1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kaymer will Coup landen

Dieses Thema im Forum "Sport" wurde erstellt von Skyline01, 15. Juli 2010.

  1. Skyline01
    Offline

    Skyline01 VIP

    Registriert:
    5. September 2009
    Beiträge:
    4.025
    Zustimmungen:
    2.749
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Informationselektroniker
    Ort:
    Digital-Eliteboard
    Kaymer will Coup landen

    Das älteste Golfturnier der Welt feiert in der "Wiege" St. Andrews sein 150-jähriges Jubiläum - und zwei deutsche Profis sind dabei. Martin Kaymer und Marcel Siem gehen ab Donnerstag (15.07.10) bei den British Open auf dem legendären Old Course an der schottischen Ostküste an den Abschlag und wollen ein gewichtiges Wörtchen mitreden.

    [​IMG]

    Während Martin Kaymer vor seiner dritten Teilnahme bei "The Open" steht, gibt Marcel Siem an traditionsreicher Stätte in St. Andrews sein Debüt bei einem der vier Major-Turniere. Im englischen Sunningdale hatte er sich beim abschließenden Qualifikationsturnier mit Platz zehn das letzte Open-Ticket gesichert.

    "Nach zehn Jahren habe ich es endlich geschafft, mich für ein Major zu qualifizieren. Ich freue mich wahnsinnig darauf", sagte der Ratinger, der am Donnerstag als Geburtstagskind auf seine erste Runde geht. Siem wird 30 - reinfeiern verbietet sich aber von selbst, denn die Organisatoren kannten keine Gnade und wiesen Siem die unbarmherzige Startzeit 6.41 Uhr zu.

    Kaymer will sich verbessern

    Da kann es Martin Kaymer ruhiger angehen lassen und erst einmal ausschlafen. Um 14.42 Uhr Ortszeit geht der 25-Jährige unter anderem mit dem ehemaligen US-Masterssieger Zach Johnson (USA) an die Arbeit. Und die will er erfolgreicher als in den vergangenen beiden Wochen verrichten.

    Bei der French Open und der Scottish Open wurde Kaymer jeweils als Titelverteidiger entthront. Lag er in Paris als Sechster wenigstens noch in Schlagdistanz zur Spitze, scheiterte er am größten britischen See Loch Lomond nahe Glasgow am Cut. Die Majors, das war bislang noch nicht die Welt des Martin Kaymer. Platz sechs bei den US-PGA-Championships 2009 sowie ein achter Rang bei den US Open im Juni 2010 waren seine beiden Top-10-Resultate bei zehn Starts.

    Fünfmal schon durfte er dagegen nach zwei Runden die Koffer packen. Um aber endgültig in der Weltspitze anzukommen, muss ihm nach fünf Siegen auf der Europa-Tour auch einmal der ganz große Coup gelingen. Dies würde ihn auch zum Ziel Ryder Cup im November in Wales führen. Dass das mit den Major so eine Sache ist, weiß auch Ryder-Cup-Kapitän Colin Montgomerie, der wohl beste Golfer ohne Major-Titel. Fünfmal landete der Schotte auf Platz zwei.

    5,73 Millionen Euro Preisgeld

    [​IMG]

    "Monty" hatte auch 2005 bei der letzten British Open in St. Andrews Platz zwei belegt, geschlagen von Tiger Woods (USA), der angesichts seiner aktuellen Krise wieder besonders im Blickpunkt stehen wird. In diesem Jahr musste Montgomerie den mühsamen Weg über die Qualifikation gehen. Er tat es mit Bravour und freut sich, "dass ich nochmal die Open in St. Andrews spielen kann".

    Zum 28. Mal macht die British Open Station in der "Wiege des Golfsports". Erstmals war dies 1873 der Fall, 13 Jahre nach der Premiere des Turniers. 5,73 Millionen Euro sind ausgelobt, davon 1,011 Millionen für den Sieger. Doch Priorität hat für jeden die berühmte Claret Jug. Im Vorjahr hielt US-Profi Stewart Cink die silberne Kanne für den Sieger in Händen.

    Quelle: sportschau.de
     
    #1

Diese Seite empfehlen