1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Der Pay-TV-Test: Nicktoons

Dieses Thema im Forum "PayTV Anbieter News" wurde erstellt von josef.13, 13. April 2011.

  1. josef.13
    Offline

    josef.13 Modlehrling Newsbereich Digital Eliteboard Team Modlehrling

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    15.622
    Zustimmungen:
    15.208
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    Der Pay-TV-Test: Nicktoons

    Im großen Quotenmeter.de Pay-TV-Test wird diesmal der Cartoonsender Nicktoons untersucht. Stellt der Sender eine attraktive Alternative zum Free-TV-Schwestersender Nickelodeon dar und wie hoch ist der Mehrwert?

    Nicktoons ist ein Schwestersender von Nickelodeon der Sendergruppe Viacom, die in Deutschland unter anderem auch Viva, MTV und Comedy Central besitzt. Zunächst ging in den USA im Jahr 2002 Nicktoons TV auf Sendung. Ein Jahr später nannte man ihn schlicht in Nicktoons um, bevor 2005 die Bezeichnung Nicktoons Network folgte. Seit 2009 heißt der Sender wieder einfach Nicktoons. In den USA gibt es inzwischen sogar eine HD-Variante des Senders. In Deutschland gab es zunächst ab Dezember 2007 den Pay-TV-Sender Nick Premium, der zwischen 6 und 20 Uhr sendete. Am 31. März 2010 wurde Nick Premium in Nicktoons umbenannt, kurz zuvor erweiterte man im Januar die Sendezeit auf 24 Stunden am Tag. Im Gegensatz zu den Nicktoons-Ablegern im Ausland besteht das Programm des deutschen Kanals sowohl aus animierten Zeichentrick- als auch aus Realserien, was streng genommen gegen das eigentliche Senderkonzept spricht. Die Umbenennung wurde deshalb wahrscheinlich lediglich aufgrund der internationalen Vereinheitlichung durchgeführt. Eine inhaltliche Anpassung steht jedenfalls zum momentanen Zeitpunkt nicht in Aussicht.

    Programm:
    Wie der Name des Senders schon andeutet, gibt es überwiegend animierte Zeichentrickserien zu sehen. Der Sender wirbt damit, neue Serienfolgen exklusiv einen Monat vor der Ausstrahlung bei Nickelodeon zu zeigen. Ebenso feiern dort ganz neue Cartoons ihre deutsche TV-Premiere ohne Werbeunterbrechung. Laut Senderangaben laufen 60 Prozent der Nickelodeon-Erstausstrahlungen bei Nicktoons. Der Pay-TV-Ableger möchte ein Sender für Kinder jeden Alters sein und qualitativ hochwertige Zeichentrick- und Realserien präsentieren.

    Morgens und Vormittags gibt es wie beim Schwestersender im Free-TV Sendungen für Vorschulkinder zu sehen. Unter der Dachmarke Nick Jr. laufen zwischen 4.30 und 9:45 Uhr eigenproduzierte Formate wie «Wonder Pets!», «Blue's Clues», «Dora» und «Umizoomi». Abgesehen von den Erstausstrahlungen unterscheidet sich diese Programmschiene allerdings kaum von jener bei Nickelodeon. Tagsüber zeigt Nicktoons erfolgreiche Zeichentrickserien wie «SpongeBob Schwammkopf», «Avatar - Der Herr der Elemente», «Jimmy Neutron», «Die Pinguine aus Madagaskar» und «Cosmo & Wanda». Diese sind alle auch bei Nickelodeon im Programm, doch darüberhinaus gibt es auch etwas ältere Sendungen wie «Rocket Power», «Invader Zim», «Danny Phantom» und «Teenage Robot» zu sehen, die im Free-TV bereits nicht mehr ausgestrahlt werden. Am Wochenende wird das Tagesprogramm ergänzt durch die deutschen Wissens- und Spielshows «Was ist Was TV», «Team Planet» und «Artzooka».

    In der Primetime dürfen bei Nicktoons die Realserien ran. Zwischen 20:10 und 21:50 Uhr gibt es die US-amerikanischen Erfolgsformate «iCarly», «Connor Undercover», «Troop - Die Monsterjäger» und die vom deutschen Nickelodeon produzierte Teenie-Soap «Das Haus Anubis» zu sehen. Am Wochenende sind abends außerdem «Victorious», «Big Time Rush», «True Jackson», sowie die brandneue Serie «Highschool Halleluja» im Programm. Das Spät- und Nachtprogramm gehört anschließend ganz den Nickelodeon-Klassikern. Ab 21:50 Uhr bis tief in die Nacht sind die Nicktoons-Evergreens «Rockos modernes Leben», «Rugrats», «Hey Arnold!» und «CatDog» zu sehen, was insbesondere den Nick-Fans der älteren Generation viel Freude bereitet.

