1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Telekom: 1,3 Millionen Kunden gucken IP-Fernsehen "Entertain" per DSL

Dieses Thema im Forum "Szene News" wurde erstellt von josef.13, 4. August 2011.

  1. josef.13
    Offline

    josef.13 Modlehrling Newsbereich Digital Eliteboard Team Modlehrling

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    15.628
    Zustimmungen:
    15.217
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    Telekom: 1,3 Millionen Kunden gucken IP-Fernsehen "Entertain" per DSL

    Die Deutsche Telekom hat im ersten Halbjahr nur rund 100.000 Kunden für ihr IP-Fernsehangebot "Entertain" gewonnen, das sich mit einer DSL-Leitung empfangen lässt. Für HD-Sender ist VDSL Vorraussetzung, das aber nur in Ballungsräumen verfügbar ist.

    Wie aus den am Donnerstag vorgelegten Bilanzkennzahlen hervorgeht, nutzen inzwischen 1,3 Millionen Haushalte den Service. Ende des vergangenen Jahres waren es 1,2 Millionen, Mitte 2010 noch 1,0 Millionen. Zwischen Januar und Ende Juni kamen als monatlich etwa 16.500 Kunden dazu. Der Konzern bleibt damit aber weiter IPTV-Platzhirsch in Deutschland, die Konkurrenten wie Alice-TV (O2/Hansenet) oder Vodafone-TV verweisen aktuell nur auf einen Bruchteil der Gesamtkundschaft.

    Die Telekom splittete in ihrem Bericht auch erstmals die privaten und beruflichen Nutzer auf. 1,2 Millionen sehen "Entertain" in den eigenen vier Wänden, 100.000 Kunden haben das IP-Paket für die Firma gebucht. Die TV-Kundenzahl in den süd- und osteuropäischen Märkten wurde im ersten Halbjahr auf 2,6 Millionen gesteigert.

    Die Anzahl der Breitbandanschlüsse stieg ebenballs nur leicht von 12,0 auf 12,2 Millionen seit Januar, hier scheint die Sättingsgrenze fast erreicht. Die Anzahl der Festnetzanschlüsse dagegen ging deutlicher zurück: 700.000 Telekom-Kunden kündigten ihren Anschluss, inzwischen nutzen noch 24 Millionen Haushalte eine Leitung des Bonner Konzerns.

    Der Gewinn sank um 26,7 Prozent auf 348 Millionen Euro, der Telekommunikationskonzern erzielte im zweiten Quartal einen Umsatz von 10,98 Milliarden Euro. Auf vergleichbarer Basis waren das 3,3 Prozent weniger als vor einem Jahr. Ein robustes Geschäft im Heimatmarkt Deutschland fing das schwache Ausland auf.

    Quelle: Sat+kabel
     
    #1
    Borko23, Pilot und Tina Redlight gefällt das.

Diese Seite empfehlen