1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Klärung: Whiting untersucht McLaren-Heckflügel

Dieses Thema im Forum "Motorsport" wurde erstellt von Borko23, 5. März 2010.

  1. Borko23
    Offline

    Borko23 VIP

    Registriert:
    8. März 2009
    Beiträge:
    5.831
    Zustimmungen:
    5.021
    Punkte für Erfolge:
    113
    Klärung: Whiting untersucht McLaren-Heckflügel

    Genau eine Woche vor dem Start der ersten Trainings der neuen Formel-1-Saison steht McLaren im Fokus: FIA soll sich zum Heckflügel äußern

    In der Formel 1 muss man jede Lücke nutzen, die sich bietet. Das gilt beim Fahren auf der Strecke, aber auch bei der Konstruktion der Boliden. Aktuell hat sich McLaren womöglich in eine Grauzone des Reglements begeben, um den neuen MP4-25 auf den Geraden um bis zu 10 km/h schneller zu machen. Die britischen Techniker entwarfen einen Heckflügel, der einen schmalen Schlitz aufweist. Diese Konstruktion soll enorme Vorteile auf schnellen Geraden bieten.

    [​IMG]

    Red-Bull-Teamchef Christian Horner hatte unlängst zugegeben, dass der McLaren-Heckflügel von seinem Team und von Ferrari kritisch beäugt wird. Bei der FIA bat man um Klärung. Diese soll nun am heutigen Freitag erfolgen. Der technische Delegierte Charlie Whiting hatte das Bauteil am Donnerstag in Augenschein genommen. Nun soll von der FIA eine offizielle Erklärung folgen, bevor das Material der Teams in der kommenden Nacht nach Bahrain geflogen wird.
    "Der Flügel ist vielleicht etwas anders, er ist innovativ", sagt McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh im 'Daily Telegraph'. Man sei dennoch sicher, dass der Heckflügel dem Reglement entspreche. "Wir standen monatelang mit Charlie Whiting in Kontakt um sicherzustellen, dass es den Regeln entspricht. Uns wurde versichert, dass dies der Fall ist", so Whitmarsh.
    Die Diskussion sei ohnehin nur entstanden, weil es sich beim Heckflügel um ein großes und auffälliges Bauteil handele, sagte ein McLaren-Sprecher lapidar. "Wir haben keine Zweifel an der Rechtmäßigkeit, aber das Team hat uns eingeladen, also ist Charlie dorthin geflogen und hat es sich angeschaut", so ein FIA-Sprecher zum aktuellen Fall. Die Teams sind derzeit darauf bedacht, das Thema nicht allzu hoch kochen zu lassen.
    Die Diskussionen um den Doppeldiffusor im vergangenen Jahr hatten der Formel 1 nicht gerade geholfen. Die Wiederholung eines solchen Szenarios will man mit allen Mitteln verhindern. Neben Red Bull soll auch Ferrari um Klärung bezüglich des McLaren-Flügels gebeten haben. Von dort war zu vernehmen, dass man einen Protest allerdings gar nicht erst in Erwägung zieht. Fazit: Sollte Whiting das Bauteil für regelkonform erklären, werden die anderen Teams einfach entsprechend nachrüsten.
     
    #1
    Saxon Lassiter und Pilot gefällt das.

Diese Seite empfehlen