1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sat News 09.10.2008

Dieses Thema im Forum "SAT-Neuigkeiten" wurde erstellt von deingoldi, 9. Oktober 2008.

  1. deingoldi
    Offline

    deingoldi VIP

    Registriert:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    838
    Zustimmungen:
    90
    Punkte für Erfolge:
    0
    Sat News 09.10.2008

    RTL und Sat.1 fordern Merkel und Steinmeier zu Kanzlerduell auf
    Seit dem 7. September 2008 steht fest, dass Angela Merkel und Frank-Walter Steinmeier bei der Bundestagswahl am 27. September 2009 Konkurrenten im Wettstreit um das Bundeskanzleramt sein werden. Sat.1 und RTL haben die Bundeskanzlerin und den Außenminister zur Teilnahme an den "TV-Duellen 2009" eingeladen. Angedacht sind zwei Duelle: eines, das gemeinsam von Sat.1 und RTL ausgestrahlt wird, und eines gemeinsam von ARD und ZDF. Erfahrungsgemäß können in der doppelten Sendezeit nicht nur mehr Themen aufgenommen und diskutiert werden, die Teilnehmer können ihre Positionen auch sehr viel intensiver darstellen. Die Ausstrahlung soll ca. einen Monat vor der Wahl erfolgen.
    Im Jahr 2002 wurden mit den beiden Duell-Sendungen jeweils ca. 15 Millionen Zuschauer erreicht (in der Summe also rund 30 Millionen), das einzelne Duell 2005 kam bei allen vier Sendern zusammen auf ca. 20 Millionen. Im Dialog mit den öffentlich-rechtlichen Sendern wird außerdem angestrebt, ein gemeinsames Studio zu bauen.


    Digitalpaket TOPP startet mit 14 Sendern - 1,89 Euro monatlich
    Das neue Digitalpaket TOPP soll monatlich 1,89 Euro pro Digitalkunde kosten. Das berichtet der Branchendienst Digitalmagazin.info. Das neue TV-Senderpaket für unabhängige Kabelnetzbetreiber umfasse zum Start am 8. Oktober 14 digitale Fernsehkanäle. Dabei handele es sich im Einzelnen um Anixe SD/Lastminute, equi8, Die Neue Zeit TV, EWTN Deutschland, Kuren & Wellness TV, Luxe TV, RTL Shop, Tier TV, TIMM, TRU TV, TW1, Voyages, XX Home und Yavido, wie der Branchendienst am Vorabend des 11. Leipziger Kabelkongresses erfuhr. Die Sender würden über die Astra-Position 31,5° Ost bezogen, an den Kopfstellen entschlüsselt und für die Kabelkunden unverschlüsselt eingespeist, hieß es.
    Nach dem offiziellen Start von TOPP während des Kabelkongresses soll das Angebot künftig erweitert werden. So gebe es etwa Pläne, einen "innovativ-experimentellen Digitalsender" zu integrieren – dieser soll über eine offizielle Ausschreibung gefunden werden. Bis zum Jahr 2012 rechnet der Veranstalter laut Digitalmagazin mit einem Kundenpotenzial von 2,2 Millionen Haushalten.


    VOX startet neue Event-Doku "Mein Restaurant"
    In der neuen Event-Doku "Mein Restaurant" beim Privatsender Vox sollen Kandidaten in zwei Monaten eine eigene Gastronomie starten. "Mein Restaurant" startet am morgigen Freitag um 20.15 Uhr auf Vox startet. Die Jury besteht aus Fernsehkoch Tim Mälzer, Hotel- und Designexpertin Eva-Miriam Gerstner und Szene-Gastronom und Hotelbesitzer Christoph Strenger.

