1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

NRW: Computerkriminalität nimmt sprunghaft zu

Dieses Thema im Forum "Off Topic News" wurde erstellt von josef.13, 15. März 2011.

  1. josef.13
    Offline

    josef.13 Modlehrling Newsbereich Digital Eliteboard Team Modlehrling

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    15.621
    Zustimmungen:
    15.204
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    NRW: Computerkriminalität nimmt sprunghaft zu

    Die Polizei verzeichnet weiterhin stark wachsende Zahlen bei der Computerkriminalität. Das geht aus der aktuellen Kriminalstatistik des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen (NRW) hervor.

    Diese verzeichnete für das gesamte vergangene Jahr 1.442.801 Straftaten. Das ist im Vergleich zum Vorjahr ein Rückgang im 1,1 Prozent. Gegenüber dem Höchststand im Jahr 2004 liegt die Zahl sogar um um über sechs Prozent niedriger, teilte NRWs Innenminister Ralf Jäger in Düsseldorf mit.

    Im Online-Bereich sieht die Lage aber gänzlich anders aus. "Das Internet ist mit seiner rasanten Entwicklung zu einem großen Betätigungsfeld für Kriminelle geworden", so Jäger. Im Jahr 2010 wurden 48.411 Straftaten registriert, bei denen die Tat über das Internet begangen wurde, hieß es. Die Aufklärungsquote betrug 64,4 Prozent. Die Fälle von Computerkriminalität, also Straftaten mit Hilfe eines Computers, nahmen gegenüber dem Jahr 2009 um über 4.200 Fälle auf fast 20.000 zu. Das ist eine Steigerung von über 27 Prozent.

    Eine Ursache für diese Entwicklung ist die starke Zunahme von Phishing-Fällen, insbesondere beim Online-Banking mit Hilfe von Trojanerangriffen. "Das Netz mit seiner weltumspannenden digitalen Kommunikation wird zur Basis für die Massenkriminalität der Zukunft. Auf diese Herausforderung muss die Polizei reagieren und immer neue wirksame Strategien entwickeln", sagte Jäger. So klärten die Spezialisten der Zentralen Internetrecherche beim Düsseldorfer Landeskriminalamt (LKA) in den letzten drei Jahren über 3.000 Straftaten vom illegalen Arzneimittelhandel über Betrug bis hin zu Kindesmissbrauch und der Verbreitung von Kinderpornografie auf.

    "Es wird künftig eine noch wichtigere Aufgabe des LKA, mit seinen IT-Experten die Computerkriminalität zu bekämpfen", machte der Minister deutlich. "Selbstverständlich müssen wir mit unseren Fähigkeiten und Methoden dabei immer am Puls der Zeit bleiben. Deshalb machen wir zukünftig auch in den Polizeibehörden vor Ort mehr Polizisten durch verstärkte Aus- und Fortbildung für den Kampf gegen die Computerkriminalität fit."

    Quelle: [​IMG]WinFuture
     
    #1

Diese Seite empfehlen