1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Trotz Reifenproblemen: Vettel triumphiert in Spa

Dieses Thema im Forum "Motorsport" wurde erstellt von Bachos, 29. August 2011.

  1. Bachos
    Offline

    Bachos Freak

    Registriert:
    5. August 2008
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    106
    Punkte für Erfolge:
    0
    Obwohl er mit Blasenbildung auf den Reifen zu kämpfen hatte, holte sich Sebastian Vettel seinen ersten Belgien-Sieg vor Teamkollege Mark Webber und Jenson Button

    (Motorsport-Total.com) - Nach zwei verregneten Tagen in Folge präsentierten sich die Ardennen pünktlich zum Großen Preis von Belgien im Sonnenschein. Das bedeutete jedoch nicht, dass es auf der Strecke nicht turbulent zur Sache ging. Vor allem die erste Rennhälfte hatte es mit zahlreichen Zwischenfällen, Überholmanövern und Führungswechseln in sich, bis es in der zweiten Rennhälfte deutlich ruhiger zur Sache ging.

    Am Ende war es dann aber doch Sebastian Vettel, der sich von der Pole-Position aus seinen ersten Formel-1-Sieg in Belgien sichern konnte - und das, obwohl er mit Blasenbildung auf den Reifen zu kämpfen hatte. Teamkollege Mark Webber arbeitete sich nach einem verpatzten Start nach vorn und komplettierte mit dem zweiten Rang samt schnellster Rennrunde das perfekte Ergebnis für Red Bull. Auf dem Podium stand ebenfalls Jenson Button im McLaren-Mercedes.

    Auf dem vierten Rang folgte Fernando Alonso im Ferrari. Michael Schumacher kam dahinter ins Ziel, dem das Kunststück gelang, vom letzten Startplatz auf den fünften Rang nach vorne zu fahren. Hinter Schumacher kam Teamkollege Nico Rosberg ebenfalls in die Zähler.

    Der vierte Deutsche in den Top 7 war Adrian Sutil im Force India vor Felipe Massa (Ferrari), Witali Petrow (Renault), Pastor Maldonado und (Williams), welche ebenfalls in die Punkte fahren konnten. Keine Zähler gab es für Timo Glock im Virgin auf dem 18. Rang, Lewis Hamilton nach Kollision mit Kamui Kobayashi und Sebastien Buemi, der seinen Toro Rosso ebenfalls nach einer Kollision abstellen musste.

    Sebastian Vettel erwischte einen soliden Start in den Belgien-Grand-Prix, konnte die Führung zunächst verteidigen. Teamkollege Mark Webber hingegen fiel weit zurück, weil ihm die Drehzahl in den Keller ging und er noch einmal die Kupplung ziehen musste. Nico Rosberg, der einen guten Start erwischte, schnappte sich am Ende der ersten Geraden nach der Eau Rouge Sebastian Vettel und übernahm die Führung.

    Für Jaime Alguersuari war das Rennen vorzeitig beendet, nachdem er von Bruno Senna in der ersten Kurve abgeschossen wurde. Der Renault-Pilot wurde dafür von der Rennleitung mit einer Durchfahrstrafe belegt. Beim Toro-Rosso-Piloten war durch den Vorfall die linke Vorderradaufhängung gebrochen.

    Es folgte eine Phase, in der die Führung ständig wechselte - vier verschiedene Führende gab es in den ersten acht Runden! In der dritten Runde schnappte sich Vettel Rosberg. In der fünften Runde gab Vettel die Führung her, als er an die Box kam. Button war vorher schon an der Box, es folgten die Konkurrenten. Besonderes Red Bull und McLaren-Mercedes schienen mit Blasenbildung auf den weichen Reifen zu kämpfen.

    In der 13. Runde ein riesiger Schreckmoment für Lewis Hamilton. Der Brite kassierte auf der Gerade Kobayashi und kollidierte am Ende der Geraden mit dem Japaner. Kobayashi war auf der linken Seite geblieben, Hamilton zog rein, wobei sich die beiden berührten. Für den McLaren-Mercedes-Piloten war das Rennen damit gelaufen. Der Brite saß kurze Zeit regungslos im Cockpit - womöglich geschockt über den Vorfall. Die Rennleitung schickte das Safety Car auf die Strecke.

