1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

App-Store-Piraten drohen fünf Jahre Haft

Dieses Thema im Forum "Handy - Navigation News" wurde erstellt von josef.13, 25. Januar 2014.

  1. josef.13
    Offline

    josef.13 Modlehrling Newsbereich Digital Eliteboard Team Modlehrling

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    15.621
    Zustimmungen:
    15.207
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    In den USA wurden gestern vier Männer als mutmaßliche Betreiber von Android-Piraten-Sites wegen krimineller Copyright-Verletzung angeklagt. Sie sollen über die Plattformen SnappzMarket und AppBucket gehackte Kauf-Apps millionenfach gratis verteilt haben.

    Der Bundesstaatsanwalt von Georgia beschuldigt der Nachrichten-Site von

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    zufolge einen 22-Jährigen aus Florida, über die Piraten-Site SnappzMarket über eine Million Android-Apps unter Umgehung des Copyrights verteilt zu haben. Zwei weitere Männer, die ebenfalls aus Florida stammen, und ein 38-Jähriger aus Oregon hatten sich bekannt, Teil der AppBucket-Gruppe zu sein, die Copyright-geschützte Apps im selben Umfang angeboten hatte. Beide Websites wurden im August 2012 vom FBI

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    .

    Statt die Apps nur über eine Website anzubieten, verteilten die Angeklagten eigene Stores in App-Form, die sich als gehackte Versionen der Android-Market-App von Google herausstellten. Die Apps von AppBucket und SnappZMarket machten wie die Market-App sogar auf Updates aufmerksam und boten eine Suchfunktion. Selbst die Preise, die man für die jeweilige App im normalen Android Market bezahlt hätte, wurden – durchgestrichen – angezeigt.

    Den vier der millionenfach begangenen Copyright-Verletzung angeklagten Männern drohen als Höchststrafe nun fünf Jahre Haft. Die US-Anwältin Sally Quillian Yates gab bekannt, die Angeklagten hätten den Urhebern der Apps die Früchte ihrer Arbeit entzogen. Der Staat sei verpflichtet, die Copyright-Besitzer zu schützen und werde weiterhin energisch diejenigen anklagen, die Copyright-geschütze Arbeiten in jeder Form stehlen.

    Quelle: heise
     
    #1
    Borko23, angola_prison und bigboss gefällt das.

Diese Seite empfehlen