1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sat News 19.03.2009

Dieses Thema im Forum "SAT-Neuigkeiten" wurde erstellt von deingoldi, 20. März 2009.

  1. deingoldi
    Offline

    deingoldi VIP

    Registriert:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    838
    Zustimmungen:
    90
    Punkte für Erfolge:
    0
    Sat News 19.03.2009




    Vox stellt Reisesendungen ein
    Vox stellt seine Reisesendungen Voxtours und Wolkenlos ein. "Bei beiden Magazinen sind Abnutzungserscheinungen aufgetreten", sagte eine Sendersprecherin am Mittwoch nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung. Voxtours, seit 1993 im Programm, hatte zuletzt einen Marktanteil von durchschnittlich 6,1 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen, Wolkenlos (1996) lag bei 5,6 Prozent. Damit blieben beide unter dem Senderschnitt von 7,2 Prozent.
    quelle:satnews


    Dritte internationale Konferenz über hochauflösendes Fernsehen vor dem Start
    Die dritte internationale Konferenz über hochauflösendes Fernsehen ("Third International Conference on High-Definition Television") steht unter dem Motto "HDTV ist die beste Antwort des digitalen Fernsehens auf die Weltkrise!"
    Die Konferenz findet am 13. Mai 2009 im Rahmen der Ausstellung SvyazExpocomm'2009 im Expocentre in Moskau statt. Der Veranstalter der Konferenz ist das Forschungs- und Produktionsunternehmen "ERA", LLC. Das russische Gipfeltreffen von HDTV-Experten wird durch das Ministerium für Telekommunikation und Massenmedien der Russischen Föderation, der "Association for High-Definition Television and Digital Cinema" (HD Union) sowie vom CEC Expocentre unterstützt.
    Die Veranstalter beabsichtigen, dass die Teilnehmer im Laufe der Konferenz praktische Erfahrungen über die Einführung von HDTV in Russland und besonders über ihre Erfahrungen auf dem Gebiet des Einsatzes von HDTV in verschiedenen Netzwerken (Satellit, Kabel, IPTV und Live-Netzwerke) austauschen. Es wird Informationsberichte über einzigartige interaktive Technologien geben, die verschiedene Medienumgebungen (Fernsehen einschliesslich HDTV, Internet, Telefon) miteinander verbinden. Es wird ausserdem erwartet, dass Geheimnisse exklusiver Entwicklungen auf dem Gebiet interaktiver Dienste, die eine Steigerung der Popularität und der Rentabilität von Kanälen erlauben und Fernsehzuschauern neue Möglichkeiten eröffnen, gelüftet werden.
    Im Rahmen der Konferenz werden Experten neue Entwicklungen auf dem Gebiet der HDTV-Geräte in- und ausländischer Hersteller vorstellen. Die Konferenzteilnehmer werden sich auch dringenden Fragen im Hinblick auf Produktion und Vertrieb von HDTV-Inhalten widmen und sich ebenso mit Lösungen aus TV-Studios und von Vertriebs- und Content-Aggregation-Unternehmen, d.h. Unternehmen, die sich mit dem Sammeln von Inhalten aus verschiedenen Quellen beschäftigen, vertraut machen. Während der Konferenz werden HDTV-Materialien und interaktive digitale Dienste auf einem Grossbildschirm vorgeführt. Die Konferenz ist sowohl für Sendeanstalten, Kommunikationsbetreiber und Anbietern von Inhalten und Geräten als auch für Vertreter staatlicher und wissenschaftlicher Einrichtungen interessant.
    quelle:satnews



