wird und über 52 Transponder verfügt, ist auf die Übertragung von Direct-to-Home-Diensten (DTH) und Zwei-Wege-Breitbanddiensten für ganz Europa ausgelegt. Astra 3B wird mehr Flexibilität auf 23,5 Grad Ost ermöglichen. Langfristig wird der Satellit sämtliche auf 23,5 Grad Ost vorhandene Kapazität ersetzen und damit auf dieser Orbitalposition Kapazität für mindestens 15 Jahre sichern.
    Ferdinand Kayser, Präsident und CEO von SES Astra, sagte: „Die ständig zunehmende Reichweite von 23,5 Grad Ost zeigt, dass SES Astra erfolgreich neue Märkte erschlossen hat. Mit der Verschiebung von Astra 1G und dem Start von Astra 3B Ende dieses Jahres stärken wir diese Orbitalposition weiter, um so die steigende Nachfrage für hochwertige digitale und High-Definition-Übertragungen aus den sehr dynamischen mittel- und osteuropäischen und Benelux-Märkten bedienen und zusätzliche Kapazität für die Satelliten-Breitband-Märkte bereitstellen zu können.“
    Quelle:Infosat
     
    #1

Diese Seite empfehlen