1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Talk Raspberry Pi als Server (Oscam)

Dieses Thema im Forum "Raspberry Pi" wurde erstellt von P007, 9. Dezember 2012.

  1. P007
    Offline

    P007 Ist oft hier

    Registriert:
    7. November 2009
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    36
    Punkte für Erfolge:
    28
    Hallo Leute,

    ich überlege mir den kleinen
    Raspberry Pi zu kaufen, wollte vorher mal nach Euren Erfahrungen fragen.


    1. Läuft mit dem Raspberry PiCS (Oscam) vernünftig oder sollte ich andere Hardware kaufen?
    Das Ganze soll ja sauber laufen.

    2. Kann er im CS-Betrieb noch mehr?
    dachte als NAS Ersatz mit USB Festplatte oder ist er zu schwach?

    3. Oder geht sonst noch was mit dem Teil? Was auch immer.

    Gruß

    P007
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Dezember 2012
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. aragorn
    Online

    aragorn Guest

    AW: Rasperry als Server (Oscam)

    zu 1) OScam läuft super

    zu 2) kommt drauf an was du damit machen willst (was für files, grösse der files und wieviele clients darauf zugreifen..).
    man kann ihn aber auch problemlos auf 1Ghz übertakten..(meiner läuft stabil auf 1050Mhz)

    zu 3) primär ist der raspberry zum basteln, deswegen hat er auch GPIO und I2C schnittstellen.. zb steuerungstechnik usw kann man damit sehr nett basteln, aber das wär im bezug auf CS eher kontraprodukiv :)
    ansonsten kann man damit natürlich auch anderes machen, wie mit jedem anderen linux server - abgesehen von vielleicht gameserver :)
     
    #2
  4. P007
    Offline

    P007 Ist oft hier

    Registriert:
    7. November 2009
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    36
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Raspberry Pi als Server (Oscam)

    Danke arango für die Infos!

    zu 2. Also im Moment hab ich ein NAS von Medion ist aber nicht so das gelbe vom Ei scheint kein echtes Linux zu sein :( Plex Server oder so geht nicht oder nur sehr umständlich:OO Dateien währen mp3, Vob. divix Clients so 3-6 zu Zeit sind es drei in meinem Netz.

    Oder währe ein Igel besser?
    Der Raspberry Pi ist so schön klein :emoticon-0116-evilg
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Dezember 2012
    #3
  5. Sumatrabarbe
    Offline

    Sumatrabarbe Ist gelegentlich hier

    Registriert:
    20. Oktober 2011
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    8
    AW: Raspberry Pi als Server (Oscam)

    Benutze den PI als Oscam Server und er rennt butterweich
     
    #4
  6. aragorn
    Online

    aragorn Guest

    AW: Raspberry Pi als Server (Oscam)

    bei starker netzwerk belastung bricht aber leider die netzwerk-performance ein.. für cs is er super aber als dastenschleuder nicht unbedingt..



    P007: der typ von herr der ringe hies aragorn, nicht aragon oder arango (letzteres is ja wohl echt nen krasser schreibfehler)
     
    #5
  7. vdrschlucke
    Offline

    vdrschlucke Meister

    Registriert:
    15. Mai 2010
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    196
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    unterm dach
    AW: Raspberry Pi als Server (Oscam)

    arangoooaaaaaaaaal!

    ich persönlich würde lieber eine dedizierte Maschine für den cs-server nehmen. So habe ich bis jetzt nen Igel als CS-Server. und der macht halt nix anderes.
    Die ganzen anderen spielereien im netzwerk übernimmt wiederrum ein anderer rechner. thema nas und usb 2.0 macht ja dann auch nicht wirklich spass. und wenn man dann seinen nas server wieder mal geschrottet hat, läuft der cs-server fröhlich weiter.

    Ich glaube der Pi hat gegenüber dem Igel einen Vorteil was Abwärme angeht.

    Allerdings hat der Pi wiederrum einen Nachteil, dass man auf dem Pi keinen Keyserver laufen lassen kann. Camd3 gibt es nämlich nicht für den Pi. Oder vielmehr für den Prozessor. Das ist nämlich kein x86 prozi, sondern irgendein ARM. Darauf läuft auch noch kein Plex Media Server.
    Alternative für den key server wäre dann wohl eine eigene Karte (für z.b. ORF). Evtl. läuft auch yOscam?!
    Generell ist der Igel wohl auch flexibler (z.b. mehr usb ports, ram kann man aufstocken). braucht man aber nicht unbedingt, wenn man eh nur cs damit machen will.
     