    Wisi: Neue Multischalter
    Die Wisi Communications GmbH & Co. KG hat jetzt eine Unicable-Lösung für den Anschluss von bis zu acht Receivern an ein Koaxialkabel in den Markt gebracht. Die vier neuen Mitglieder der bewährten Wisi Multischalterserie Multisystem Quick eignen sich für die Verteilung digitaler Satellitenprogramme und insbesondere die Nachrüstung von Etagenwohnungen. Dabei lässt sich das bereits in der Wohnung vorhandene Koaxialkabel mit in Serie geschalteten Antennendosen weiter verwenden.
    Wisi hat bei der Entwicklung der vier neuen aktiven Unicable-Multischalter DY 64 1810/DY 64 2410 und DY 68 1810/DY 68 2410 Wert auf Flexibilität, minimalen Installationsaufwand und gute technische Eigenschaften gelegt. So haben alle vier Multischalter nach Hersteller-Angaben ein niedriges Rauschmaß, hohe Ausgangspegel an den Teilnehmer- und Stammausgängen, niedrige Dämpfungswerte, Schirmungsmaß der Klasse A sowie eine hohe Entkopplung an den Eingängen und Teilnehmerausgängen. Durch ihre geringe Stromaufnahme und ein aufgesetztes Schaltnetzteil mit Standby-Funktion (typ. 0,5 W) sind sie sehr energieeffizient.
    An den Multischaltern DY 64 1810 und DY 68 1810 lassen sich über ein Koaxialkabel bis zu acht Receiver betreiben. Mit den beiden anderen Unicable-Multischaltern DY 64 2410 und DY 68 2410 können alternativ zwei Kabelstränge mit jeweils 4 Teilnehmern angesteuert werden. Dank ihrer innovativen, optimierten Frequenzzuordnung bieten diese Varianten dem Betreiber maximale Flexibilität bei der Länge der angeschlossenen Koaxialkabel. Kaskadierlösungen zum Erweitern von Verteilnetzen plant Wisi bereits.
    Die Multischalter haben 4 (DY64) bzw. 8 Sat-Eingänge (DY68), einen terrestrischen Eingang und erfüllen den Unicable-Standard EN 50494. Zugleich hat Wisi auf Zukunftssicherheit geachtet. So lassen sich mit den neuen Unicable-Multischaltern alle vorhandenen Satellitentransponder inklusive aktuell noch nicht belegter Frequenzen einspeisen. Darüber hinaus sind die Systemkomponenten bereits voll HDTV-tauglich. So können damit alle aktuellen und zukünftig neuen Programme in HD- und SD-Qualität ohne Probleme in das Unicable-Netz eingespeist werden
    quelle:satnews



    Landesmedienanstalten beschließen neue Struktur
    Ab nächstem Jahr wird die Arbeit der Landesmedienanstalten eine gemeinsame Geschäftsstelle koordinieren. Das haben die Gremienvorsitzenden und die Direktoren der Landesmedienanstalten in einer Gesamtkonferenz entschieden. Die Geschäftsstelle hat die Aufgabe, die Arbeit der ZAK (Kommission für Zulassung und Aufsicht), der ALM (Arbeitsgemeinschaft der Landesmedienanstalten) und der GVK (Gremienvorsitzendenkonferenz) zu organisieren und zu koordinieren.
    Sitz der neuen Stelle wird Berlin sein, zweidrittel der Vertreter der Landesmedienanstalten votierten für diesen Vorschlag. Bis zum Jahr 2013 werden die Aufgaben der Geschäftsstelle der KJM (Kommission für Jugendmedienschutz der Landesmedienanstalten) und der KEK (Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich) an ihren bisherigen Standorten fortgeführt.
    Für die Geschäftsstelle soll in einem ersten Schritt Personal bis ca. 10 Mitarbeiter aus Gemeinschaftsmitteln finanziert werden, das bisher auf verschiedene Orte verteilt war. "Mit dieser Entscheidung setzen wir eine Regelung des Rundfunkstaatsvertrages um und stellen dadurch sicher, dass mit Hilfe der gemeinsamen Geschäftsstelle in Zukunft jede Landesmedienanstalt in der Lage ist, Gemeinschaftsaufgaben zu übernehmen", kommentiert Thomas Langheinrich, der Vorsitzende der Direktorenkonferenz (DLM) den Beschluss.
    Die inhaltliche Zuarbeit für die Geschäftsstelle erfolgt nach dem Beschluss der Gesamtkonferenz grundsätzlich durch das in den Landesmedienanstalten vorhandene Personal. Ab dem 1. September 2013 sollen keine Mitarbeiter außerhalb der gemeinsamen Geschäftsstelle aus Gemeinschaftsmitteln der Landesmedienanstalten finanziert werden. "Vor dem Hintergrund zunehmender Herausforderungen durch die Konvergenz der Medien und einem erhöhten Bedarf an Medienkompetenz in der Gesellschaft wird die neue Geschäftsstelle in Berlin die Aufgaben bündeln, gleichzeitig aber auf die Sachkompetenz vor Ort bei den Landesmedienanstalten zurückgreifen können", so Dr. Hartmut Richter, Vorsitzender der GVK Gremienvorsitzendenkonferenz).
    Der 10. Rundfunkänderungsstaatsvertrag, der am 1. September 2008 in Kraft getreten ist, regelt die Aufgaben der Gremien und der Organe der Landesmedienanstalten neu und bildet die Grundlage für die Einrichtung einer gemeinsamen Geschäftsstelle der Landesmedienanstalten. In den letzten Monaten hatten die Gremienvorsitzenden und die Direktoren der Landesmedienanstalten unter Federführung der LPR Hessen in einer Arbeitsgruppe die Rahmenbedingungen der neuen Struktur entwickelt.
    quelle:satnews



