1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Unitymedia: Neukunden erhalten IPv6-Adressen

Dieses Thema im Forum "Unitymedia" wurde erstellt von Papa Joe, 11. Februar 2013.

  1. Papa Joe
    Offline

    Papa Joe Moderator

    Registriert:
    14. Juni 2008
    Beiträge:
    2.915
    Zustimmungen:
    1.701
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    NRW
    Immer mehr elektronische Geräte werden internetfähig: Smartphones, Tablets, Notebooks, Spielekonsolen oder Smart-TVs benötigen entsprechend eine eigene IP-Adresse, um im Internet erreichbar zu sein. Doch der Vorrat der rund 4,3 Milliarden Internetadressen, die über das in die Jahre gekommene IPv4-Protokoll bereitgestellt werden können, läuft aus. Im vergangenen Sommer erfolgte daher der symbolische weltweite Start des IPv6-Protokolls, das erheblich mehr Internetadressen verfügbar macht. IPv6-Adressen sind deutlich länger. Die einzelnen Nummerngruppen werden zudem mit Doppelpunkten statt mit Punkten getrennt, außerdem finden sich auch Buchstaben (a bis f) in den Adressen. Die Provider in Deutschland führen IPv6 schrittweise ein. Unter anderem setzt der Kölner Kabelnetzbetreiber Unitymedia auf die neuen Internetadressen. Kunden berichteten unserer Redaktion, dass es dabei in den vergangenen Wochen offenbar teils zu Problemen mit Spielkonsolen wie der Xbox 360 oder der VPN-Nutzung gekommen ist. Auch in Internetforen wie dem inoffiziellen Unitymedia KabelBW Forum finden sich umfangreiche Threads zu dem Thema. Wir haben Unitymedia um eine Stellungnahme gebeten.

    Unitymedia: Neukunden erhalten IPv6-Adressen
    "Wir standen Anfang 2011 vor der Herausforderung, dass IP-Adressen auslaufen und wir irgendwann keine Adressen mehr haben", erläutern uns die zuständigen Unitymedia-Technikexperten im Rahmen einer Telefonkonferenz. Im vergangenen Sommer habe das Unternehmen mit dem IPv6-Launch begonnen. Durch die Einführung des neuen Protokolls könne der Kabelnetzbetreiber seinen Kunden neue Dienste zur Verfügung stellen. Unitymedia sieht sich bei der Umstellung auf IPv6 als einer der Pioniere. "Es gibt weiteren Bedarf für neue IPs, wir hätten keinen Monat länger warten dürfen", betonen die Kölner. Das für die Vergabe von IP-Adressen zuständige RIPE Network Coordination Centre vergebe die letzten IPv4-Adressen.

    Während Unitymedia-Bestandskunden weiterhin ihre IPv4-Adressen behalten können, teilt der Kabelnetzbetreiber Neukunden seit Februar ausschließlich IPv6-Adressen zu. Das gelte auch für Kunden mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) schnellen Internetanschlüssen. Unitymedia setzt dabei auf das Dual Stack Lite-Verfahren, das jedoch nur eine "Übergangstechnologie" sei. Bei nativem Dual Stack kommt dagegen neben mindestens einer IPv6-Adresse zusätzlich auch eine IPv4-Adresse zum Einsatz. Rechner können über beide Protokolle unabhängig voneinander kommunizieren. Mit Dual Stack Lite erhalten Unitymedia-Kunden jedoch nur eine öffentliche IPv6-Adresse, eine IPv4-Adresse wird dagegen nicht mehr vergeben. Die Auflösung der Adressen erfolgt im Cable Modem Termination System (CMTS) in der Kabelkopfstelle des Providers. IPv4 NAT und Portforwarding lassen sich nicht mehr nutzen.

    Für Mehrheit der Kunden keine Einschränkungen durch Umstellung auf IPv6
    Einschränkungen durch IPv6 sieht Unitymedia nur in geringem Umfang. "Deutlich über 95 Prozent der Kunden merken gar nicht, dass IPv6 eingesetzt wird. Auch bei Skype gibt es keine Einschränkungen. Fast sämtliche Kunden merken auch keine Probleme bei VPN", betont Unitymedia. Mit den Herstellern sei das Unternehmen permanent im Gespräch. Außer "open vpn" seien beispielsweise fast alle VPN-Clienten nicht IPv6-fähig. Seit Dezember berichteten Xbox-Nutzer über Probleme mit dem Xbox Live-Netzwerk. "Wir waren mit Microsoft in Kontakt und haben zusammen mit Microsoft das Problem Mitte Januar gelöst. Es hat den Anschein, dass es kein IPv6-Problem war. Komponenten im Xbox-Live-Netzwerk wurden angepasst", erläutern die Unitymedia-Experten.

