1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sat News 29.04.2009

Dieses Thema im Forum "SAT-Neuigkeiten" wurde erstellt von deingoldi, 29. April 2009.

  1. deingoldi
    Offline

    deingoldi VIP

    Registriert:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    838
    Zustimmungen:
    90
    Punkte für Erfolge:
    0
    Sat News 29.04.2009




    Deutschlandradio schaltet analoges Astra-Signal ab
    Die Programme des Deutschlandradios werden ab heute nacht nicht mehr analog über Satellit Astra, 19,2° Ost verbreitet werden. Die beiden Programme DLF und Deutschlandradio Kultur nutzen künftig nur noch den digitalen Verbreitungsweg.
    Da seit einigen Jahren beide Programme neben der analogen Ausstrahlung auch über digitale Satellitentransponder verbreitet werden, sei laut Deutschlandradio die Nutzung des analogen Satellitenempfangs stark rückläufig. Die Abschaltung der analogen Ausstrahlung erlaube es, die dabei frei werdenden Finanzmittel für den Ausbau der modernen digitalen Verbreitungswege zu nutzen.
    quelle:satnews



    hr muss 64 Millionen Euro einsparen - Abschaltung der Mittelwelle und Rotstift beim Programm
    Der Hessische Rundfunk (hr) muss in der laufenden Gebührenperiode bis 2012 rund 64 Millionen Euro einsparen. Der Grund dafür sind unter anderem Gebührenausfälle durch die hohe Zahl von Geräteabmeldungen, Befreiungen und Forderungsausfälle sowie geringere Werbeerlöse und Finanzerträge als Folge der Finanz- und Wirtschaftskrise.
    Ein erheblicher Beitrag soll durch die Nichtbesetzung von Planstellen geleistet werden. Neben den seit 2004 bereits eingesparten 66 Planstellen sollen in den nächsten beiden Jahren noch einmal 24 Stellen nicht wiederbesetzt werden. Auch die laufenden Tarifverhandlungen für freie Mitarbeiter sollen weitere Einsparungen bringen.
    Von den 64 Millionen Euro Sparvolumen entfallen auf das hr-fernsehen 2,9 Millionen Euro. Gestrichen wird die Sendung „Koch was draus“. Die Mittel für unterhaltende Sendungen im hr-fernsehen werden gekürzt. Das „hessenjournal“ wird eingestellt. Statt des „hessenjournals“ wird es eine neue werktägliche 15-minütige Nachrichtensendung am späteren Abend geben. Dies entspricht dem Zustand vor der Einführung des „hessenjournals“ im Jahr 2005. Dadurch kann das hr-fernsehen nach wie vor am Abend auf aktuelle Entwicklungen in Hessen reagieren.
    Für die aktuelle Berichterstattung im hr-fernsehen wird es zusätzliche Mittel geben, um im Tagesverlauf häufiger als bisher ein Kurznachrichten-Format zu etablieren. Außerdem sollen besondere redaktionelle Anstrengungen bei Großthemen wie beispielsweise Opel, Landespolitik oder investigative Recherchen besser finanziert werden.
    Die sechs hr-Hörfunkwellen werden insgesamt 4,1 Millionen Euro einsparen müssen. Ab 2010 wird der Betrieb der Mittelwelle komplett eingestellt. Damit entfallen dann auch die bisher auf der Mittelwelle gesendeten muttersprachlichen Sendungen in Spanisch und Griechisch. Kürzungen wird es auch im Programm von hr3 und YOU FM sowie im Kinderprogramm von hr2-kultur geben.
    Der hr ist mit Abstand der größte Kulturveranstalter in Hessen. Das wird auch in Zukunft so bleiben. Dennoch wird die Zahl von Präsentationen und Veranstaltungen von bisher rund 2000 pro Jahr um ein Drittel reduziert.
    „Das wichtigste Ziel ist es, die Eigenständigkeit des hr zu erhalten. Dabei soll so wenig wie möglich im Programm gespart werden. Die Einsparungen schaffen zudem neue Spielräume für innovative Programmideen“, erklärte hr-Intendant Dr. Helmut Reitze bei der Vorstellung der Sparmaßnahmen während der heutigen Personalversammlung.
    quelle:satnews



