1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

YouTube startet Video-Download-Verkauf

Dieses Thema im Forum "PC&Internet News" wurde erstellt von Ranger79, 16. Februar 2009.

  1. Ranger79
    Offline

    Ranger79 VIP

    Registriert:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    4.390
    Zustimmungen:
    4.676
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    AL. TV/VIDEO/HIFI
    Ort:
    Keller
    YouTube startet Video-Download-Verkauf
    Die Videoplattform YouTube offeriert ihren Nutzern künftig Videos zum Download. Eigenen Angaben zufolge will die Google-Tochter ihre Inhalte sowohl gratis wie auch in Form kostenpflichtiger Downloads zur Verfügung stellen. Der Internet-Konzern strebt damit offenbar an, das meistbesuchte Videoportal rentabel zu gestalten. Bislang waren die über YouTube generierten Einnahmen eher bescheiden, weshalb Google vermehrt Initiativen zur Ertragssteigerung startet. So ist es Nutzern mit Partner-Status etwa gestattet, Werbeeinblendungen in Homevideos zu integrieren, um an den Einnahmen mitzuverdienen. Nach ähnlichem Muster läuft nun der Verkauf von Videos über die Plattform an.

    "In Deutschland sind über YouTube nur kostenfreie Downloads möglich. Hierzulande werden die Inhalte verschiedener Channels wie etwa dem WhiteHouse-Channel gratis zur Verfügung gestellt", erklärt Henning Dorstewitz, Pressesprecher für YouTube bei Google Deutschland, im Gespräch mit der Nachrichtenagentur pressetext. Das Download-Programm von YouTube-Videos befindet sich vorerst noch in einer Testphase, die sich auf wenige Partner beschränkt. Dazu zählen verschiedene US-amerikanische Universitäten, die ihre Videos gratis zum Download anbieten wollen. User hätten dabei den Vorteil, künftig auch lange Videos problemlos und in guter Qualität offline betrachten zu können.

    YouTube-Partner wie khanacademy, householdhacker oder pogobat vertreiben ihre Inhalte während der Beta-Phase bereits als bezahlte Downloads. Der Preis für einen Video-Download soll vom Anbieter in Zukunft selbst bestimmt werden können. Vorerst scheint sich ein Preisniveau auf Höhe von knapp einem Dollar einzupendeln. "Die Download-Videos werden im mp4-Format gespeichert", sagt Dorstewitz gegenüber pressetext. Dem Unternehmen zufolge wird die Kostenabrechnung über den eigenen Bezahldienst Google Checkout erfolgen. Kostenpflichtige Downloads sollen vorerst jedoch ausschließlich Usern in den USA vorbehalten bleiben. Zum aktuellen Zeitpunkt stellt das Download-Programm von YouTube noch keine ernsthafte Konkurrenz für Mitwerber wie etwa Apples Download-Service iTunes dar. Bei einer erfolgreichen Testphase sei jedoch zu erwarten, dass Google das Angebot bezahlter Downloads erweitert, meinen Branchenkenner.

    Darüber hinaus macht das Videoportal im Bereich Musikvideos weiter Fortschritte. Nach dem Rückschlag durch das Major-Label Warner Music, das die Zusammenarbeit mit YouTube im Vormonat gekündigt und seine Videos zurückgezogen hat, konnte die Plattform ihren Deal mit Sony Music erneuern. US-Medienberichten zufolge stehe zudem eine Einigung mit Universal Music bevor. Von den vier großen Plattenfirmen würde neben Warner damit nur noch EMI im YouTube-Portfolio fehlen.


    Mo, 16. Feb 2009 Quelle: satnews
     
    #1

Diese Seite empfehlen