1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Satelitenschüssel erden

Dieses Thema im Forum "Heimwerken" wurde erstellt von ShockDoc, 26. Juli 2010.

  1. ShockDoc
    Offline

    ShockDoc Ist oft hier

    Registriert:
    18. November 2009
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    58
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    ich bewohne eine Eigentumswohnung im obersten Stockwerk von einem Mehrfamilienhaus.
    da der Balkon auf der Westseite nicht überdacht ist, habe ich an der Wand einen 3 Masthalter von Schwaiger angebracht und dort den Mast mit meiner 120er Schüssel installiert.
    Die Schüssel über das Dach hinaus in Richtung Osten und kann über einen Diseq-Motor gedreht werden.

    Schüssel und Mast haben einige Stürme, wie z.B. Kyrill überlebt.
    Auch an der Bausubstanz sind keine erkennbaren Schäden entstanden.

    Nur habe ich bis jetzt ganz vergessen, daß ich ich Anlage erden sollte.
    Würde es reichen, ein Erdungskabel von der Masthalterung zum Balkongitter zu legen?
    So machen dies meine Nachbarn, aber ich bin mir nicht sicher, ob dies auch zulässig ist.
    Und eine Versicherung versucht sich wohl auch bei Blitzeinschlag vor dem zahlen zu drücken, wenn nicht oder falsch geerdet wurde.

    Ein Blitzeinschlag dürfte zwar recht unwahrscheinlich sein, da der Blitz sich wohl eher eine der beiden Mobilfunkmäste auf dem Dach aussuchen würde, aber ich möchte mich nicht darauf verlassen.

    Vielen Dank :)
     
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. nixwassta
    Offline

    nixwassta Ist gelegentlich hier

    Registriert:
    11. Oktober 2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    8
    AW: Satelitenschüssel erden

    Hallo Doc

    Leider kann ich Deine Frage nicht beantworten. Aber ich denke dass "Blitzschutz" und die "Anlage zu Erden" zwei verschiedene Dinge sind. Jetzt habe ich aus einer Frage zwei gemacht. Aber vielleicht hilft das beim weitersuchen.

    LG
     
    #2
  4. uter123
    Offline

    uter123 Hacker

    Registriert:
    2. Februar 2009
    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    67
    Punkte für Erfolge:
    0
    AW: Satelitenschüssel erden

    Ich habe eine T90 auf dem Dach und unser Elektriker meinte eine Erdung sei nicht notwendig, da die Multischalter ja an der Steckdose angeschlossen sind und somit geerdet sind, inwieweit das stimmt kann ich aber nicht sagen.
     
    #3
  5. nixwassta
    Offline

    nixwassta Ist gelegentlich hier

    Registriert:
    11. Oktober 2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    8
    AW: Satelitenschüssel erden

    Das Erden am Balkongeländer ist sicher die falscheste Lösung.
     
    #4
    chopp gefällt das.
  6. hennes7
    Offline

    hennes7 Stamm User

    Registriert:
    20. September 2013
    Beiträge:
    1.057
    Zustimmungen:
    3.222
    Punkte für Erfolge:
    113
    AW: Satelitenschüssel erden

    Warum nicht mal googeln?

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

     
    #5
  7. nixwassta
    Offline

    nixwassta Ist gelegentlich hier

    Registriert:
    11. Oktober 2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    8
    AW: Satelitenschüssel erden

    Hab beim googln nur unverständliche Expertensprüche:read: gefunden.

    LG
     
    #6
  8. hennes7
    Offline

    hennes7 Stamm User

    Registriert:
    20. September 2013
    Beiträge:
    1.057
    Zustimmungen:
    3.222
    Punkte für Erfolge:
    113
    AW: Satelitenschüssel erden

    Wieso, ist doch eindeutig und verständlich:

    Geringer sind
    die Auswirkungen eines Blitzes,
    wenn die Schüssel an der Hauswand
    oder auf dem Balkon befestigt
    ist. Eine Erdung bringt
    allerdings auch hier mehr Sicherheit,
    denn auf der Antenne
    können trotzdem hohe Spannungen
    auftreten, die die Langlebigkeit
    des LNB, der Multischalter
    und Receiver beeinflussen.
    Besonders die verlegten Kabel
    sind für Blitze ein geeigneter

    Leiter.

    und hier:

    I N F O S A T H i n t e r g r u n d · I N F O S A T H i n t e r g r u n d
    Nach der DIN VDE 0855 T1 (03-94),
    Abschnitt 10, sind für Außenantennen,
    die sich mehr als 2 m
    unterhalb der Dachkante und weniger
    als 1,5 m vom Gebäude oder
    Antennenanlagen, die sich innerhalb
    von Gebäuden befinden, keine
    Schutzmaßnahmen erforderlich.
    In allen anderen Fällen müssen
    Antennenanlagen nach Abschnitt
    10.2 geerdet werden. Als geeigneter
    Erdungsleiter gilt ein Einzelmassivdraht
    mit einem Mindestquerschnitt von


    16 mm/2
    Kupfer,

    isoliert oder blank, der auf kürzestem

    Weg mit einer Erdungsanlage
    [COLOR=#292526]verbunden werden soll.[/COLOR]
    [COLOR=#292526]Schutzleiter und/oder Neutralleiter[/COLOR]
    [COLOR=#292526]des Starkstromnetzes oder der[/COLOR]
    [COLOR=#292526]Außenleiter eines beliebigen Koaxialkabels[/COLOR]
    [COLOR=#292526]dürfen nicht als Erdungsleiter[/COLOR]
    [COLOR=#292526]verwendet werden. Die[/COLOR]
    [COLOR=#292526]Ausführung kann entweder durch[/COLOR]
    [COLOR=#292526]eine Verbindung zu einer vorhandenen[/COLOR]
    [COLOR=#292526]Blitzschutzanlage, durch[/COLOR]
    [COLOR=#292526]Verbindung mit dem Erdungssystem[/COLOR]
    [COLOR=#292526]des Gebäudes oder durch Verbindung[/COLOR]
    [COLOR=#292526]zu einer Erdungsanlage erfolgen,[/COLOR]
    [COLOR=#292526]die aus wenigstens zwei horizontalen[/COLOR]
    [COLOR=#292526]Erdern von mindestens[/COLOR]
    [COLOR=#292526]5 m Länge oder einem vertikalen[/COLOR]
    [COLOR=#292526]Erder von 2,5 m besteht. Der Mindestquerschnitt[/COLOR]
    [COLOR=#292526]des Erders beträgt[/COLOR]
    [COLOR=#292526]50 mm/[/COLOR]
    [COLOR=#292526]2 [/COLOR][COLOR=#292526]Kupfer oder 80 mm[/COLOR][COLOR=#292526]2 [/COLOR][COLOR=#292526]Stahl.[/COLOR]




    Die Ausführung sollte durch ein

    Fachunternehmen erfolgen, dabei
    [COLOR=#292526]sollte auch ein entsprechender[/COLOR]
    [COLOR=#292526]Schutz gegen Überspannungen[/COLOR]
    [COLOR=#292526]und ein ordnungsgemäßer Potentialausgleich[/COLOR]




    beachtet werden.


    Quelle: Infosat
     
    #7
  9. nixwassta
    Offline

    nixwassta Ist gelegentlich hier

    Registriert:
    11. Oktober 2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    8
    AW: Satelitenschüssel erden

    Hallo Hennes

    Ich meinte dass ich beim googeln nicht so eine tolle Anleitung wie du gefunden habe.:good:
     
    #8
    chopp und (gelöschter Benutzer) gefällt das.
  10. Jim Bob
    Offline

    Jim Bob Freak

    Registriert:
    26. Oktober 2008
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    21
    Punkte für Erfolge:
    18
    AW: Satelitenschüssel erden

    Hallo,
    ich kann nur jedem raten die Satschüssel (Masthalter) zu erden.

    Die Antenne erdet man am besten mit einer Erdungsschelle am Masthalter. An die Erdungsschelle wird ein Erdungskabel (mindestens 4mm am besten 10mm) angeschlossen, das andere Ende an ein gutes Erdungspotential anschließen (am besten einen Erdungsstab der in die Erde geschlagen wird oder wenn vorhanden an einen heilen Blitzableiter).

    Wenn der Blitz (Überspannung) in den Antennenmast einschlägt sucht sich der Strom den Weg des geringsten Widerstandes. Wenn man eine gute Erdung hat schlägt der Blitz in den Antennenmast ein und wird über den Erdungsdraht sofort abgeleitet.

    Bei einer schlechten oder keiner Erdung nimmt der Strom auch den Weg des geringsten Widerstandes. Dieser Weg sieht so aus von der Sat Antenne ins Antennenkabel, zum Multischalter (ins Stromnetz und wenn man Pech hat in viele weitere Elektronische Geräte), zum Satreceiver (wenn die Box mit dem I-Net verdunden ist zum Router usw), zum Fernseher und wieder ins Stromnetz.