    Österreich: Energy Salzburg erhält Kronehit-Frequenz
    Nach jahrelangen Rechtsstreitigkeiten scheint die Salzburger Frequenz 94,0 MHz (Standort Gaisberg, 270 Watt) nun doch endgültig dem Anbieter N & C Privatradio Betriebs GmbH zugesprochen worden zu sein. Das berichtet das Onlineportal ukwtv.de. So kann auf dieser Frequenz künftig das Programm von Energy Salzburg ausgestrahlt werden.
    Kronehit kann im Großraum Salzburg seit kurzem alternativ über den neuen Sender Hallwang auf 92,3 MHz mit 80 Watt sowie den Sender Zingenkogel auf 104,2 MHz mit 500 Watt empfangen werden
    quelle:satnews


    Philips bringt Fernseher im 21:9 Format
    Im Januar stellte Philips mit dem Cinema 21:9 einen LCD-Fernseher mit 56 Zoll und 21:9-Format vor. Nun kommt das Gerät auf den Markt - für 4000 Euro. Das berichtet das Onlinemagazin Testticker.de. Der LCD-Fernseher arbeitet mit 200 Hz und hat eine Reaktionszeit von 1 Millisekunde. Tuner für DVB-T, DVB-C und analoges Fernsehen sind an Bord, DVD- oder Blu-ray-Player lassen sich anschließen. Der Cinema 21:9 ist ferner fit für Philips Net TV, über das sich am Fernseher zahlreiche Online-Inhalte abrufen lassen
    quelle:satnews



    EU macht Weg für Product Placement im TV frei
    In der deutschen Rundfunkpolitik zeichnet sich ein Stimmungswandel ab. Während die zuständigen Länder Ende 2007 noch parteiübergreifend gegen eine neue EU-Fernsehrichtlinie stimmten, die den Weg für Product Placement im europäischen Fernsehen freimachen sollte, ist nun offenbar das Gegenteil der Fall. Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, wollen die Bundesländer die Brüsseler Fernsehrichtlinie im 2009 anstehenden 13. Rundfunkänderungsstaatsvertrag implementieren und in deutsches Rundfunkrecht umsetzen. Damit eröffnet sich den Sendern eine neue Einnahmequelle, die mit dem Begriff "Schleichwerbung" weithin negativ konnotiert ist. Die Lockerung der Rundfunkregeln werde ausschließlich aufgrund der herrschenden Werbekrise in Betracht gezogen, meinen Kritiker.
    "Die mögliche Richtlinienänderung muss nicht zwingend in Zusammenhang mit der Werbekrise gebracht werden. Diese mag zwar einen zusätzlichen Impuls gegeben haben, ist jedoch nicht das Kernthema. Schließlich gibt es auch eine Zeit nach der Wirtschaftskrise", meint Volker Nickel, Sprecher des Zentralverbandes der deutschen Werbewirtschaft (ZAW), im Gespräch mit der Nachrichtenagentur pressetext. Für den Experten ist es ein Grundsatz, der werbenden Wirtschaft soviel Freiheit wie möglich einzuräumen. Dennoch bezieht der ZAW zwischen den unterschiedlichen Positionen eine diplomatische Stellung. "Einerseits ist das Privatfernsehen natürlich sehr stark an einer Lockerung zugunsten von Product Placement im TV interessiert. Andererseits erkennen etwa Printmedien darin einen Weg zur Öffnung für Schleichwerbung", unterstreicht Nickel.
    Während die Marketing-Methode in US-amerikanischen Film- und Fernsehproduktionen längst zum Usus gehört und bis zu zehn Prozent der anfallenden Produktionskosten decken soll, bleibt Product Placement hierzulande trotz der überarbeiteten EU-Richtlinie prinzipiell verboten. Allerdings sieht diese eine Lockerung bei Kino- und Fernsehfilmen, Serien, Sportsendungen sowie leichten Unterhaltungssendungen vor und deckt damit den größten Programmteil privater Anbieter ab. Zeitungs- und Zeitschriftenverleger erkennen darin nicht nur eine stärkere Konkurrenz im Kampf um Werbemittel. Darüber hinaus befürchten sie ähnliche Anforderungen vonseiten der Werbetreibenden an ihre Titel. Product Placement durchbreche "die Grenze zwischen redaktionellem Inhalt und Werbung. Es steht daher unter dem Generalverdacht, Zuschauer zu manipulieren." Bei der Debatte handle es sich also vielmehr um eine ethische als um eine wirtschaftliche Frage.
    Angesichts der EU-Transparenzvorgaben zur Kennzeichnung ist eine Aufweichung des Gebots der Trennung von Werbung und Programm nach Ansicht des Verbands Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) jedoch ausgeschlossen. Wie der Evangelische Pressedienst berichtet, begrüßt der VPRT die EU-Richtlinie und plädiert für eine "1:1-Umsetzung" der Vorgaben. Im Gegensatz zu den deutschen Bundesländern zeigen sich andere EU-Mitgliedsländer der Brüsseler Fernsehrichtlinie gegenüber deutlich skeptischer. Österreich und Großbritannien beispielsweise lehnen die Teilzulassung von Product Placement nach wie vor ab. Verschiedenen Medienberichten zufolge ist für den Österreichischen Rundfunk etwa ein Schleichwerbeverbot vorgesehen, während Großbritannien nicht von den derzeit gültigen Bestimmungen abweichen will.
    quelle:satnews