    Einige Fahrer nutzten die Safety-Car-Phase, um an den Boxen neue Reifen abzuholen, darunter auch Vettel. Die Reihenfolge hinter dem Safety Car: Alonso vor Webber (beide nur ein Stopp) vor Vettel (zwei Stopps). Dahinter weitere Fahrer mit nur einem Stopp: Massa, Rosberg, Kobayashi, Sutil, di Resta, Perez, Petrow und Schumacher auf dem elften Rang. Button 13., Glock 21.

    In der 17. Runde wurde das Rennen von der Rennleitung wieder freigegeben. Alonso erwischte einen problemlosen Restart, Vettel ging an Webber vorbei. Der Australier ließ seinen Teamkollegen vorbei, schließlich hatte er frische Reifen und sollte Alonso jagen. In der 18. Runde ging Vettel an Alonso am Ende der Geraden vorbei und fuhr noch in selber Runde eine neue schnellste Rennrunde.

    Die Abstände nach 20 von 44 Runden: Vettel 3,5 Sekunden vor Alonso, 4,9 vor Webber, 7,7 vor Rosberg, 8,4 vor Massa, 10,6 vor Sutil, 11,5 auf Schumacher, 11,8 auf Button, 13,6 auf Petrow und 18,0 auf Perez auf dem zehnten Rang. Glock 20. mit 35,8 Sekunden Rückstand.

    In der 22. Runde schnappte sich Button in der letzten Schikane Michael Schumacher. Sergio Perez kassierte unterdessen eine Durchfahrstrafe, weil er von der Rennleitung für schuldig befunden wurde, einen Unfall mit Sebastien Buemi verursacht zu haben. Der Schweizer hatte seinen Toro Rosso mit einem beschädigten Heckflügel abstellen müssen.

    Bei Vettel zeigte sich in der 23. Runde schon wieder eine starke Blasenbildung auf den Reifen. Auch bei Alonso zeigte sich Blasenbildung auf den Pneus. Dadurch konnte Webber dahinter mit den harten Reifen dieselben Rundenzeiten fahren. In der 25. Runde überholte Button in der letzten Schikane Massa außen - trotz einer leichten Berührung ging das gut. Ein paar Kilometer späte folgte Rosberg auf der Geraden. In der 29. Runde musste Perez seinen Sauber mit einem technischen Problem an der Box abstellen.

    In der 30. Runde kam Alonso an die Box und wechselte auf die harten Reifen, einen Umlauf später folgte Vettel und fiel hinter Button zurück, der theoretisch nicht mehr an die Box kommen muss. Webber holte sich in der 32. Runde erneut die harten Reifen ab. Vettel eroberte sich am Ende der Geraden unterdessen die Führung zurück. Button holte sich um 33. Umlauf dann doch noch einmal neue Reifen ab.

    Webber startete unterdessen eine starke Aufholjagd auf Alonso und kam dem Spanier Runde für Runde deutlich näher - auch Schumacher auf dem sechsten Rang holte auf Rosberg auf. In der 37. Runde war es dann soweit, Webber schnappte sich Alonso: Doppelführung für Red Bull!

    Die Abstände nach 41 von 44 Runden: Vettel 6,1 vor Webber, 10,5 vor Alonso, 12,0 vor Button, 41,0 vor Rosberg und 41,6 vor Rosberg, 51,0 vor Sutil, 51,9 vor Petrow, 62,5 vor Massa und 67,9 vor Maldonado.

    In der 41. Runde bekam Rosberg über Funk den Befehlt, früher hochzuschalten, da man Benzin sparen müsste. Eine Runde später verlor Alonso die Podiumsplatzierung, als ihn Button Ende der Geraden überholte. Wenige Sekunden später kassierte Schumacher Teamkollege Rosberg - von Platz 24 auf Rang 5!

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

     
    #1

Diese Seite empfehlen