    Gesamteindruck:
    Ein großer Pluspunkt des Senders ist, dass er 24 Stunden am Tag zu sehen ist. Dies ist bekanntlich beim Free-TV-Ableger nicht mehr der Fall, da sich seit 2008 Nickelodeon und Comedy Central einen Sendeplatz teilen. Positiv fällt außerdem die Aufteilung in unterschiedliche Programmschienen (Nick Jr., neue Cartoons & Realserien, Klassiker) auf. Dadurch entsteht bei Nicktoons eine angenehme Abwechslung, während bei Nickelodeon nach wie vor ein «SpongeBob»-Overkill grassiert. Unschön ist allerdings, dass man weitgehend auf die Unsitte der Ausstrahlung von Doppelfolgen zurückgreift. Das Programm wäre noch bunter, wenn man stattdessen weitere unterschiedliche Cartoons zeigen würde, die im Nickelodeon-Archiv vorhanden sind. Schade ist auch, dass der Auftritt des Senders recht eintönig wirkt, da man bereits nach ein paar Stunden alle Programmtrailer kennt, die sich konstant wiederholen. Auch insgesamt kommt Nicktoons leider recht unpersönlich daher und fungiert letztlich nur als Abspielstation für Serien. Inzwischen gibt es leider weder bei Nickelodeon noch bei Nicktoons Moderatoren, die durch das Programm führen. Gerade Zuschauer, die mit dem Nickelodeon der 90er Jahre aufgewachsen sind, vermissen den Charme, die Interaktivität und letztendlich das besondere Etwas, das den Sender von anderen Kanälen abgehoben hat. Ebenso fehlen auch die beliebten Kurzspots wie «Doodlez», «KaBlam!», «Oh Yeah! Cartoons» und «Die Welt zwischen Herr Morens Ohren», die das Programm auflockern würden. Besondere Specials wie «Das große SpongeBob-Wochenende» oder der «All-Stars-Tag» bilden hingegen positive Ansätze des Senders.

    Negativ fällt ins Gewicht, dass Nicktoons keine Abspänne zeigt, was im Pay-TV durchaus angebracht wäre, wie es auch bei den Kollegen von Boomerang, Cartoon Network und Junior der Fall ist. Außerdem geben weder der EPG noch die Programmguides im Internet Informationen über die Folgentitel der Serien, so dass der Zuschauer keine Ahnung hat, welche Episoden gezeigt werden. Schön wäre zudem, wenn das Programm im Zweikanalton ausgestrahlt werden würde, was im Pay-TV immer mehr zum Standard wird. Ärgerlich ist außerdem, dass von einigen Serien nicht alle Folgen gezeigt werden. So fehlen beispielsweise bei der Ausstrahlung der «Rugrats» stets die ersten drei Staffeln, darüberhinaus werden manche Folgen aus nicht nachvollziehbaren Gründen ausgelassen. Das Programm wäre vor allem noch attraktiver, wenn man die Klassiker-Schiene weiter ausbauen und um die beliebten All-Time-Favorites «Aaahh!!! Monster», «Die Biber Brüder», «KaBlam!» und «Die Ren & Stimpy Show» ergänzen würde. Außerdem würde man einigen Zuschauern eine Freude machen, wenn man auch die älteren Nickelodeon-Realserien wie «Clarissa», «Pete & Pete» und «Kenan & Kel» ins Programm aufnehmen würde, da diese seit dem Ende von "Nick nach acht" nicht mehr im deutschen Fernsehen zu sehen waren. Im 24-Stunden-Programm von Nicktoons wäre dafür jedenfalls genügend Platz.

    Fazit: Nicktoons stellt eine willkommene Ergänzung zu Nickelodeon dar. Vor allem die Klassiker-Strecke und das 24-stündige Programm sind reizvoll. Insgesamt ähnelt das Angebot aber immer noch zu sehr dem Schwestersender im Free-TV, um einen höheren Mehrwert erkennen zu lassen. Wenn Nicktoons noch mehr Serien ins Programm aufnehmen würde, die bei Nickelodeon nicht (mehr) gezeigt werden, würde sich die Attraktivität des Senders jedenfalls deutlich steigern.

    Verfügbarkeit:
    Satellit: Nicktoons ist bei Sky im Paket „Sky Welt Extra“ zu empfangen, das Satellitenkunden in Kombination mit einem anderen Paket für 33,90 Euro im Monat erwerben können (37 Sender).
    Kabel: Unitymedia hat in NRW und Hessen das Paket „Digital TV Allstars“ zum Preis von 15,00 Euro im Monat (17 Sender) oder das Paket „Digital TV Kinder“ zum Preis von 8,90 Euro im Monat (8 Sender), in welchen Nicktoons enthalten ist. Kabel BW speist Nicktoons im Paket „Mein TV - Kids & Music“ zum Preis von 4,99 Euro pro Monat ein (14 Sender).

    Quelle: Quotenmeter
     
    #1
    Borko23 gefällt das.

Diese Seite empfehlen