    Prominente erzählen Zeitgeschichte
    Ab 4. Mai erzählen zahlreiche Prominente im Ersten über ihr Leben in West und Ost. In der dreiteiligen Dokumentation "Mein Deutschland" (montags um 21.00 Uhr) schildern unter anderen Helmut Schmidt und Angela Merkel, Alice Schwarzer, Franz Beckenbauer und Campino ihre Kindheit, das Leben in zwei deutschen Staaten und den Mauerfall. Die Reihe umfasst die Zeitspanne von der Staatsgründung der Bundesrepublik und der "DDR" 1949 bis zur Wiedervereinigung 1990 und ist in drei Abschnitte unterteilt: "Geteilte Heimat", "Fremde Nachbarn" und "Risse in der Mauer"
    quelle:satnews



    Polskie Radio streicht Langwelle
    Nach einer Meldung des Branchendienstes press.pl wird Polskie Radio die Nutzung des Langwellensenders Raszyn bei Warschau aus Kostengründen zum 31. Juli beenden. Wie das RBB-Medienmagazin weiter berichtet, entfällt damit die terrestrische Verbreitung von Radio Parlament, das Direktübertragungen und weitere Berichte über die Tätigkeit des Sejm und des Senats sowie der Parlamentsausschüsse bietet. Hierfür ist der Sender Raszyn täglich von 08.00 bis 18.00 Uhr mit einer Leistung von 200 kW auf der Frequenz 198 kHz in Betrieb. Als Mantelprogramm fungieren dabei seit Juli 2008 die Auslandssendungen von Polskie Radio.
    quelle:satnews


    Schweiz: Zweit-Frequenz für Radio 1
    Das von Roger Schawinski betriebebe Radio 1 sendet zusätzlich zu seiner Hauptfrequenz 93,0 MHz (Zürichberg, 400 Watt) nun auch vom Standort Felsenegg auf 93,6 MHz. Das berichtet ukwtv.de. Gesendet werden darf mit maximal 200 Watt und vertikaler Polarisation. Derzeit wird noch mit verminderter Leistung gesendet.
    quelle:satnews


    Alan Electronics mkommt mit neuem Internetradio
    Der Hersteller Alan Electronics erweitert mit dem Albrecht DR 440i seine Internetradio-Palette. Auf Features wie DAB-Empfang verzichtet das Unternehmen diesmal, dafür verfügt das Gerät über einen iPod-Anschluss. Der DR440i empfängt laut Herstellerangaben über 11.000 Radiosender; die Verbindung zum Internet kann dabei kabellos über WLAN oder kabelgebunden über LAN erfolgen. Das Gerät kann stand-alone, etwa als Küchenradio betrieben werden oder aber via Chinch an die heimische HiFi-Anlage angeschlossen werden.
    Für die Lieblingsradiosender verfügt das Albrecht DR 440i über fünf Direktspeichertasten, darüber hinaus merkt es sich die zuletzt gespielten 20 Sender. Über das LCD-Display des Geräts können Zusatzinformationen wie Titel, Interpret, Datum und Uhrzeit angezeigt werden. Auch eine Fernbedienung gehört zum Lieferumfang. Das DR 440i ist ab Mai für rund 200 Euro im Handel erhältlich.
    quelle:satnews