    ARD und ZDF wollen 2010 Analog-Ausstrahlung auf Astra beenden
    Im Rahmen einer Leipziger Medienveranstaltung gab der Digitalverantwortliche der ARD, Michael Albrecht, laut Medienberichten einen Termin für die Analogabschaltung der ARD-Signale bekannt. "Die ARD schaltet bis 31.12.2010 analog über Satellit ab", so Albrecht laut einem Bericht des Branchendienstes "HD+TV online" gegenüber Kabelnetzbetreibern der Netzebene 4 am Mittwoch.
    Auch für das ZDF sei dieser Abschalttermin denkbar und umzusetzen, erklärte der Justitiar des ZDF, Carl Eugen Eberle laut des Bercihts. Er beschwöre dazu mit Blick auf die großen Privaten eine "konzertierte Aktion" und eine "vernünftige Information der Zuschauer". 2,5 Jahre seien für Kommunikation und Marketing des Abschalttermins "ausreichend", sagte Albrecht. Die frei werdenden Kapazitäten auf Astra wollten ARD und ZDF für die Übertragung von HDTV nutzen, hieß es weiter.


    Comedy-Stars bei radio NRW
    Am kommenden Wochenende können sich die Hörer der NRW-Lokalradios auf zwei hochkarätige Gäste freuen: Denn Star-Comedian Atze Schröder und der weltbekannte Medienkünstler Andree Verleger werden bei den NRW-Lokalradios zu Gast sein und in ausführlichen Interviews viel Unterhaltsames und Interessantes berichten.
    Am Samstagnachmittag, 11. Oktober 2008, sorgt Atze Schröder in der Sendung „Peppers – Das Comedy-Camp“ mit seinem unverwechselbaren Ruhrpott-Charme für mächtig Wirbel in der Comedyshow. Gastgeber und Moderator Jürgen Bangert freut sich schon sehr auf einen verbalen Schlagabtausch mit seinem Comedy-Kollegen, bei dem mit Sicherheit die Lachmuskulatur auf Hochtouren laufen wird. Atze Schröder, der nach eigenen Aussagen bei den NRW-Lokalradios seine zweite Heimat gefunden hat, wird natürlich ausführlich von den Dreharbeiten seines aktuellen Kinofilms „U-900“ erzählen.


    Sat.1 krempelt Vorabend um
    Der Privatsender Sat.1 krempelt den Vorabend um. Zunächst zeigt der Sender "Sat.1 - das Magazin" um 18 Uhr. Die bisher quotenschwacdhe Telenovela "Anna und die Liebe" läuft statt um 19 Uhr künftig ab 18:30 Uhr und damit in direkter Konkurrenz zum "Marienhof" in der ARD. "Lenßen & Partner" sowie "K11 - Kommissare im Einsatz" folgen zwiswchen 19 bis 20 Uhr.


    Gerichte sehen Internetpiraterie im Netz nicht als Bagatelle: ein Album genügt
    Viele Gerichte sehen den illegalen Download von Musik, Hörbüchern oder Filmen aus Tauschbörsen nicht als Bagatelle. Das zeigen die ersten Erfahrungen mit dem Anfang September in Kraft getretenen Gesetz zur „Verbesserung der
    Durchsetzung von Rechten des geistigen Eigentums“, das Musik- und Filmproduzenten oder Verlagen erstmals die Möglichkeit eröffnet, ausschließlich und auf direktem Wege zivilrechtlich gegen Internetpiraterie vorzugehen. Voraussetzung für die Verfolgung von Tauschbörsendelikten ist dabei, dass ein Richter dem Provider gestattet, dem Rechteinhaber, unter Verwendung von Verkehrsdaten, Name und Anschrift des Anschlussinhabers mitzuteilen, über dessen Internetzugang die Rechtsverletzung begangen wurde. Allein 2007 wurden in Deutschland unter anderem über 300 Millionen Songs illegal aus dem Internet heruntergeladen. Auf einen legalen kommen damit rund zehn illegale
    Downloads. Richter der Landgerichte in Köln (28 AR 6/08), Bielefeld (4 O 328/08), Oldenburg (5 O 2421/08), Frankfurt a.M. (2-06 O 534/08) und Nürnberg (3 O 8013/08) sehen bereits das Anbieten von einem Musikalbum oder Hörbuch als ausreichend, betroffenen Musikfirmen oder Verlagen die Abfrage der hinter den IP-Adressen stehenden Klardaten der Anschlussinhaber (sogenannte Verkehrsdaten) zu erlauben. Damit wird der im Gesetz gewählte Begriff des „gewerblichen Ausmaßes“ als Voraussetzung zur Erteilung von Auskünften bewusst niedrigschwellig ausgelegt. Das LG Oldenburg geht sogar noch einen Schritt weiter und sieht bereits in der Nutzung einer Musiktauschbörse ein Indiz dafür, dass der Rahmen des Privaten „endgültig“ überschritten sei. Von Providern wurden ebenfalls erste Auskünfte zu Anschlussinhabern erteilt. Diese müssen jetzt mit Schadensersatzforderungen sowie nicht unerheblichen Gerichts- und Anwaltskosten rechnen.
    „Viele Zivilrichter scheinen das Problem illegaler Downloads höher zu bewerten als einige Staatsanwälte, die seit Sommer die Aufnahme strafrechtlicher Ermittlungen bei Fällen von Internetpiraterie verweigern“, sagte Stefan Michalk, Geschäftsführer des Bundesverbandes Musikindustrie in Berlin. „Niemand, der illegal Songs, Hörbücher, Filme, Games oder Software im Internet anbietet oder herunterlädt, darf sich sicher fühlen“, sagt Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins Deutscher Buchhandel. Statt straf- oder zivilrechtlicher Verfolgung würde die Kreativwirtschaft allerdings Lösungen wie in Frankreich oder England bevorzugen, bei denen Internetpiraten zunächst eine Warnung ohne juristische Konsequenzen erhielten. Dafür sei aber die Mitwirkung der Provider notwendig, die dazu bisher wenig Bereitschaft zeigten.