    Kabel BW startet erweitertes Griechisches Pay-TV-Angebot
    Ab 1. April bietet Kabel BW ein erweitertes griechisches Pay-TV-Angebot. Im neuen Paket Kabel Digital International Griechisch Premium sind zum Preis von 9,90 Euro im Monat insgesamt vier griechische Sender zu empfangen, die teilweise erstmals in Deutschland im Kabel zu sehen sind.
    Im neuen Pay-TV-Angebot Kabel Digital International Griechisch Premium sind folgende Sender enthalten:
    Antenna 1 Europe ist die europäische Variante von Griechenlands größtem Privatsender Antenna TV. Auf dem Kanal sind Serien, Nachrichten, Reportagen und Unterhaltung aus Griechenland zu sehen. Darüber hinaus zeigt Antenna 1 Europe exklusiv die griechische Fußball-Liga.
    Mad TV ist einer der bekanntesten griechische Musiksender: Hier stehen die Griechischen Charts im Mittelpunkt. Der Sender bietet so einen unterhaltsamen Mix aus internationalen und griechischen Chart-Hits.
    Mad Greekz sendet ausschließlich griechische Musik. Neben aktuellen Musik-Clips zeigt der Sender auch Live-Konzerte und Interviews mit den Stars der griechischen Musik-Szene. Mit dieser klaren Positionierung hat sich Mad Greekz zum beliebtesten Musiksender in Griechenland entwickelt.
    Kabel Digital International Griechisch Premium enthält auch den Sender ERT World, der Nachrichten, Reportagen, Unterhaltung und Information bietet. ERT World ist auch weiterhin einzeln zum Preis von 2,90 Euro buchbar. Das neue Paket Kabel Digital International Griechisch Premium können alle Kabel BW Kunden zum Preis von 9,90 Euro hinzubuchen. Kunden, die das bisherige Griechische Angebot für monatlich 2,90 Euro gebucht hatten, können auf Wunsch in das neue Paket upgraden
    quelle:satnews



    Kanzlerin Merkel bei Anne Will
    Anne Will hat bei ihrem Polittalk am kommenden Sonntagabend Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu Gast. Merkel wird der einzige Gast in der Sendung sein. Anne Will Will wird mit der Kanzlerin über die schwere Krise der deutschen Wirtschaft, die Sorge um Arbeitsplätze und die anhaltende Diskussion um ihre Führungsstärke reden. Die Sendung "Kanzlerin in der Krise - Angela Merkel bei Anne Will" wird am Sonntag um 21.45 Uhr im Ersten ausgestrahlt
    quelle:satnews