    Sat.1 Comedy und kabel eins classics seit drei Jahren auf Sendung
    Am 1. Juni sind die beiden digitalen Abosender Sat.1 Comedy und kabel eins classics seit drei Jahren auf Sendung. Zum Geburtstag werden die nunmehr über 1,25 Millionen Abonnenten (via Kabel, Satellit und IPTV) beider Sender daher mit entsprechenden Sonderprogrammierungen beschenkt. Alle Sendungen drehen sich am 1. Juni rund um das Thema Geburtstag.
    So zeigt Sat.1 Comedy ausgewählte Folgen der erfolgreichen US-Serien von "Will & Grace" (ab 14.30 Uhr, z.B. "Leo, geschenkt"), "Friends" (ab 16.50 Uhr, z.B. Geschenke, Geschenke), "Sex and the City" (ab 20.15 Uhr, z.B. "Agonie und Ex-Tase") und den "Simpsons" (ab 21.50 Uhr, z.B. "Die Geburtstagsüberraschung").
    kabel eins classics feiert den Abend mit vier Klassikern der wohl berühmtesten und attraktivsten Geburtstagssängerin Hollywoods. Nicht nur 'Mr. President' durfte sich somit von Marilyn Monroe hochleben lassen, auch kabel eins classics gibt dem Programm am 1. Juni ab 18.40 Uhr mit "Wie angelt man sich einen Millionär", "Das verflixte siebte Jahr" sowie "Machen wir´s in Liebe" und "Niagara" ganz besonderen Glamour.
    Sat.1 Comedy und kabel eins classics Sat.1 Comedy zeigt neben zahlreichen Eigenproduktionen hochwertige Spielfilmkomödien aus Hollywood und Europa, die besten Sitcoms aus den USA, die erfolgreiche US-Show "Saturday Night Live" im englischen Original sowie erfolgreiche Comedyformate der ProSiebenSat.1-Senderfamilie. kabel eins classics präsentiert die größten Filmklassiker von den 40er bis zu den 90er Jahren und bietet ausgewählte Film-Highlights der Hollywood-Studios sowie hochwertige europäische Produktionen und Serienklassiker. Beide digitale Spartensender sind Bestandteil der Basispakete "Kabel Digital Home" und "Digital TV PLUS" sowie per DSL bei T-Home und Alice homeTV. Via Satellit sind kabel eins classics und Sat.1 Comedy über Premiere Star und arenaSAT empfangbar.
    quelle:satnews



    NDR Fernsehen verstärkt aktuelle Berichterstattung
    Der NDR erweitert seine Berichterstattung aus und für Norddeutschland: In diesem Jahr werden die vier Fernseh-Landesprogramme um 19.30 Uhr und das Magazin "DAS!" um 18.45 Uhr erstmals auch am 1. Mai sowie an zwei weiteren Feiertagen im Programm des NDR Fernsehens ausgestrahlt. In der Vergangenheit waren diese aktuellen Regelsendungen am Tag der Arbeit, am Himmelfahrtstag und am Tag der Deutschen Einheit ausgefallen. NDR Intendant Lutz Marmor: "Unserer Zuschauerinnen und Zuschauer sind gerade auch am 1. Mai an verlässlicher aktueller Information aus der Region interessiert. Deshalb freue ich mich, dass wir im NDR Fernsehen eine Lücke schließen und nun auch am 1. Mai, an Christi Himmelfahrt und am 3. Oktober aktuelle Regionalberichterstattung zur gewohnten Zeit bieten." Am kommenden Freitag geht es ab 18.45 Uhr in der Sendung "DAS!" um den 1. Mai in Norddeutschland und der Welt. Was sich am Tag der Arbeit speziell in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg ereignet hat, erfahren die Zuschauer anschließend in den vier Landesprogrammen um 19.30 Uhr: "Niedersachsen 19.30 das Magazin", "Schleswig-Holstein Magazin", "Nordmagazin" und "Hamburg Journal"
    quelle:satnews


