1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Microsoft Web-Store gehackt, Passwörter öffentlich

Dieses Thema im Forum "PC&Internet News" wurde erstellt von TV Pirat, 13. Februar 2012.

  1. TV Pirat
    Offline

    TV Pirat <img src="http://www.digital-eliteboard.com/images Supporter

    Registriert:
    3. März 2008
    Beiträge:
    3.165
    Zustimmungen:
    3.509
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Tief im Westen
    13.02.2012

    Microsoft betreibt seit geraumer Zeit einen eigenen Online-Shop, über den man in vielen Ländern die Produkte des Software-Konzerns erwerben kann. Jetzt wurde der Store in Indien gehackt.

    Wie die Website 'WPSauce' meldet, wurde der indische Microsoft Store gestern von einer chinesischen Hackergruppe "EvilShadow" angegriffen. Das Angebot wurde durch eine schwarze Seite ersetzt, auf der sich die Täter "7z1" und "Ancker" zu dem Angriff bekannten. Inzwischen ist das Angebot gesperrt und nicht mehr öffentlich zugänglich.

    Microsoft hat mittlerweile reagiert und kündigte an, die Ursachen näher zu untersuchen und den Store umgehend wieder verfügbar zu machen. Offenbar war der Online-Shop gestern Abend für mehrere Stunden nicht erreichbar. Abgesehen von dem Defacement gibt es allerdings ein noch größeres Problem - die Daten der Nutzer sind veröffentlicht worden.

    Wie das chinesische Blog 'Hackteach' meldet, wurden die Nutzernamen sowie die dazugehörigen E-Mail-Adressen und Passwörter inzwischen veröffentlicht. Die Passwörter waren in der Datenbank des Microsoft Store offenbar unverschlüsselt und in reiner Textform hinterlegt.

    Offenbar verfolgten die chinesischen Angreifer mit ihrem Hack kein bestimmtes Ziel. Stattdessen ging es wohl vor allem darum, die Unsicherheit des Online-Angebots zur Schau zu stellen. Noch sind die konkreten Auswirkungen des Hacks abgesehen von der Veröffentlichung der Nutzerdaten unklar.

    Microsoft hat in einer Stellungnahme gegenüber 'VentureBeat' erklärt, dass man die "begrenzte Kompromittierung" des Online-Stores des Unternehmens in Indien derzeit untersucht. Man arbeite gewissenhaft daran, das Problem zu beseitigen und die Kunden künftig besser zu schützen.

    Quelle: winfuture.de
     
    #1
    F-48 gefällt das.

Diese Seite empfehlen