    Polen: Deutsch-polnisches Jugendradio mit weiteren Kooperationspartnern
    Das deutsch-polnische Jugendradio "Mittendrin" hat weitere Kooperationspartner ins Boot geholt. Ab sofort liefern auch der Kindersender Radijojo und das Kölner Domradio Sendungen zu. Bereits seit längerem strahlt der Jugendsender auch Beiträge des deutschen Auslandsrundfunks, der Deutschen Welle, aus. Radio Mittendrin ging 2006 als erstes Jugendradio für die deutsche Minderheit in Polen sowie alle polnischen Jugendlichen, die an der deutschen Sprache interessiert sind, auf Sendung. Die Sendungen werden abwechselnd in Deutsch und Polnisch moderiert. Zu hören ist Radio Mittendrin rund um die Uhr im Internet unter

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    sowie stundenweise lokal auf UKW im Raum Ratibor.
    quelle:satnews


    TechniSat bietet Installationsprämie für den Fachhandel
    Die Stärken des stationären Fachhandels liegen nicht nur im Verkauf und in der kompetenten Beratung seiner Kunden, sondern auch im angebotenen Dienstleistungsspektrum. Der Geräteverkauf beinhaltet oft einen Liefer- und Aufstellservice sowie die Konfiguration bzw. Installation der verkauften Geräte beim Kunden.
    Diese Serviceleistungen des Fachhandels unterstützt TechniSat mit der „Installationsprämie“! Für die 3 LCD-Geräte-Varianten „HD-Vision 32“ ohne Festplatte und ohne Kontrastscheibe in den Farben silber, platin und schwarz, schüttet TechniSat nachträglich 50 Euro für Fachhändler in Deutschland und Österreich bzw. 75 Franken für Fachhändler in der Schweiz aus. Voraussetzung hierfür ist der Geräteverkauf mit anschließender Installation des Gerätes beim Kunden, im Zeitraum vom 1. Februar bis einschließlich 30. April 2009.
    Zur Abrechnung steht seit 01. März ein Online-Formular unter

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    im Fachhandelsbereich zur Verfügung. Hier können alle abrechnungsrelevanten Daten eingegeben und an TechniSat übermittelt werden.
    quelle:satnews



    Blackberries ab sofort auch zum Radiohören geeignet
    Neben den IPhones von Apple kann man ab sofort auch die Blackberries als Radio nutzen. Pandora hat Version 1 des Streaming-Programms für Internet-Radio veröffentlicht. Die Anwendung soll jedoch nicht auf dem Blackberry Storm verfügbar sein, und wie das Internetportal "The Inquirer" berichtet, höre man auch bei Nutzern im T-Mobile-Netz kein Radio - hier werde es geblockt, um den Internet-Traffic zu minimieren.
    quelle:satnews