    Auch hinsichtlich der von Kunden in Internetforen berichteten Probleme mit Spielkonsolen gibt der Kabelnetzbetreiber aus seiner Sicht Entwarnung: "Xbox 360 und die Playstation bekommen über Dual Stack Lite eine IPv4-Adresse, es sind uns keine Einschränkungen bekannt. Es funktioniert wunderbar". Der in Internetforen erwähnte Lösungsansatz durch den Austausch des Cisco-Modems "3208G" gegen das Modell "3208" sei nur wenig hilfreich. "Nur in Ausnahmefällen wird Kunden ein anderes Gerät angeboten", betont Unitymedia. Ein Modemtausch sei zudem keine Lösung, da keine IPv4-Adressen mehr vorhanden seien. Außerdem wachsen die Dienste unter IPv6, mit einem alten, nicht IPv6-fähigen Router sehen die Kunden dagegen nur das IPv4-Internet.

    Bestandskunden sollen auch nach einem Tarifwechsel dieselbe Technologie wie zuvor nutzen können, eine Umstellung auf Dual Stack Lite sei für diese Kunden nicht geplant.

    Quelle
    Klamm.de
     
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. cookie07
    Offline

    cookie07 Stamm User

    Registriert:
    1. September 2008
    Beiträge:
    1.082
    Zustimmungen:
    201
    Punkte für Erfolge:
    63
    AW: Unitymedia: Neukunden erhalten IPv6-Adressen

    Ja und Port Öffnung und Dyndns ging auch nicht bei iPV6.

    Gruß cookie07


    Sent from my iPhone using Tapatalk
     
    #2
  4. xphzy
    Offline

    xphzy Freak

    Registriert:
    15. Februar 2012
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    18
    AW: Unitymedia: Neukunden erhalten IPv6-Adressen

    wtf ... wie soll man dann bitte von extern in sein netzwerk kommen?
     
    #3
  5. czutok
    Offline

    czutok Moderator

    Registriert:
    17. März 2009
    Beiträge:
    24.278
    Zustimmungen:
    9.395
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Unter ne Brücke
    AW: Unitymedia: Neukunden erhalten IPv6-Adressen

    früher oder später wir es funktioniren , die sehen selber das leute die IPv6 bekommen haben öfter anrufen und sich beschweren als die was noch IPv4 haben

    heutzutage haben viele privaten klein server für Fotos , Videos , Musik - und viele wohlen es einfach nutzen auch über internet , dazu MUS die Port Freigabe funktioniren

    das ist auch keine ausrede das alle neu kunden NUR IPv6 bekommen , wenn ich auf mein privatem FTP server nicht zugreifen kann ( die dyndns ist erstmal nicht so wichtig ) , wozu brauch ich deren anschlus ??
     
    #4
  6. guennifresh
    Offline

    guennifresh Newbie

    Registriert:
    31. August 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    AW: Unitymedia: Neukunden erhalten IPv6-Adressen

    Hallo ,
    zum Thema unitymedia und dslite kann ich nur sagen,
    dass bei mir das ipv.4 mit weit unter 75% der vertraglich zugesicherten Bandbreite läuft. :emoticon-0108-speec
    Lediglich die lächerliche Anzahl von Servern im Internet, die ipv.6 sprechen, kann ich mit 42Mbit und mehr erreichen.
    Das werde ich in den nächsten Tagen mit dem ISP besprechen.
    Guenni:read:
     
    #5
  7. fun7
    Offline

    fun7 Super Elite User Supporter

    Registriert:
    13. März 2013
    Beiträge:
    2.913
    Zustimmungen:
    1.805
    Punkte für Erfolge:
    113
    AW: Unitymedia: Neukunden erhalten IPv6-Adressen

    Mit IPv6 kann man ebenfalls auf seine Server etc. zugreifen, man muss sich halt einlesen wie IPv6 funktioniert und auch einen Router haben der IPv6 Support hat.
    Portfreiweiterleitungen fallen mit IPv6 sowieso komplett weg.

    Tatsache ist, dass das Oscam Modul für IPv6 noch in der Betaphase ist, aber auch da wird über kurz oder lang was vernünftiges kommen.
     
    #6
    Pilot gefällt das.

Diese Seite empfehlen