1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Patch-Day schließt 3 kritische Windows-8.1-Lücken

Dieses Thema im Forum "Hardware & Software News" wurde erstellt von Anderl, 8. November 2013.

  1. Anderl
    Offline

    Anderl Administrator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    30. November 2007
    Beiträge:
    17.347
    Zustimmungen:
    99.638
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Nächste Woche ist es wieder soweit, wie an jedem zweiten Dienstag im Monat wird Microsoft seine gesammelten Sicherheitsupdates verteilen. Der November-Patch-Day schließt u. a. drei kritische Lücken in Windows 8.1.
    Der kommende Patch-Day ist zwar der erste, den Microsoft seit der offiziellen Veröffentlichung des Windows-8-Updates abhält, er bringt aber nicht die ersten Patches für Windows 8.1, da die erste Lücke kurz vor dem Launch-Termin gestopft worden ist.
    Nun hat Microsoft jedenfalls weitere in Planung, wie das Redmonder Unternehmen wie üblich vorab in der

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    für den Monat November bekannt gab. Drei Updates werden dabei als "kritisch" eingestuft und betreffen alle derzeit üblichen Windows-Versionen. Bulletin 1 hat mit diversen Versionen des Internet Explorers in Kombination mit Windows zu tun.
    Gefahr geht von Remote Code Execution aus, das trifft auch auf die beiden anderen kritischen Lücken zu. Details zu den Schwachstellen nennt Microsoft wie üblich nicht, da Hacker nicht darauf im Vorfeld aufmerksam gemacht werden sollen.
    Dazu kommen noch zwei als "wichtig" eingestufte Patches für Microsoft Office (Bulletin 4 und Bulletin 7), das gleiche Label haben auch die Nummern fünf und sechs. Bulletin 5 ist vor allem für Windows 8 und 8.1 wichtig, allerdings nur für 64-Bit-Systeme, gleiches (64-Bit) gilt für Bulletin 6, das jedoch auch bei Vorgänger-Versionen von Windows 8/8.1.
    Nicht geschlossen wird vorerst der Mitte dieser Woche bekannt gewordene bzw. entdeckte Zero-Day-Exploit, bei dem es möglich ist, über manipulierte TIFF-Dateien Schadcode in ein System einzuschleusen und auszuführen. Hierzu steht derzeit nur eine FixIt-Lösung zur Verfügung, Microsoft wird die Schwachstelle zu einem späteren Zeitpunkt per Update schließen.


    Quelle. winfuture
     
    #1
    Borko23, Fisher, holzi und 3 anderen gefällt das.

Diese Seite empfehlen