1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Michael Jackson - Hätte er gerettet werden können

Dieses Thema im Forum "Klatsch & Tratsch" wurde erstellt von rooperde, 24. März 2010.

  1. rooperde
    Offline

    rooperde Elite Lord

    Registriert:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.871
    Zustimmungen:
    6.859
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich

    [​IMG]

    Hätte Michael Jackson doch noch gerettet werden können? Jacksons damaliger Bodyguard Alberto Alvarez will gesehen haben, wie Dr. Murray die Wiederbelegungsmaßnahmen unterbrochen habe, um Ampullen mit dem Wirkstoff Propofol – nach gerichtsmedizinischem Gutachten Todesursache – einzusammeln und zu verstecken. Das soll der Bodyguard bereits am 31. August als Zeuge gegenüber Ermittlern ausgesagt haben. Erst viel zu spät habe der Arzt in der Todesnacht den Rettungsdienst alarmieren lassen. Dr. Murray soll zunächst dem damaligen Leibwächter Alvarez befohlen haben, die Ampullen in eine Tasche zu packen. Erst als die Tasche fertig gepackt war, wurde Alvarez angewiesen, den Notruf zu wählen.

    Conrad Murrays Anwalt stellt die Aussage von Alvarez in Frage. Seiner Meinung nach hätte der Leibwächter bei einer früheren Befragung durch die Polizei die Ampullen nicht erwähnt.

    Quelle: Viply
     
    #1

Diese Seite empfehlen