    Neuer Satellit für Afrika - Joint Venture gegründet
    Der Satellitenbetreiber Intelsat kündigte die Gründung eines Joint-Venture mit einer von Convergence Partners geführten südafrikanischen Investorengruppe zum Bau eines neuen Satelliten mittels Projektfinanzierung an, mit dem die Orbitalposition 33° Ost für den afrikanischen Kontinenten erschlossen werden soll. Der Satellit namens „Intelsat New Dawn" soll schnelle Internet- und Telefonverbindungen sowie Fernsehübertragungen in Afrika ermöglichen, Anfang 2011 in Betrieb genommen und als Teil der globalen Intelsat-Flotte betrieben und vermarktet werden.
    Aufgrund des stetig größer werdenden Bedarfs an kritischen Infrastrukturen durch Telekommunikationsanbieter und Fernsehsender hat sich Afrika in den vergangenen Jahren zu einer der Regionen mit der am schnellsten wachsenden Nachfrage nach Telekommunikationsdienstleistungen über Satellit entwickelt. Das mit der wirtschaftlichen Entwicklung der Region zusammenhängende Wachstum betrifft Anbieter von kabellosen Telekommunikationsdiensten und Breitband-Internet, kommerzielle Netzwerkbetreiber sowie DTH-Anbieter. Das New Dawn Joint-Venture soll nun den steigenden Bedarf an Telekommunikationsdiensten auf dem afrikanischen Markt stillen und zusätzliche Kapazitäten für Sprachübertragung, kabellose Internetverbindungen sowie Fernseh- und Rundfunkanwendungen zur Verfügung stellen.
    Das Joint-Venture unterzeichnete kürzlich Vereinbarungen zur Projektfinanzierung in Höhe von insgesamt rund 250 Millionen US-Dollar. Das Projekt soll zu 15 Prozent aus Eigenkapital und zu 85 Prozent über Darlehen in Form rückgriffsfreier Projektfinanzierung durch afrikanische Einrichtungen finanziert werden. Die beiden Hauptinvestoren des Gremiums sind Nedbank Capital, das zur Nedbank Group (eine der größten Bankengruppen in Südafrika) gehört und als einer der führenden Investoren für Telekommunikationsprojekte in Südafrika gilt, und die Industrial Development Corporation of South Africa, eine eigenfinanzierte Einrichtung zur Förderung von Entwicklungsprojekten. Das Eigenkapital wird zu 74,9 Prozent von Intelsat und zu 25,1 Prozent von Convergence Partners, darunter auch Altirah Telecoms zur Verfügung gestellt. Der Beitrag von Intelsat in Form von Barmitteln wird sich voraussichtlich auf rund 25 Millionen US-Dollar belaufen.
    quelle:satnews





    Premiere fordert von Kathrein eine 26 Millionen Euro Vertragsstrafe
    Die 7. Zivilkammer des Landgerichts München I verhandelt die Klage des Pay-TV-Senders Premiere gegen die Kathrein-Werke. Der Pay-TV-Sender fordert von dem Receiver-Hersteller eine Vertragsstrafe von über 26 Millionen Euro, wie das Landgericht in einer Presseaussendung mitteilt. Bei dem Prozess gehe es darum, ob es Kathrein wissentlich "Schwarzsehern" ermöglicht hat, umsonst das kostenpflichtige Premiere-Programm zu schauen.
    Kathrein hatte in den Jahren 2003 bis 2007 Premiere-lizensierte Receiver hergestellt und sich - bei einer Vertragsstrafe von 50.000 Euro pro Zuwiderhandlung - verpflichtet, "es zu unterlassen, selbst oder durch Dritte Umgehungsvorrichtungen zum 'Schwarzsehen' des Premiere-Programms herzustellen". Nun wirft die Kathrein Premiere vor, dass eine Gesellschaft, mit der die Beklagte zumindest personell verflochten sein soll, im Zeitraum 2006 – 2008 insgesamt 219.392 Stück derartiger Umgehungsvorrichtungen aus China mit 33 Einfuhrvorgängen eingeführt und in 489 Fällen an gewerbliche Händler weiterverkauft habe. Kathrein habe daher die versprochene Vertragsstrafe 527 mal (33 plus 489) x 50.000 Euro = 26.350.000 Euro verwirkt.
    Premiere hält dem unter anderem entgegen, man habe von den Vorgängen keine Kenntnis gehabt.
    quelle:satnews




