1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Webber vor Rücktritt? Räikkönen zu Red Bull?

Dieses Thema im Forum "Motorsport" wurde erstellt von Skyline01, 29. März 2010.

  1. Skyline01
    Offline

    Skyline01 VIP

    Registriert:
    5. September 2009
    Beiträge:
    4.025
    Zustimmungen:
    2.749
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Informationselektroniker
    Ort:
    Digital-Eliteboard
    Webber vor Rücktritt? Räikkönen zu Red Bull?

    Millionen-Vertrag für Räikkönen angeblich fix

    Zwei Rennen, zwei Enttäuschungen. Für Red-Bull-Pilot Mark Webber läuft der Saisonstart alles andere als gut. Er steht im Schatten von Teamkollege Sebastian Vettel - und beim Rennstall nach seinem Fahrfehler in der Kritik. Der Druck auf den Australier wächst. Angeblich steht Kimi Räikkönen bereits als Nachfolger bereit.

    So hatte sich Mark Webber sein Heimrennen mit Sicherheit nicht vorgestellt. Nach einem Fahrfehler krachte er Lewis Hamilton ins Heck und wurde dafür von der FIA verwarnt. "Das war ein harter Tag", so der Australier frustriert. Und er war nicht der Einzige.

    Auch Teamchef Christian Horner war sichtlich angefressen. "Das ist schlussendlich ein extrem enttäuschender Tag. Der neunte Platz ist extrem enttäuschend", so Horner.

    Bereits beim Auftaktrennen in Bahrain hatte Webber den Vergleich mit Teamkollege Sebastian Vettel klar verloren. Während der Deutsche das Potenzial des Red Bull bis zu seinem Defekt voll ausnutzte, kam Webber nicht über Platz sieben in Qualifikation und acht im Rennen hinaus. Und das mit dem zweifellos schnellsten Boliden im Feld.

    Hamilton spekuliert auf Webber-Rücktritt

    Schnell wurden Stimmen laut, Webber würde spätestens nach der Saison seine Karriere beenden. "Ich weiß nicht, wie lange er noch in der Formel 1 bleiben möchte", sagte etwa Lewis Hamilton "Ich wäre nicht überrascht, wenn er über einen Rücktritt nachdenkt. Es wird schließlich nicht einfach für ihn, gegen seinen jungen Stallgefährten."

    Bereits seit einiger Zeit halten sich Gerüchte, wonach Kimi Räikkönen in der kommenden Saison neben Vettel bei Red Bull fahren soll. Zwar hatte Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz eine Verpflichtung zuletzt dementiert, doch Fakt ist: das Team will um den Titel fahren. Mit zwei Piloten. Und Webber ist zwar gut, aber hat er Titel-Potenzial?

    Im Rahmen des Australien-GP hatte der 33-Jährige jedenfalls alle Hände voll zu tun, ein mögliches Red-Bull-Aus zu dementieren. Mehr oder weniger überzeugend.

    15 Millionen für drei Jahre?

    Denn zeitgleich berichtete die "Bild am Sonntag", dass der Räikkönen-Deal so gut wie fix ist. Demnach stehen sogar bereits die ersten Vertrags-Details. So soll der Finne für drei Jahre unterschreiben und dafür zwischen 10 und 15 Millionen Euro pro Saison kassieren.

    Räikkönen selbst sagt: "Bis Mitte des Jahres herrscht Klarheit." Eine Rückkehr in die F1 hatte der Ex-Weltmeister, der mittlerweile für ein von Red Bull finanziertes Citroen-Team in der Rallye-WM aktiv ist, ohnehin nie kategorisch ausgeschlossen: "Die Tür bleibt offen."

    Mit Kimi in der Sauna

    Auch Vettel versucht ein Comeback von Räikkönen gar nicht erst zu dementieren: "Ich weiß natürlich nicht, was das Team genau plant", sagt er in der "Bild am Sonntag". "Am Ende ist es aber Kimis Entscheidung. Er muss sehen, wonach er sich fühlt."

    Kein Wunder. Denn der Deutsche gilt als guter Freund Räikkönens, beide unternehmen viel zusammen. "Kimi und ich sind gut befreundet. Im Badminton hatte er zuletzt die Nase vorn und auch in der Sauna hält er es länger aus", so der Red-Bull-Pilot.

    Quelle: spox.com
     
    #1
    Borko23 gefällt das.
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. fr4mic
    Offline

    fr4mic Ist gelegentlich hier

    Registriert:
    22. März 2010
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    24
    Punkte für Erfolge:
    0
    AW: Webber vor Rücktritt? Räikkönen zu Red Bull?

    Boar das wäre ja ein Schlag ins Gesicht für Mark Webber.

    Meine Meinung:
    Wenn Vettel gewonnen hätte, wäre der "Fahrfehler" von MW wohl kein Thema.
    Sieht bissl so aus, als würde MW den Frust über das (zumindest in den ersten beiden Rennen) nicht gerade zuverlässige Technikpaket von RBR abbekommen.
    Webber hat im letzten Jahr bis auf ein Rennen (auch wieder Australien) immer Plätze gut gemacht (Start/Ziel). Die sollen froh sein, dass sie so einen Konstanten Fahrer haben.

    Die wollen damit vom eigentlichen Problem ablenken. Und zwar, dass sie nur 18 Pkt. in der Konstrukteurswertung haben, von möglichen 70 oder so.

    Ich glaube für die wird es verdammt schwer, den Vettel überhaupt noch zu halten, wenn das so weiter geht.
    Tja F1 ist halt nicht nur schnell fahren, da wird auch schnell mal gewechselt.
    Gibts dort überhaupt auch so ne Art Transferfenster? Oder können die einfach so Verträge auflösen und wechseln?

    Abwarten und Daumen drücken für Vettel.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. März 2010
    #2

Diese Seite empfehlen