1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kurt Russell feiert seinen 60.

Dieses Thema im Forum "Klatsch & Tratsch" wurde erstellt von kiliantv, 17. März 2011.

  1. kiliantv
    Offline

    kiliantv VIP

    Registriert:
    27. Januar 2008
    Beiträge:
    21.067
    Zustimmungen:
    15.723
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Privatier
    Ort:
    von weit weg
    Homepage:
    Kurt Russell feiert seinen 60.

    Er war die Klapperschlange, er war Cash, er war Stuntman Mike. Nun feiert er seinen Geburtstag! Vor genau 60 Jahren erblickte Klein-Kurt das Licht der Welt.

    Sein großer Durchbruch ist gleichzeitig der Film, mit dem er von vielen am häufigsten verbunden wird. 1981 wurde Kurt Russell mit Die Klapperschlange zum wortkargen Einzelkämpfer wurde und dieses Bild prägt seinen schauspielerischen Ruf bis heute. Bis dahin stand er allerdings schon als Kind und Jugendlicher häufig vor der Kamera. Am 17. März 1951 in Massachusetts als Sohn des Baseballspielers und Schauspielers Bing Russell geboren, der nach seiner Sportlerlaufbahn sechs Jahre in Bonanza mitspielte, war er mit zwölf Jahren in Ob blond – ob braun zu sehen, der Hauptdarsteller hieß damals noch Elvis Presley. Mithilfe seiner spitzbübischen Ausstrahlung folgte wenig später ein Vertrag mit Walt Disney. Daraufhin spielte Kurt Russell in vielen Disney-Produktionen.

    Mit zunehmendem Alter wuchs er aus seinen Rollen heraus, schauspielerisch wurde es ruhig um den jungen Kurt Russell. Wie sein Vater vor ihm, fokussierte er sich nun auf Baseball und spielte in der Jugendliga-Auswahl der California Angels. Eine Verletzung zwang ihn zur Beendigung seiner jungen, sportlichen Laufbahn, doch das Schicksal hatte etwas anderes mit ihm vor. Nachdem er erfolglos für die Rolle des Han Solo in Krieg der Sterne vorsprach, wurde Regisseur John Carpenter zu seinem Förderer. Einen Achtungserfolg landete er 1979 in dessen TV-Film Elvis. Nur zwei Jahre später sollte der große Durchbruch folgen. Die Klapperschlange machte ihn als Outlaw Snake Plissken berühmt und zur Kultfigur. Es folgte die Hauptrolle im Horror-Remake Das Ding aus einer anderen Welt. 1984 wurde Kurt Russell für seine Leistung in Silkwood für den Golden Globe als bester Nebendarsteller nominiert und er zeigte somit, dass ihm auch Charakterrollen gelingen. Zu seinen größten Erfolgen der 80er Jahre gehören des Weiteren Big Trouble in Little China und der Actionfilm Tango & Cash neben Sylvester Stallone.

    Mit Backdraft – Männer, die durchs Feuer gehen gelang Kurt Russell Anfang der 90er ein erfolgreiches Comeback, 1994 folgte sein Auftritt als O’Neil in Stargate. Danach wurde es eine Zeit lang ruhig um den Schauspieler, der seit 1982 mit Schauspielkollegin Goldie Hawn zusammen ist und sich um ihre Kinder aus vorangegangener Ehe, Oliver Hudson und Kate Hudson, kümmerte. Weder die Kritiker, noch die Zuschauer wollten Poseidon, inszeniert von Wolfgang Petersen, sehen. Im selben Jahr holte Quentin Tarantino den so langsam alternden Star vor die Kamera und ließ ihn mit viel Selbstironie in Death Proof – Todsicher spielen. Der Grindhouse-Beitrag war der bisher letzte Film des Darstellers. Kurt Russell, der insgesamt in über 50 Produktionen mitspielte, lebt zurückgezogen mit Goldie Hawn auf einer Ranch in Aspen. Dort werden die beiden heute sicherlich, so wie wir, zurückblicken und gemeinsam anstoßen. Alles Gute!

    Quelle: moviepilot
     
    #1
    claus13 und Borko23 gefällt das.

Diese Seite empfehlen