    #6
  8. aragorn
    Online

    aragorn Guest

    AW: Raspberry Pi als Server (Oscam)

    ****** schlucker..

    macht es euch spass über solche wege andere zu ärgern, ja? dann rutscht mirn buckel runter und kommt künftig ohne meine hilfe aus..
     
    #7
  9. czutok
    Offline

    czutok Moderator

    Registriert:
    17. März 2009
    Beiträge:
    24.268
    Zustimmungen:
    9.394
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Unter ne Brücke
    AW: Raspberry Pi als Server (Oscam)

    wegen einem fehlendem buchstaben in einem nick namen sich ärgern ?? :whistle2::JC_hmmm:

    mir fehlen echt die worte :emoticon-0136-giggl

    der PI ist nitlich , klein , strom sparsam , aber auch nichts anderes als kleines spiezeug , es wurde nicht für CS gebaut , man kann es aber dafür nutzen , genau wie die fritzbox

    wer auf stendige änderungen steht , wieso nicht :DDD
     
    #8
  10. aragorn
    Online

    aragorn Guest

    AW: Raspberry Pi als Server (Oscam)

    fehlender buchstabe bei arango vs. aragorn ? setz mal bitte deine brille auf herr kotuzc ..



    blödsin.. welches gerät wurde schon speziell für CS gebaut?
    die fritzbox wurde zweckendfremdet ist aber nicht so wie der raspberry ein richtiger linux rechner, egal wie klein er is..
    der unterschied ist aber das es eine ARM architektur ist, genauso wie eine fritzbox ein MIPS(el) architektur bei der man eben bei gewissen einsatz bereichen eingeschränkter is als bei einem x86 system..
    aus einer fritzbox kannste auch kein vollwertiges NAS zurecht basteln, da is die fritzbox auch nicht für ausgelegt vorallem da die viel weniger leistung (ram+cpu) als der rpi hat, oder wie ein vergleichsweise anderes system das speziell als NAS konzipiert wurde

    man muss eben immer abwägen was die einsatzgebiete sind, worauf der schwerpunkt liegt usw.. denn selbst ein miniITX dualcore atom system kriegt man schnell in die knie wenn 5 clients MKVs abspielen usw

    was du mit "ständigen änderungen" meinst is mir irgendwie auch nicht klar..

    wenn er auf einen keyserver wie camd3 verzichten kann, keine 11mb/s netzwerk performance brauch und die clients auch nicht alle gleichzeitig ein film abspielen und daten herrum schaufeln, kann er durchaus mit dem rpi gut bedient sein..

    es gibt hier viele user die mit dem rpi sehr zufrieden sind, da sind aber auch viele dabei die damit auch herrum basteln weil er dafür perfekt geeignet is..
    aber damit ist er eben auch nicht so flexibel als mit einem Igel, da er weder ram (512mb vs. 2gb) noch zusätzliche steckkarten nachrüsten oder soviele usb ports benutzen kann.. so super viel mehr strom frisst son Igel 564LX aber auch nicht: igel 18w vs. rpi 4watt (in beiden fällen: plus externe geräte).
    bei dem Igel kann er sich eben auch eine eSATA steckkarte einbauen und hätte dann auch einen höheren datendurchsatz, das geht mit dem rpi freilich nich..
     
    #9
  11. P007
    Offline

    P007 Ist oft hier

    Registriert:
    7. November 2009
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    36
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Raspberry Pi als Server (Oscam)

    Hallo Leute,

    und sorry an aragorn wegen derm Schreibfehler! :emoticon-0116-evilg

    Aus den Antworten entneme ich das ich besser zwei Geräte nutzen sollte
    eins für CS und am besten ein echtes NAS aller Synology ) ( Kauf Tipp wäre gut)

    Das Problem mit dem Keyserver (camd3) könnte ich ja mit einer alten Funcard lösen oder geht das nicht?
    Nur was Kauf ich jetzt für CS Igel oder Raspberry Pi ?

