1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hochwasser am Rhein macht Kabelkunden zu schaffen

Dieses Thema im Forum "Szene News" wurde erstellt von kiliantv, 12. Januar 2011.

  1. kiliantv
    Offline

    kiliantv VIP

    Registriert:
    27. Januar 2008
    Beiträge:
    21.067
    Zustimmungen:
    15.720
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Privatier
    Ort:
    von weit weg
    Homepage:
    Hochwasser am Rhein macht Kabelkunden zu schaffen

    In Rheinland-Pfalz sind über 300 Kunden von Kabel Deutschland seit Tagen von Fernsehen, Internet und Telefon abgeschnitten. Auf Grund des Hochwassers könnten die Schäden an den Leitungen nicht sofort behoben werden.

    Betroffen sind rund 345 Fernsehkabelkunden in den Bereichen Staudernheim und Oberstreit, berichtete die "Allgemeine Zeitung" (Rhein-Main-Presse) am Mittwoch. Einige Kunden hätten sich ebenfalls beschwert, dass über die Notruf-Hotline keine Auskünfte zu erhalten seien.

    Auf Grund des Hochwassers könne Kabel Deutschland die Schäden nicht sofort beheben, sagte Dorothee Janssens, die Sprecherin von Kabel Rheinland-Pfalz-Saarland auf Anfrage der "AZ". Im Bereich Staudernheim habe man den Fehler aber am Dienstagmittag bereits beseitigen können. Hier musste ein defektes Bauteil in einem Verstärkerkasten ersetzt werden. Alle Dienste über das Breitbandkabel seien hier wieder erreichbar.

    Kunden in der Gemeinde Oberstreit müssen sich hingegen weiterhin gedulden. Seit vergangenen Freitag ist dort ein Bauteil im Erdreich defekt, erklärte Janssens. Der Austausch des Gerätes können jedoch erst erfolgen, wenn es die "Umstände zulassen". Auch hier sei das Hochwasser Grund für die Verzögerungen.

    Störungen können Kunden unter der gebührenfreien Rufnummer 0800 5266625 rund um die Uhr melden. Janssens räumte jedoch ein, dass die Mitarbeiter in der Hotline nicht immer Informationen zu Ausfällen und deren Dauer hätten. Sie entschuldigte sich bei den Kunden für die Unannehmlichkeiten und wies auf den Störungsassistenten im Internet hin. Auch diesen könnten Kunden für entsprechende Problemberichte nutzen.

    Quelle: digitalfernsehen
     
    #1

Diese Seite empfehlen