1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

HowTo Backup für Dummies mit DD

Dieses Thema im Forum "CS Root & Vserver" wurde erstellt von kesh, 19. April 2012.

  1. kesh
    Offline

    kesh Ist oft hier

    Registriert:
    8. Januar 2008
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo
    Heute versuche ich ein HowTo zu schreiben wie man eine 1:1 Kopie einer gesamten Festplatte/USB-Stick oder CF-Karte etc erstellt.
    Benötigt wird ein Linux-Rechner versteht sich eigentlich von selbst :) eine Festplatte/USB-Stick oder CF-Karte etc.
    Um in debian bzw Linux die Festplatte zu finden auf die man kopieren will empfiehlt es sich die Festplatte/USB-Stick oder CF-Karte etc an einem Windows PC zu formatieren und einen eindeutigen Namen zu vergeben.
    Für alle die jenigen die nicht wissen wie das geht hier die Schnelle Anleitung:

    1. Windows Explorer öffnen (Windowstaste + E)
    2. unter Geräte mit Wechselmedien ist unsere Festplatte/USB-Stick oder CF-Karte etc zu finden.
    3. mit rechter Maustaste anklicken und "Formatieren..." wählen.
    4. Dateisystem= Fat32
    5. Volumebezeichnung=Volume(der Name kann frei gewählt werden.)
    6. Starten

    Nun haben wir unsere Festplatte/USB-Stick oder CF-Karte etc formatiert und können diese in unseren Igel stecken.

    Wir melden uns als root an und tippen "blkid" ein
    Code:
     blkid
    /dev/sdb1: UUID="e0035180-59ed-47c1-85fe-fc9d249c2a33" TYPE="ext3"
    /dev/sdb5: UUID="83b81ec3-50d9-4f3d-b030-4b1894620be9" TYPE="swap"
    /dev/sda1: LABEL="VOLUME" UUID="DA4B-4B4B" TYPE="vfat"
    
    Wir sehen SDA ist unsere neue Festplatte weil wir Sie gerade eben "VOLUME" getauft haben.
    Wir sehen auch das auf SDB unsere Linux Partitionen sind. Also tippen wir "dd if=/dev/sdb of=/dev/sda" und drücken Enter ein:

    Code:
    dd if=/dev/sdb of=/dev/sda
    7897088+0 Datensätze ein
    7897088+0 Datensätze aus
    4043309056 Bytes (4,0 GB) kopiert, 737,91 s, 5,5 MB/s
    
    das dauert ein wenig je nach Größe.
    Jetzt können wir die Festplatte/USB-Stick oder CF-Karte etc tauschen. Dazu empfiehlt es sich das System herunter zu fahren indem wir "halt" eintippen.
    Alte Festplatte/USB-Stick oder CF-Karte etc abziehen und den Igel einschalten. Wir sehen er bootet ganz normal von der Kopie.
    Sollte er das nicht tun liegt es an den BIOS-einstellungen die man übrigens nicht wie üblich mit "ENTF" oder "F2" erreicht sondern mit "F12"

    Ich hoffe das hilft dem ein oder anderen.

    Gruß Kesh:emoticon-0167-beer:
     
    #1
    laila-no1 und (gelöschter Benutzer) gefällt das.
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. aragorn
    Online

    aragorn Guest

    finde ich eine etwas seltsame vorgehensweise da mit "dd" das ziel laufwerk sowieso überschrieben wird also ist eine vorherige formatierung überflüssig aber vorallem wird bei einer kompletten formatierung einer compact flash diese auch unnötig belastet und dadurch ihre lebensdauer reduziert.
    du gibst aber auch nicht an dass das ziel laufwerk nicht kleiner sein darf als die quelle da "dd" eine 1:1 kopie macht inklusive partitions tabelle usw das heisst wenn die quelle 2gb gross ist aber das ziel 4gb gehen 2gb verloren oder wenn das ziel nur ein paar sektoren kleiner ist beendet sich dd kurz vor schluss mit einer fehlermeldung.

    eine beschreibung zu "dd" gibt es hier aber auch schon in diesem thread

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    und auch noch mal hier

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?



    wenn das ziel laufwerk grösser ist als die quelle sollte man die daten lieber "per hand" kopieren was eigentlich auch kein problem darstellt. dazu muss die neue festplatte unter linux vorbereitet also partitioniert und mit einem linux dateisystem formatiert werden. beim kopieren der datein sollte man dann nur darauf achten verzeichnisse wie /proc, /dev oder /sys weg zu lassen und nach dem kopieren nicht zu vergessen grub auf der neuen festplatte zu installieren oder man kopiert mit "dd" nur eine partition wo alle daten drauf liegen also für gewöhnlich sda"1" und erstellt mit hilfe fdisk oder cfdisk die restlichen partitionen für swap und installiert dann ebenfals grub usw

    in jedem fall sollte man also wissen was man da eigentlich macht und auch ein paar grundkentnisse von linux besitzen. ansonsten wäre eine neu installation leichter wonach man sich nur noch die cam configs wieder auf spielen müsste
     
    #2

Diese Seite empfehlen