1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Plasma vs LED LCD bei 3D

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von McMighty, 27. April 2012.

  1. McMighty
    Offline

    McMighty Moderator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    2. März 2009
    Beiträge:
    9.389
    Zustimmungen:
    4.697
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Inscheniör
    Ort:
    Bodensee
    Nach ausführlichen Probesehen würde ich aktuell die Polarisationstechnik bei 3D empfehlen. Weitaus angenehmer zu schauen, ohne Flimmern vor den Augen, keine teuren Brillen und bedeutend größerer Blickwinkel, zudem quasi kein Ghosting.
    Als Verfechter der Plasmatechnik würde ich aktuell allerdings in einen Zwiespalt kommen, denn es gibt keine Plasma's mit 3D Polarisationstechnik. Allerdings gibt es jetzt wieder neue Diskussionen, welcher TV sich besser für 3D eignet:

    Plasma TV's waren bereits auf dem absteigenden Ast gegenüber LED LCD's. Die Kunden empfanden die (überzogenen, unnatürlichen) Farben eines LED LCDs ansprechender. Das erinnerte mich an die Notebooks mit spiegelnden Displays, deren Farben ebenfalls "saftiger" wirkten als die der matten Displays. Trotz des unglaublichen Nachteils des spiegelnden Displays bei Sonneneinstrahlung, wurden diese Displays bevorzugt.
    Jetzt aber erhalten Plasmas frischen Aufwind, weil sich die Shuttertechnik hier besser realisieren lässt. Dazu ein Artikel aus dem Internet:

    Die Frage, ob Plasma oder LCD die bessere Technik für Flachbildfernseher ist, schien bereits entschieden. LCD-Fernseher sind sehr viel weiter verbreitet als Plasma-Fernseher. Mit dem Aufkommen von 3D-Fernsehern ist das Rennen aber wieder offen, denn Plasma-TV-Geräte bieten derzeit die besseren 3D-Bilder.

    Mit Samsung, LG und Panasonic gibt es nur noch drei große Hersteller von Fernsehgeräten, die auf Plasma-Technologie setzen. Käufer von Flachbildfernsehern entscheiden sich in der großen Mehrheit für LCD-TV-Geräte. Die Einführung von 3D-fähigen Fernsehern könnte für Plasma-Fernseher nun die Wende bringen, denn derzeit bieten Plasma-Fernseher die besseren 3D-Bilder.

    Crosstalk
    Bei 3D-Inhalten kommt es entscheidend darauf an, dass jedes Auge nur die für sich bestimmten Bilder sieht. Ein 3D-Fernseher zeigt stets abwechselnd ein Bild für das rechte und ein Bild für das linke Auge. Viele Male pro Sekunde wird daher von der Shutter-Brille abwechselnd dem linken und dem rechten Auge der Blick auf den Fernsehschirm verwehrt.

    Nur wenn das perfekt funktioniert, bekommt man ein 3D-Erlebnis in guter Bildqualität. Wichtig ist außerdem, dass die Bildpunkte auf dem Fernsehschirm schnell genug aktiviert und wieder deaktiviert werden. Funktioniert das nicht so genau, sieht man ein Bild oder Teile davon gewissermaßen mit dem falschen Auge. Die Experten sprechen dann von “Crosstalk”.

    Was für Plasma-3D-Fernseher spricht
    Ein großer Vorteil von Plasma gegenüber LCD war schon immer die sehr viel kürzere Reaktionszeit beim Aktivieren von Bildpunkten.Während LCD-Fernseher beim Umschalten von Schwarz auf Weiß (dunkel zu hell) etwas Zeit benötigen, um die Flüssigkristalle zu drehen, ist ein Pixel auf einem Plasma-Bildschirm quasi sofort zu sehen. Crosstalk tritt dabei deshalb nicht auf.

    Ein zweiter Vorteil von Plasma gegenüber LCD liegt darin, sofort nach dem Einschalten die volle Bildqualität zu bieten. Die Flüssigkristalle in LCD-TVs werden beweglicher, wenn sich der Bildschirm mit der Zeit erwärmt. Direkt nach dem Einschalten ist die Bildqualität eines 3D-Fernsehers mit LCD-Technik daher schlechter als nach einer Aufwärmphase von einer bis eineinhalb Stunden. Zudem erwärmt sich der Bildschirm ungleichmäßig und ist an den Rändern kühler als in der Mitte. Das macht es für die Hersteller schwieriger, Crosstalk-Effekte mit Bildverbesserungstechniken auszugleichen.
    Ein dritter Vorteil von Plasma gegenüber LCD bei 3D-TV-Geräten liegt darin, dass sie mit unpolarisiertem statt polarisiertem Licht arbeiten. Beim polarisierten Licht der 3D-LCD-Fernseher hingegen kann es zu Problemen mit der Bildqualität kommen, wenn die 3D-Brille nicht mehr richtig auf den Fernseher ausgerichtet ist. Vor einem Plasma-3D-Fernseher haben die Zuschauer also mehr Bewegungsfreiheit.