    Eutelsat beteiligt sich an 3D-HD Live-Vorführungen via Satellit
    Der Satellitenbetreiber Eutelsat beteiligt sich an vollständig satellitengestützten Vorführungen einer durchgehenden 3D-Übertragungskette in Europa. Die Demonstrationen finden vom 19. bis 21. März auf der internationalen Konferenz- und Ausstellungsmesse Sat Expo Europe 2009 in Rom statt. Hierzu wird ein musikalischer Live-Auftritt gefilmt, übertragen und in Stereo 3D-HD auf eine Kinogroßbildleinwand sowie 3D-HD Fernsehgeräteprototypen projiziert. Für die Übertragungen setzt Eutelsat den Satelliten Eurobird 3 ein.
    Die von Eutelsat, OpenSky und dBW organisierten Vorführungen bilden die Gegebenheiten eines Live-3D-Ereignisses vollständig ab. Die dreidimensionalen Aufnahmen und Produktionen realisiert die römische Produktionsfirma dBW. Die auf die Übertragung digitaler Inhalte spezialisierte OpenSky übernimmt das Kodieren, Dekodieren sowie die Projektion. Die drei Unternehmen vereinbarten zudem, ihre Ressourcen und Erfahrungen zu bündeln, um in Europa durchgehende 3D-Dienste von der Aufnahme bis zum Playout anzubieten.
    Die Vorführung von 3D in Rom im Originalmaßstab ist der Auftakt für einen radikal neuen Weg Kino- und Fernsehinhalte zu erleben. Neben der Möglichkeit für ein Publikum, ähnliche Gefühle wie bei Live-Auftritten im Theater gemeinsam zu erfahren, besitzt Stereo 3D-HD das Potential, das Unterhaltungsangebot in Kinos und Theatern zu bereichern sowie diese Stätten durch Premiuminhalte für ein wachsendes, nachfragendes Publikum in multimediale Unterhaltungszentren zu verwandeln.
    Für Eutelsat steht die Vorführung in Rom für einen neuen nächsten Beteiligungsschritt in den sich entwickelnden Markt für 3D-Übertragungen. In den letzten drei Monaten wurden bereits Satellitenkapazitäten der Gruppe auf der Orbitalposition 9° Ost, die derzeit der Satellit Eurobird 9A besetzt, für Übertragungen eines 3D Kanals genutzt, um die Leistung von Bildschirmen, Verschlüsselungs- und Entschlüsselungseinrichtungen zu testen sowie Erfahrungen beim Nutzen von 3D Inhalten zuhause und an öffentlichen Orten zu sammeln
    quelle:satnews



    Internetradio für 1&1-Kunden
    DSL-Neukunden der Telefongesellschaft 1&1 bekommen aktuell nicht nur drei Monate lang die Grundgebühr erlassen, sondern können optional auch ein Internet-Radio , das 1&1 AudioCenter vom Hersteller Sagem, hinzubuchen. Das für einmalig 49,99 Euro (Normalpreis: 99 Euro) erhältliche Gerät bietet laut 1&1-Angaben Zugriff auf über 8.000 Internet-Radiosender aus aller Welt und kann darüber hinaus auch eigene Musik von PC, USB-Festplatte oder USB-Stick abspielen. Die Musikwiedergabe ist mit den Audio-Formaten MP3, WMA und WAV entweder über Aktiv-Lautsprecher oder die Hifi-Anlage möglich. Die Verbindung mit dem Internet kann wahlweise via LAN-Kabel oder drahtlos per WLAN hergestellt werden. Zum Lieferumfang gehört auch eine Fernbedienung.
    quelle:satnews




    Sat Kompakt


    MRT auf Türksat
    MRT sendet neu über Türksat, 42° Ost, auf 11.996 GHz vertikal (SR 26.000, FEC 5/6). Dafür wurden Genc TV und Yol TV abgeschaltet.

    TRK Novyny verschlüsselt
    TRK Novyny hat sein Signal auf Sirius, 5° Ost, 11.766 GHz horizontal (SR 27.500, FEC 3/4) verschlüsselt.

    SCI unverschlüsselt auf Sirius
    Der Slavonik Channel International sendet neu und unverschlüsselt über Sirius, 5° Ost, auf 12.073 GHz horizontal (SR 27.500, FEC 3/4).

    Planeta TV codiert in Conax
    Planeta TV hat sein Signal auf Thor, 0,8° West, 12.168 GHz horizontal (SR 28.000, FEC 7/8) in Conax verschlüsselt.
     
    #1
    schneefall gefällt das.

Diese Seite empfehlen