1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

„Böhse Onkelz“-Sänger Kevin Russell - Horror-Unfall mit Fahrerflucht

Dieses Thema im Forum "Klatsch & Tratsch" wurde erstellt von rooperde, 5. Januar 2010.

  1. rooperde
    Offline

    rooperde Elite Lord

    Registriert:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.871
    Zustimmungen:
    6.859
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich

    In der Silvesternacht soll der Ex-Sänger Kevin Russell der Krawall-Band "Böhse Onkelz" einen Horror-Crash verursacht und anschließend Fahrerflucht begangen haben. Zwei junge Männer schweben in Lebensgefahr.

    [​IMG]

    Was passierte am frühen Neujahrsmorgen auf der Autobahn 66 bei Frankfurt? Sicher ist, dass der Fahrer eines Luxus-Audi R8 einen Opel Astra rammte und das Fahrzeug gegen die Leitplanke drückte. Daraufhin ging der Wagen in Flammen auf. Während die 19- und 21jährigen Fahrzeuginsassen in ihrem brennenden Auto ums Überleben kämpften, flüchtete der Unfallfahrer. Beide Opfer trugen schwere Brandverletzungen davon. Das berichtet die "Bild"-Zeitung.

    Im Visier der Polizei steht nun der ehemalige Sänger Kevin Russell der berüchtigten Band "Böhse Onkelz". Zahlreiche Indizien belasten den Musiker. So gab der Halter des Audis an, er habe Russell den Sportwagen ausgeliehen. "Bild.de" zufolge sollen nun Ermittler Teile seines Gebisses im Unfallwagen gefunden haben. Sie lagen neben dem Gaspedal.

    Nach einer Großfahndung nahm die Polizei den "Onkelz"-Sänger in einem Hotel fest. Sein Oberkörper wies dort blaue Flecken auf, wo der Sicherheitsgurt verläuft. Im Anschluss an die Festnahme soll ein Drogentest positiv auf Haschisch und Kokain ausgefallen sein. Noch dazu zeigen Bilder einer Überwachungskamera, dass Kevin Russell kurz vor dem Unfall in einer Tankstelle unweit des Unfallortes einkaufte.

    Ein Fahnder auf "bild.de": "Der Tatverdacht ist mehr als hinreichend."

    Gegen eine Sicherheitsleistung von 50.000 Euro ist der Sänger zunächst auf freiem Fuß. Beide Opfer schweben nach wie vor in Lebensgefahr.

    Quelle: Freenet
     
    #1

Diese Seite empfehlen