    Was für LCD-3D-Fernseher spricht
    Ob man sich beim Kauf eines 3D-Fernsehers für Plasma oder LCD entscheiden soll, lässt sich trotzdem nicht so leicht sagen, denn beide Technologien haben ihre Stärken und Schwächen. Die LCD-Technologie hat schon immer hellere Bilder bei geringerem Stromverbrauch ermöglicht, dank LED-Hintergrundbeleuchtung kann die Helligkeit in den verschiedenen Bildschirmbereichen wesentlich besser angepasst werden und ist der Strombedarf noch niedriger.

    Das wirkt sich auch positiv auf 3D-Bilder aus. Bildschirmbereiche mit Crosstalk-Effekten werden gezielt etwas geringer ausgeleuchtet. Andererseits wird das Licht bei LCD-3D-TVs besser ausgenutzt, weil es polarisiert ist. Bei unpolarisiertem Licht (das in alle Richtungen strahlt) geht viel davon ungenutzt verloren. Außerdem verliert das Fernsehbild zusätzlich Helligkeit, wenn das unpolarisierte Licht eines Plasma-3D-Fernsehers auf die polarisierten Gläser der Shutterbrillen trifft.
    Während Plasma besser als LCD ist, wenn es um die Reaktionszeit beim Einschalten von Pixeln geht, verhält es sich beim Ausschalten umgekehrt. Die Pixel bei LCD-Fernsehern können zwar nicht so schnell eingeschaltet werden (dunkel zu hell), können dafür aber schneller ausgeschaltet werden (hell zu dunkel). Pixel von Plasma-TV-Geräten glühen nach.

    Fazit
    Für Käufer von Flachbildfernsehern ist die Frage “LCD oder Plasma?” zwar wieder aktuell. Allerdings sollte man im Kopf behalten, dass es derzeit nur sehr wenige 3D-Inhalte gibt. Wie schnell die Verfügbarkeit von 3D-Filmen und 3D-Fernsehsendungen sich verbessert, ist schwer abzuschätzen. In jedem Fall wird man die nächsten Jahre über noch hauptsächlich 2D-Inhalte sehen. Ein neuer Fernseher sollte deshalb nicht nur mit Blick auf seine 3D-Fähigkeiten ausgesucht werden.
    Wer sich in jedem Fall noch dieses Jahr einen neuen Flachbildfernseher kaufen möchte, sollte über 3D nachdenken. Ansonsten lohnt es sich jetzt noch nicht, nur für 3D-Inhalte einen neuen Fernseher zu kaufen. Die 3D-Technik auf Fernsehern für zu Hause steht noch ganz am Anfang. Dafür, dass es sich bei den jetzt erhältlichen 3D-Fernsehern um die erste Gerätegeneration handelt, sind die 3D-Effekte schon ziemlich ausgereift. Die Qualität wird sich in den nächsten Jahren allerdings erheblich verbessern. Plasma-3D-Fernsehgeräte sind 3D-LCD-Fernsehgeräten aktuell etwas überlegen, aber schon bei der zweiten Gerätegeneration kann sich das wieder ausgleichen.



    Als kleines Zwischenfazit würde ich also folgendes nennen:

    Wenn Shutter, dann möglichst auf einem Plasma TV, sofern die räumlichen Gegebenheiten es zulassen.
    Bei LED LCD's würde ich die Polarisationstechnik bevorzugen. Die Treppeneffekte, die ich im Vergleich zur Shuttertechnik, aufgrund der halbierten Auflösung sehen konnte, fallen vielen Nutzern kaum auf.
    Der 3D Effekt war imho allerdings weitaus plastischer als bei der Shuttertechnik.

    Bleibt abzuwarten welche Technik in Zukunft die Nase vorn haben wird und ob es vielleicht doch irgendwann die (für mich) perfekte Kombination Plasma&Polarisationstechnik geben wird!
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. April 2012
    #1
    Boxer, cembar, Guy Incognito und 14 anderen gefällt das.

Diese Seite empfehlen