    stern: ARD hat Steuerprobleme in den USA
    Das ARD-Studio in Washington hat Ärger mit dem amerikanischen Fiskus. Aktive und frühere Fernseh- und Hörfunk-Korrespondenten sowie Techniker des Büros sehen sich mit hohen Nachforderungen der US-Steuerbehörde IRS konfrontiert. Das berichtet das Hamburger Magazin stern in seiner neuen, am Donnerstag erscheinenden Ausgabe.
    Durch eine kreative Auslegung der Steuergesetze war es den ARD-Leuten offenbar über Jahre gelungen, um die Zahlung von Einkommensteuern herumzukommen. So lassen sich ARD-Korrespondenten, wenn sie ins Ausland versetzt werden, von der Steuer in Deutschland befreien. Sie erhalten ihr Gehalt dann in der Heimat ohne Steuerabzüge ausgezahlt. In den USA sollen die Betroffenen dann jedoch eine Sonderregelung ausgenutzt haben: Dort können Mitarbeiter gemeinnütziger Gesellschaften von der Einkommensteuer befreit werden. Von dieser Ausnahme sollen auch Angestellte des öffentlich-rechtlichen Senders profitiert haben.
    Für die ARD ist die Sache unangenehm, weil nun auffällt, dass sich in Washington offenbar über viele Jahre eine fragwürdige Praxis eingeschliffen hat. Der WDR als zuständige ARD-Anstalt gibt an, der Sender wolle "steuerliche Zweifelsfragen" mit der IRS bald klären. Die Mitarbeiter seien aber für die Abgabe ihrer Steuererklärung selbst verantwortlich. In den oberen Etagen der ARD muss die umstrittene Praxis aber laut stern schon länger bekannt sein: Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Pricewaterhouse Coopers berät die Sender seit Jahren in Steuerfragen und kümmerte sich dabei auch schon um die Auslandsbüros.
    quelle:satnews



    StarDSL verlängert Oster-Angebot
    Der Internetanbieter StarDSL verlängert seine aktuelle Oster-Aktion und bietet Neukunden weiterhin Ersparnismöglichkeiten von über 340 Euro.
    Noch bis zum 15. Mai 2009 wird der monatliche Tarifpreis für den 1 Mbit Premium-Tarif sowie die Hardwarepreise bei den Zusatzoptionen Telefon und TV reduziert.
    Die Satelliten-Internetflatrate "Premium", die die von der Bundesregierung empfohlene Download-Geschwindigkeit von bis zu 1.024 kbit/s bietet, gibt es bei Bestellung im Aktionszeitraum die ersten vier Monate vergünstigt für 29,95 Euro monatlich. Ab dem fünften Monat gilt der reguläre Monatspreis von 49,95 Euro. Die Einrichtungsgebühr in Höhe von 99,95 Euro entfällt komplett.
    Bei Hinzubuchung der Optionen „Telefon (VoIP)“ und „TV“ schenkt StarDSL den Neukunden die TV-Hardware im Wert von 99,95 Euro. Monatliche TV-Nutzungskosten – wie sie bei anderen Anbietern anfallen – werden bei StarDSL nicht erhoben. Für die Nutzung von VoIP stellt StarDSL extra Bandbreite zur Verfügung und bietet auch hier vergünstigte Telefon-Hardware an.
    Die Ersparnismöglichkeiten gelten nur bei Auswahl des Tarifs "Premium" mit 24-monatiger Laufzeit, bei Kauf der Telefon- und TV-Hardware sowie bei Eingabe des Aktionscodes OSTERN
    quelle:satnews

    Sat Kompakt 29.04.2009


    Oasi TV abgeschaltet
    Oasi TV hat seine Sendungen auf Hotbird, 13° Ost, 12.520 GHz vertikal, eingestellt.

    Pen TV ersetzt ITN+
    Anstelle von ITN+ sendet über Hotbird, 13° Ost, auf 12.476 GHz horizontal (SR 27.500, FEC 3/4) jetzt Pen TV. Das Signal ist unverschlüsselt.


    Club Prive TV verschlüsselt
    Club Prive TV hat sein Signal auf Hotbird, 13° Ost, 11.411 GHz horizontal (SR 27.500, FEC 5/6) in Mediaguard verschlüsselt.

    Shalom TV abgeschaltet
    Shalom TV hat seine Sendungen auf Eurobird 9A, 9° Ost, 11.919 GHz vertikal, eingestellt.
     
    #1
    Pilot gefällt das.

Diese Seite empfehlen