1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Microsoft und Murdoch rüsten zum Angriff auf Google

Dieses Thema im Forum "PC&Internet News" wurde erstellt von Anderl, 23. November 2009.

  1. Anderl
    Offline

    Anderl Administrator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    30. November 2007
    Beiträge:
    17.347
    Zustimmungen:
    99.639
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Microsoft und Murdoch rüsten zum Angriff auf Google
    Nachrichtenseiten von News Corp sollen nur noch bei Bing auffindbar sein

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    und der Medienkonzern News Corp von Rupert Murdoch rüsten offenbar zum Angriff auf

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    . Wie Reuters von einer mit der Angelegenheit vertrauten Person erfuhr, wollen die beiden per Bündnis dafür sorgen, dass in Zukunft Inhalte aus dem Murdoch-Medienimperium nicht mehr bei der Google-Suche auftauchen - dafür aber bei der Microsoft-Suchmaschine Bing. Microsoft biete News Corp dafür Geld an.
    Gleich zwei Schachzüge wären in einem "Internet-Bündnis" der beiden Konzerne enthalten: Microsoft könnte dem Rivalen Google auf diese Weise möglicherweise bei der Internetsuche Marktanteile abjagen. Der Medienkonzern hätte bei einem solchen Geschäft im Gegenzug eine Einnahmequelle für bisher kostenfreien Inhalt im Internet abseits von Werbung erschlossen.
    Verhandlungen
    Die beiden Firmen hätten bereits über einen solchen Pakt gesprochen, sagte die Person Reuters am späten Sonntagabend. News Corp habe die Gespräche mit Microsoft begonnen. Die Verhandlungen befänden sich in einem frühen Stadium. Zu News Corp gehören unter anderem die Zeitungen "

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    " und "Sun". Murdoch sucht wie andere Verlage seit langem nach Wegen, wie Geld etwa mit Nachrichten im Internet verdient werden kann.
    Wie die "

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    " berichtete, ist Microsoft auch mit anderen Online-Medien in Verhandlungen, ihre Seiten vor dem Zugriff durch Google zu schützen. "Es geht nur darum, Googles Marktanteil anzugreifen", zitiert das Blatt einen Online-Verleger, an den Microsoft herangetreten ist.
    Microsoft hat im Jänner seine Suchmaschine Bing neu aufgelegt, um die Dominanz von Google zu knacken. Microsoft hat sich dafür auch den Rivalen

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    ins Boot geholt. Die beiden haben eine zehnjährige Zusammenarbeit beschlossen. Bei Microsoft war zunächst niemand für eine Stellungnahme erreichbar. News Corp lehnte einen Kommentar ab. (Reuters)

    Quelle: derstandart
     
    #1
    stani2017, Borko23 und Pilot gefällt das.
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. Anderl
    Offline

    Anderl Administrator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    30. November 2007
    Beiträge:
    17.347
    Zustimmungen:
    99.639
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    AW: Microsoft und Murdoch rüsten zum Angriff auf Google

    Google-Boykott von Verlagen und Webseiten eine ernste Gefahr für den Suchmaschinen-Giganten?
    Der Medien-Mogul Murdoch hat angekündigt, seine Dienstleistungen bald nicht mehr umsonst ins Netz zu stellen. Nun sollen Verhandlungen mit Microsoft angelaufen sein. Aber auch andere Verlage scheinen sich von Google zu distanzieren.
    Update, 26.11.2009: Laut einem Bericht von Bloomberg gibt es angeblich weitere Zeitungen, Magazine und Newsportale, die sich durch den Schritt von Murdoch und

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    ermutigt fühlen, ihre eigenen Inhalte ebenfalls vor Google schützen zu lassen. So wollen zumindest die Verlagsgruppen der Dallas Morning News und der Denver Post ihre Inhalte nicht mehr über Google anbieten.
    Ob sich vor allem für kleinere Newsanbieter dieser Schritt bezahlt macht oder ob dieser der Anfang vom Ende kleinerer Verlage ist, zumindest deren Online-Auftritt, kann nur spekuliert werden. Fakt ist, dass so ein Google-Boykott vermutlich nur funktioniert, wenn sich weitere Verlage und Webseiten dieser Bewegung anschließen.
    Möglicherweise hat Google mit der Copyright- und Vergütungsfrage zu viel Staub in der Branche aufgewirbelt und dafür gesorgt, dass man gegen den Giganten den Schulterschluss übt.


    Weiterlesen...

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

     
    #2

Diese Seite empfehlen