    Solaris Mobile reicht Antrag bei EU ein
    Die in Dublin ansässige Solaris Mobile hat bei der EU Kommission einen umfassenden Antrag als Antwort auf ein Auswahlverfahren der Kommission für Betreiber europaweiter mobiler Satellitenkommunikationsdienste eingereicht. Dies meldete das Unternehmen heute.
    Mit dem Antrag reagiert Solaris Mobile auf ein von der EU-Kommission initiiertes und koordiniertes Auswahlverfahren. Erfolgreiche Antragsteller sollen die Möglichkeit erhalten, innovative mobile Dienste, wie den Empfang von Mobilfernsehen, schnelle Datenübertragungen, öffentliche Sicherheit, Katastrophenhilfe und Telemedizin über Satellit in allen 27 Mitgliedsländern der Europäischen Gemeinschaft bereitzustellen. Wo es erforderlich ist, können Betreiber darüber hinaus ergänzende terrestrische Netze nutzen.
    Steve Maine, CEO Solaris Mobile, sagte dazu: “Wir geben unseren Antrag im freudigen Bewusstsein ab, an einem Verfahren teilzunehmen, das eine grundlegende neue Entwicklung für die mobile Kommunikation in Europa einleitet. Der Zeitpunkt passt hervorragend zu unseren Investitionen und der im Jahr 2006 bestellten S-Band Satellitennutzlast bei Thales Alenia Space in Frankreich. Solaris Mobile befindet sich in der einmaligen Lage, schon 2009 mobile Satellitendienste anbieten zu können, die modernste mobile Netzwerke fördern und innovative Dienste für Verbraucher über Europa hinweg ermöglichen. Und dies schon lange vor dem von der Kommission gesetzten Endtermin im Jahr 2011. Wir freuen uns nun darauf, unsere Arbeit mit europäischen Verbrauchern, Regulierungsbehörden, Netzwerkbetreibern, Verkäufern von Ausrüstungen und Lösungen, Automobilherstellern sowie den Anbietern von Inhalten und Diensten fortzusetzen, um diese Vision innerhalb der kommenden zwölf Monate Realität werden zu lassen.“


    Sat Kompakt

    Fox Turk wechselt Frequenz
    Der Sender Fox Turk wechselte auf Eurobird 3, 33° Ost, von 11.111 GHz horizontal auf 11125 GHz hor4izontal (SR 2.900, FEC 3/4): Gesendet wird unverschlüsselt.

    Napoli Nova testet auf Hotbird
    Mit Napoli Nova testet ein neuer italienischer TV-Sender auf Hotbird, 13° Ost, 11.200 GHz vertikal (SR 27.500, FEC 5/6).


    satnews.de
     
    #1

Diese Seite empfehlen