    Gruß
    P007
     
    #10
  12. aragorn
    Online

    aragorn Guest

    AW: Raspberry Pi als Server (Oscam)

    wenn du nicht vor hast zu basteln usw ist ein Igel am einfachsten..
    da es den rpi noch nicht solange gibt, ist auch noch die software (insbesondere das OS) noch in der entwicklung und nicht für alles optimal - was aus meiner sicht aber auch verständlich is da Wheezy noch unstable also nicht final is; das ist eben wie bei einer beta von windoof, da funktioniert auch noch nicht alles optimal

    mit einem voll ausgestatteten Igel könntest du auch ein NAS aufbauen, was ich an deiner stelle auch erstmal probieren würde bevor du dir für teuer geld ein NAS gerät kaufst..

    mit dem NAS is das eben von person und einsatzgebiet unterschiedlich, dem einen ist es wichtig mit 5 minuten warten zu müssen bis 2GB übertragen wurden, dem anderen ist es wichtiger sehr viel TB platz zu haben und dem nächsten ist es wichtig das 5 clients gleichzeitig ein film darüber abspielen können usw
    da du aber (so wie ich das sehe) nicht wirklich beschrieben hast worauf es dir ankommt und wie genau die ausnutzung aussehen würde usw musst du eben für dich das passende NAS gerät herrausfinden - das muss auch nicht zwangsläufig ein Synology sein, du könntest dafür auch ein miniITX mit dualcore Atom verwenden usw was warscheinlich sogar billiger käme aber flexibler wär.. damit könntest du dann vielleicht sogar auch parallel CS betreiben solange genug CPU+Ram vorhanden is..
     
    #11
  13. P007
    Offline

    P007 Ist oft hier

    Registriert:
    7. November 2009
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    36
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Raspberry Pi als Server (Oscam)

    Also beim NAS wäre es eben gut wie von dir gesagt das 5 clients gleichzeitig ein film darüber abspielen können

    Wenn ich das richtig verstehe könnte ich mit dem Igel beides CS und NAS machen?
    hat der Igel denn Platz für eine Festplatte und gibt es gute software dafür?
     
    #12
  14. aragorn
    Online

    aragorn Guest

    AW: Raspberry Pi als Server (Oscam)

    dann muss man nurn och klären, wie die abgespielt werden sollen also direkt die Datei wiedergeben oder Streamen? und dann natürlich auch noch um welche art von Filmen es sich handelt da MKVs wesendlich mehr leistung benötigen als divx

    wie ich jetzt bereits zum 3. mal wiederhole KÖNNTEST du auch mit einem rpi ein NAS betreiben.. natürlich KÖNNTEST du auch mit einem Igel sowohl CS als auch NAS betreiben - aber da NAS ein sehr weit reichender begriff ist, kann man das nur schwer einfach be'ja'n...
    NAS bedeutet NetworkAttachedStorage .. NAS bedeutet aber nicht NetworkAttachedStreamer oder sowas, dafür benötigt man natürlich je nach begebenheit entsprechende leistung vorallem CPU

    gleichzeitig bedeutet das aber auch dass spezielle NAS geräte entsprechende hardware haben die zum beispiel bei starken netzwerk transfers die cpu entlasten da die netzwerkkarte eine eigene recheneinheit besitzt - sowas könnte man bei einem selbstbau system (miniITX) natürlich auch nachrüsten und beachten wenn einem das wichtig ist oder man später merkt "ne das macht probs".. das geht bei einem Igel aber natürlich nicht wirklich (der hat nur einen einzigen pci slot für eine erweiterungskarte, die aber vermutlich für eSATA oder ähnliches genutzt werden müsste) und schon garnicht bei einem RPI

    jein.. die meisten Igel modelle haben nur einen IDE anschluss, ins gehäuse passt zudem soweit mir bekannt ist auch nur eine 2,5" festplatte aufgrund der geringen gehäuse grösse.. man könnte aber eine PCI karte nachrüsten zum beispiel für eSATA..

    flexibler wär man dahingegen mit einem miniITX system as meistens bereits 2-4 SATA anschlüsse sowie mehrere PCI bzw PCIe slots hätte... da hätte man auch mehr CPU sowie RAM - eben flexibler

    ein NAS-gerät wiederum hat dann eben auch nur 2-4 festplatten schlüsse, jenachdem wieviel geld du dafür ausgeben willst, aber eben meistens auch nur eine bestimmte anzahl an RAM und eine fest verlötete CPU und keine PCI / PCIe slots usw..

    ob RPI, Igel oder miniITX ist wurscht - alles ist Linux - vorallem ein vollwertiges Linux, nicht so wie auf einem NAS gerät oder so wo nur 32mb fürs OS zur verfügung stünden und das Linux somit arg abgespeckt wär (genauso wie auf Receivern usw)
     
    #13

Diese Seite empfehlen