1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kritik an milder Strafe gegen Ferrari

Dieses Thema im Forum "Motorsport" wurde erstellt von rooperde, 26. Juli 2010.

  1. rooperde
    Offline

    rooperde Elite Lord

    Registriert:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.870
    Zustimmungen:
    6.859
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich

    Im Vergleich zu Österreich 2002 kam Ferrari in Hockenheim mit einem Zehntel der Strafe davon, was einige Formel-1-Experten sehr ärgert

    Als ausgerechnet der heutige FIA-Präsident Jean Todt 2002 in Österreich mit den legendären Worten "Let Michael pass for the Championship" die bis heute wohl berühmteste Stallorder der Formel-1-Geschichte angeordnet hat, wurde Ferrari mit einer Geldstrafe in der Höhe von einer Million US-Dollar bestraft.

    [​IMG]

    Damals ließ Rubens Barrichello seinen Teamkollegen Michael Schumacher auf den letzten Metern überholen. Schumacher verzichtete unter Buhrufen des Publikums darauf, auf das mittlere Treppchen zu steigen, und bat stattdessen den moralischen Sieger dorthin. Das ermöglichte der FIA, eine Geldstrafe wegen eines Verstoßes gegen das Protokoll bei der Siegerehrung auszusprechen. Außerdem trat später die Regel in Kraft, dass Stallorder verboten ist.

    Klare Worte von Jordan und Lauda

    Die Tatsache, dass die vier Rennkommissare in Hockenheim zunächst nur ein Zehntel der damaligen Strafe ausgesprochen haben, sorgt bei einigen Experten für Kopfschütteln: "100.000 Dollar Strafe sind nicht viel, denn für Ferrari ist das nicht viel Geld", wundert sich Eddie Jordan im Interview mit 'Motorsport-Total.com'. Allerdings sei hinzugefügt, dass heute auch entschieden wurde, den Fall durch den Motorsport-Weltrat der FIA weiter untersuchen zu lassen.

    Aber: "Es gibt keinen offiziellen Protest und der Weltrat wird es schwer haben, die Strafe zu ändern", vermutet Jordan. "Ich glaube, in Paris geht es nur darum, eventuell die Regeln zu ändern. Vielleicht gibt es auch eine Richtlinie an die Teams, um so etwas in Zukunft besser handhaben zu können." Das sei im Interesse des Sports, denn: "Stallorder ist vom Reglement her nicht erlaubt, aber alle wissen, dass das eine Stallorder war!"

    Besonders emotionsgeladen beurteilt Niki Lauda den Stallorder-Skandal beim Grand Prix von Deutschland: "So einen Betrug am Publikum und an den Zuschauern zu Hause habe ich noch nicht erlebt. Teamorder ist verboten. Ich bin gespannt, wie die FIA reagieren wird. Todt ist der Präsident, ein ehemaliger Ferrari-Mann. Ich bin gespannt, wie er entscheidet, denn so etwas darf man nicht durchgehen lassen!"

    Wie im richtigen Leben...

    Alexander Wurz empfindet die 100.000-Dollar-Strafe "nicht als Verhöhnung", sondern als "ersten Schritt. Es war so offensichtlich, dass es ein Blinder mit Gehstock sieht. Dementsprechend gehört das bestraft und verfolgt und von der FIA ganz genau aufgeklärt." Aber selbst er hat seine Zweifel an der Angemessenheit: "Das ist eine Erstbestrafung, die im Verhältnis zu einer 100-Millionen-Strafe für McLaren damals absolut gering ist."

    "Die Schwierigkeit für die FIA ist, die Beweise zu finden, um ein legales und rechtskräftiges Urteil zu fällen", so Wurz gegenüber 'Motorsport-Total.com'. "Das ist bei strafrechtlichen Fällen im normalen Leben ja auch oft so, dass man zwar weiß, wer schuldig ist, aber die Schwierigkeit ist, die richtigen Beweise zu finden. Für mich ist es aus dem Bauch heraus eine ganz klare Entscheidung, aber nicht, wenn einem die Beweise fehlen, um die versteckte Stallorder zu beweisen."

    Quelle: Formel1
     
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. Sense
    Offline

    Sense Guest

    AW: Kritik an milder Strafe gegen Ferrari

    Das Ganze ist mittlerweile eh ein Witz ...
     
    #2
  4. *Dr.Hook*
    Offline

    *Dr.Hook* Meister

    Registriert:
    22. März 2010
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    554
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Teilzeit-Hausmann
    Ort:
    Der Pott
    AW: Kritik an milder Strafe gegen Ferrari

    nicht mehr und nicht weniger wie jeder anderer profisport, wo millionen verdient werden. es wird aber niemand gezwungen es sich anzusehen. :emoticon-0125-mmm:
     
    #3
    Guschi gefällt das.
  5. heinze
    Offline

    heinze Stamm User

    Registriert:
    31. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.107
    Zustimmungen:
    193
    Punkte für Erfolge:
    63
    AW: Kritik an milder Strafe gegen Ferrari

    die sind wenigstes nicht so doof und schmeißen sich gegenseitig raus das ganze ist sowieso nach dem Start stinkelangweilig
     
    #4
    hottehue gefällt das.
  6. hottehue
    Offline

    hottehue Board Guru

    Registriert:
    3. Oktober 2009
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    1.623
    Punkte für Erfolge:
    0
    AW: Kritik an milder Strafe gegen Ferrari

    Außer 1 mal Reifenwechsel fahren sie nur im Kreis herum. Am besten man setzt die Autos noch auf Schienen, da spart man die Fahrer. und Auslaufkies.
     
    #5
  7. pletschi
    Offline

    pletschi Newbie

    Registriert:
    26. Oktober 2008
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    3
    AW: Kritik an milder Strafe gegen Ferrari

    Stallorder ist bei denen doch eh an der Tagesordnung. Und Schumi hält natürlich trotzdem zu Ferrari.

    Die 100` Strafe sind eh ein Witz. Andereseits braucht Redbull auch nicht auf einen 1. Platz von der FIA hoffen, jetzt wo der Todt für Ferrari bei der FIA ist ;-)


    Ist echt nur noch eine Witznummer die ganze Formel1

    Da gefällt mir die DTM schön langsam mehr.
     
    #6
  8. Bastisdad
    Offline

    Bastisdad Chef Mod

    Registriert:
    2. Dezember 2007
    Beiträge:
    2.530
    Zustimmungen:
    1.896
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    in der Nähe von
    AW: Kritik an milder Strafe gegen Ferrari

    Gibt es doch schon hotte!!! :emoticon-0124-worri:emoticon-0124-worri Nennt sich doch Carrerabahn :dance3::dance3::dance3:
     
    #7
  9. heinze
    Offline

    heinze Stamm User

    Registriert:
    31. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.107
    Zustimmungen:
    193
    Punkte für Erfolge:
    63
    AW: Kritik an milder Strafe gegen Ferrari

    Die werden erst reagieren wenn es keiner mehr anschaut nach dem Start schalte ich inzwischen meistens aus
     
    #8
  10. byki90
    Offline

    byki90 Newbie

    Registriert:
    5. März 2010
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    0
    AW: Kritik an milder Strafe gegen Ferrari

    Ich schaue auch kaum mehr ein Rennen. Für mich gibt es zuviele unsinnige Regeln. Und wenn dies am Sonntag keine Stallorder gewesen ist, dann weiss ich auch nicht mehr.

    Gruss Stef
     
    #9

Diese Seite empfehlen