    Die Erdung am Balkongeländer reicht mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht aus, weil das Geländer nicht ausreichend geerdet ist. Die Aussage das die Antenne mit dem Multischalter über die Erdung vom Stromnetz verbunden ist stimmt meistens nicht weil die Netzstecker vom Multischalter zweipolig sind (ohne Erde).

    Antennenerdungen sollten einen Widerstand unter einem Ohm haben.

    Ich habe meinen Antennenmast auch geerdet aber das heißt noch lange nicht das dann nichts mehr passieren kann. Wenn der Blitz direkt in die Antenne einschlägt also nicht in den Mast wird zwar der meiste Strom über den Mast und die Erdung abgeleitet aber ein Teil fließt auch über das Antennenkabel zu den Geräten.

    Bei mir war der Blitz direkt in meine UMTS (Mobilfunk) Antenne eingeschlagen. Ich konnte meiner Versicherung melden das zwei Router, eine D-Box (war mit I-Net verbunden) und mein Fernseher defekt waren.

    Zum Glück gab es neue Geräte:D
     
    #9
    chopp gefällt das.
  11. nixwassta
    Offline

    nixwassta Ist gelegentlich hier

    Registriert:
    11. Oktober 2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    8
    AW: Satelitenschüssel erden

    Hallo Bob

    Hat die Versicherung ohne weiteres bezahlt, oder hat sie nach einem Blitzung oder erdung gefragt ?
     
    #10
  12. nixwassta
    Offline

    nixwassta Ist gelegentlich hier

    Registriert:
    11. Oktober 2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    8
    AW: Satelitenschüssel erden

    sorry, sollte "Blitzschutz" heissen !
     
    #11
  13. hottehue
    Offline

    hottehue Board Guru

    Registriert:
    3. Oktober 2009
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    1.623
    Punkte für Erfolge:
    0
    AW: Satelitenschüssel erden

    Da lohnt mal ein Blick in die Versicherungsunterlagen. Oft sind Schäden an solchen Geräten nur bis zu einer Höchstgrenze einbezogen. Und die könnte sehr niedrig sein. :D
     
    #12
  14. hofrade2xae
    Offline

    hofrade2xae Newbie

    Registriert:
    29. Juli 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    AW: Satelitenschüssel erden

    hallo zusammen. mal einen kleinen rat von einem elektriker. die antenne und der mast müssen immer dann geerdet sein wenn die schüssel über der regenrinne angebracht sind. generell gilt eigentlich immer die schüssel zu erden.

    das ist ein rat von einem strippenzieher.

    p.s. und es gibt nachher auch keine probleme mit der versicherung wenn was ist mit den geräten.
     
    #13
  15. Jim Bob
    Offline

    Jim Bob Freak

    Registriert:
    26. Oktober 2008
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    21
    Punkte für Erfolge:
    18
    AW: Satelitenschüssel erden

    Hallo nixwassta,

    ich bin bei der Allianz (ist nicht die günstigste).
    Als ich den Blitzeinschlag gemeldet hatte mußte ich die Geräte zum Fernsehhändler bringen der mir eine schriftliche Bestätigung gab das die Geräte durch eine Überspannung kaput gegangen waren. Dann mußte ich mir neue Geräte kaufen die den gleichen technischen Eigenschaften entsprechen. Für die D-Box2 habe ich mir eine DM500 gekauft. Für den LCD Fernseher von Marktkauf (160€) gab es einen Phillips LCD (350€). Meinen UMTS Router habe ich wieder gekauft und für einen günstigen W-Lan Router gab es eine Fritz Box 7170.

    Ich habe die Rechnungen und die Bescheinigungen vom Fernsehhändler eingeschickt und nach ein paar Tagen habe ich das Geld für alle Ausgaben + 30€ auf mein Konto erhalten.

    Nach Erdung oder Blitzschutz hat bei mir keiner gefragt
     
    #14
  16. nixwassta
    Offline

    nixwassta Ist gelegentlich hier

    Registriert:
    11. Oktober 2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    8
    AW: Satelitenschüssel erden

    Hallo Jim Bob.

    Danke für die Info. Wahrscheinlich fangen die erst zu graben an, wenn der Blitz die ganze Bude abgefackelt hat.:fie:

    LG
     
    #15

Diese Seite empfehlen