1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Urteil: 4 Jahre Haft für US-Spammer

Dieses Thema im Forum "PC&Internet News" wurde erstellt von Anderl, 24. November 2009.

  1. Anderl
    Offline

    Anderl Administrator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    30. November 2007
    Beiträge:
    17.343
    Zustimmungen:
    99.635
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Urteil: 4 Jahre Haft für US-Spammer

    Vier Jahre Haft stehen dem vermutlich größten US-Spamversender bevor. Alan M. Ralsky wurde für schuldig befunden. Das Gericht bleibt jedoch unter der Höchststrafe, da Ralsky kooperierte. (Andreas Link, 24.11.2009)
    Der 64-jährige US-Spammer Alan M. Ralsky, der sich selbst gerne als Geschäftsmann bezeichnete, wurde von einem Gericht zu vier Jahren Haft verurteilt. Seine Masche: Der Versand von mehreren Millionen Spam-Mails am Tag, um so Aktienkurse zu beeinflussen. Mit

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    : bis zu 250.000 US-Dollar soll er so verdient haben.

    Vor Gericht sagte er, dass er jeden von seiner Liste genommen habe, der keine elektronische Post von ihm wünschte. Er bekannte sich dennoch schuldig im Sinne der Anklage. Aus diesem Grund und aufgrund der Mithilfe beim Aufdecken anderer undurchschaubarer Geschäfte, wurde von der Höchststrafe abgesehen. Steve Fishman, Anwalt von Ralsky, erklärte, dass man die Vorgehensweise seines Mandanten nicht überbewerten solle. Ralsky habe chinesische Penny Stocks manipuliert. Aktienkurse von großen Unternehmen seien nie durch die Machenschaften beeinflusst worden, so Fishman gegenüber

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    .

    Quell: pcgameshardware
     
    #1
    Pilot gefällt das.
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. sumsi
    Offline

    sumsi VIP

    Registriert:
    13. Mai 2009
    Beiträge:
    5.393
    Zustimmungen:
    4.142
    Punkte für Erfolge:
    113
    AW: Urteil: 4 Jahre Haft für US-Spammer

    JA! Das habe ich schon heute gelesen,das ist ja krass wie viel geld er damit verdient hatte.
    Er soll nach Ermittlungen der Staatsanwaltschaft im Sommer 2005 zwischen 400.000 und einer Million Dollar eingenommen haben, indem er mit seinen Spam-Mails die Kurse chinesischer Aktien künstlich aufgebläht hatte. dann sagte er:
    "Ich habe ein Geschäft aufgebaut, von dem ich dachte, es wäre das schönste der Welt"

    cool oder! schöner gibt es nicht
     
    #2
    Pilot gefällt das.
  4. akuta
    Offline

    akuta Ist gelegentlich hier

    Registriert:
    31. März 2009
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    87
    Punkte für Erfolge:
    0
    USA: Spammer wurde zu hoher Haftstrafe verurteilt

    Dienstag, 24. November 2009

    USA: Spammer wurde zu hoher Haftstrafe verurteilt

    In den USA wurde der Spammer Alan M. Ralsky zu einer Haftstrafe von vier Jahren und drei Monaten verurteilt. Außerdem muss er eine Geldstrafe in Höhe von 250.000 Dollar zahlen.

    Das entschied das Bundesgericht im US-Bundesstaat Michigan laut der gestern verlesenen Urteilsverkündung. Der Angeklagte hatte sich in dem Verfahren für schuldig bekannt. Mit seinen Spams gelang es ihm, die Aktienkurse an chinesischen Wertpapierbörsen zu manipulieren und dies zu seinen eigenen Gunsten auszunutzen.


    Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hat Ralsky so einen Gewinn zwischen 400.000 Dollar und 1 Million Dollar gemacht. Das Volumen der von ihm versandten Spam-Mails belief sich auf bis zu mehreren zehn Millionen am Tag. Da er bereits zweimal wegen Betrugsvorwürfen vor Gericht stand entschied die Richterin Marianne O. Battani sogar, über die von der Staatsanwaltschaft geforderte Haftstrafe von drei Jahren hinauszugehen.

    Der 64-Jährige gab während des Verfahrens an, ursprünglich mit guten Absichten ein Unternehmen aufgebaut zu haben, dass sich auf E-Mail-Marketing spezialisierte. Er führte weiterhin aus, dass es doch für ihn spräche, dass jeder, der sich aus der Adressliste austragen wollte, dies auch konnte.


    winfuture.de
     
    #3

Diese Seite empfehlen