1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Google startet Street View in Deutschland

Dieses Thema im Forum "Off Topic News" wurde erstellt von *Dr.Hook*, 10. August 2010.

  1. *Dr.Hook*
    Offline

    *Dr.Hook* Meister

    Registriert:
    22. März 2010
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    554
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Teilzeit-Hausmann
    Ort:
    Der Pott
    ab nächste woche "schwärzen" lassen !!!

    Hamburg/Berlin (dpa) - Die laute Kritik hält Google nicht ab: Der Internet-Riese will bis Ende des Jahres seine digitale Straßenansicht Street View auch in Deutschland starten. Das Angebot werde zunächst für 20 Städte zwischen München und Hamburg eingeführt, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

    Mieter und Hausbesitzer sollen vorher mit einem Online-Formular die Gelegenheit bekommen, ihr Gebäude unkenntlich zu machen. Die Reaktionen fielen gemischt aus - Lob gab es für die Zugeständnisse an den Datenschutz, Kritik an der kurzen Vorlaufzeit bis zur Einführung.

    Street View ist eine Ergänzung des Kartendienstes Google Maps. Sie bietet eine lückenlose Darstellung von Straßenzügen und Häusern - das Unternehmen spricht von der «nächsten Generation der Landkarten». Bislang hat das Unternehmen die Funktion in 23 Ländern eingeführt. Anders als in Deutschland gab es zumeist keine Proteste.

    In Deutschland soll Street View zunächst 20 Städte abdecken, darunter München, Berlin und Hamburg, aber auch Mannheim, Leipzig und Bielefeld. Weitere sollen zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

    Die Bewohner sollen ab nächster Woche die Möglichkeit bekommen, mit einem Online-Formular Widerspruche gegen die Darstellung ihres Gebäudes anzumelden. Das Bild des entsprechenden Hauses wird dann mit einer «Blurring»-Technik unkenntlich gemacht, so dass es nur noch schemenhaft zu sehen ist.

    Die Entwicklung des Online-Werkzeugs für das Einlegen von Widersprüchen sei eng mit dem Hamburgischen Datenschutzbeauftragten Caspar abgestimmt worden, sagte der Google-Beauftragte für den Datenschutz in Deutschland, Per Meyerdierks. «Die Zusammenarbeit läuft aus meiner Sicht sehr gut.»

    Die Bearbeitung der Widersprüche werde einige Wochen dauern, sagte Google-Sprecherin Lena Wagner. Danach werde das Angebot online gestellt. «Wir hoffen, dass dies im November der Fall sein wird.»

    Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz, Peter Schaar, lobte, dass Google «auf die Anforderungen des Datenschutzes in Europa reagiert hat». Bei der Bearbeitung der Widersprüche dürfe das Unternehmen aber nicht noch eine Vielzahl neuer Daten sammeln. Es müsse sicherstellen, dass alle Anfragen der Betroffenen wieder gelöscht werden.

    Der für Google zuständige Hamburgische Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar kritisierte dagegen die kurzfristige Einführung der Widerspruchsmöglichkeit und die dafür eingeräumte Zeitdauer. «Meine Bedenken, das komplexe Widerspruchsverfahren so kurzfristig in Gang zu setzen, wurden leider nicht berücksichtigt», erklärte Caspar.

    Er bemängelte zudem, dass keine telefonische Hotline von Google für Anfragen von Bürgern geplant sei. Auch gebe es keine klare Leitlinie für den Umgang mit den Daten von Widerspruchsführern. Google verpasse «die Chance, verloren gegangenes Vertrauen durch eine bürgerfreundliche Umsetzung der mit uns vereinbarten Zusagen zurückzugewinnen».

    Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) kündigte an, die Zusagen von Google zum Start des Internet-Dienstes genau unter die Lupe nehmen. Es sei positiv, dass Mieter und Eigentümer unbürokratisch Widerspruch gegen die Veröffentlichung von Fotos ihrer Häuser und Grundstücke einlegen könnten. «Entscheidend aber ist für mich, ob das Versprechen, alle Widersprüche umzusetzen, auch eingelöst wird.»
    sueddeutsche.de
     
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. maddoccc
    Offline

    maddoccc Spezialist

    Registriert:
    9. August 2010
    Beiträge:
    504
    Zustimmungen:
    90
    Punkte für Erfolge:
    0
    AW: Google startet Street View in Deutschland

    Ganz ehrlich? Wäre mich völlig egal. Frag mich warum sich da so viele drüber heiß machen. Selbst der Schutzbeauftragte sagte im Interview nichts dagegen was irgendwie ein schlagkräftiges Argument wäre. Da kamen sachen wie Zitat: Es will keiner das andere wissen wer vor seinem Haus sitzt.. Und andere ähnliche Aussagen. Hatte mir nur diese gemerkt.

    Von mir aus solln ses machen. Google Earth nutzen auch viele und da sieht man auch welche Autos vor dem Haus parken oder ob jemand einen Panzer im Vorgarten versteckt hat.. ;)

    Gruß Maddoc
     
    #2
    Schnauke gefällt das.
  4. Mogelhieb
    Offline

    Mogelhieb Administrator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    29. November 2008
    Beiträge:
    12.055
    Zustimmungen:
    16.482
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Counselor
    Ort:
    Bayern
    AW: Google startet Street View in Deutschland

    Die Bilder die Du als Privatmann bei Google Earth zu sehen bekommst, sind schon ein paar Jahre alt. Aktuelle Lifesatellitenbilder bekommen nur die Militärs bzw. die Geheimdienste zu sehen.
     
    #3
    Enny gefällt das.
  5. maddoccc
    Offline

    maddoccc Spezialist

    Registriert:
    9. August 2010
    Beiträge:
    504
    Zustimmungen:
    90
    Punkte für Erfolge:
    0
    AW: Google startet Street View in Deutschland

    Hier mal ne Aufklärung zu dem Thema..

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

     
    #4
  6. Anderl
    Offline

    Anderl Administrator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    30. November 2007
    Beiträge:
    17.343
    Zustimmungen:
    99.635
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    AW: Google startet Street View in Deutschland

    Street View: Verfassungsgerichtliches Verbot möglich

    Unter Umständen könnte das Bundesverfassungsgericht den Kartendienst Street View von Google stoppen. Davon geht jedenfalls der Ex-Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts Hassemer laut '

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    ' aus.

    Dies wäre jedenfalls dann möglich, wenn das Bundesverfassungsgericht bei seiner alten Linie bleibt. Er selbst geht nicht davon aus, dass das Gericht seine Grundlagen der Rechtsprechung ändern wird. Möglich wäre allerdings die eine oder andere Anpassung an neue Technologien, heißt es.
    Der Jurist warnt Unternehmen wie den US-amerikanischen Internetkonzern Google davor, dass das Grundgesetz kein digitales Gesamtbild des Menschen erlaubt. Sollte dem so sein, so käme für derartige Angebote das Aus vor dem Bundesverfassungsgericht, vermutet er.

    Hassemer selbst ist sich jedoch nicht sicher, ob die Internetdienste derartige Profile anlegen. Zudem ist er sich seinen eigenen Angaben zufolge unschlüssig darüber, ob dies überhaupt erreicht werden kann. Persönlich stört ihn auch das quasi-staatliche Auftreten von Google.

    Diesbezüglich stellt er sich die Frage, warum man überhaupt Widerspruch einlegen muss. Der Ex-Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts könnte sich ebenso vorstellen, dass jeder Bürger dem Vorhaben erst einmal zustimmen muss.

    Quelle: winfuture
     
    #5
  7. kammerjaeger
    Offline

    kammerjaeger Ist gelegentlich hier

    Registriert:
    11. März 2010
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    8
    AW: Google startet Street View in Deutschland

    Hmmm... merkwürdige Statements hier.
    Wenn ihr in ein paar Jahren eure Familie leicht bekleidet auf einschlägigen Seiten widerfindet, weil irgend ein Spanner-Dienst über eure Hecke fotografiert hat und ihr euch dann darüber aufregt, als Antwort aber erhaltet "Ja, da hättet ihr schon widersprechen müssen wenn ihr eure Fotos hier nicht sehen wolltt", da möcht ich mal eure Reaktionen sehen. Es kann doch nicht sein das ich tätig werden muss wenn Google gegen ein geltendes Gesetz verstösst und mit Hilfsmittel mein Eigentum ablichtet und veröffentlicht. Die haben zu kommen und zu Fragen ob sie die Bilder überhaupt erst machen dürfen, von Weiterverbreitung garnicht zu reden.

    Leute macht die Augen auf! Big Brother is watching YOU!!
     
    #6
    *Dr.Hook* gefällt das.

Diese Seite empfehlen