1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Facebook: Nasdaq will Investoren entschädigen

Dieses Thema im Forum "PC&Internet News" wurde erstellt von messy, 7. Juni 2012.

  1. messy
    Offline

    messy Ist oft hier

    Registriert:
    14. Dezember 2008
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    122
    Punkte für Erfolge:
    43
    Beruf:
    Hab ich
    Ort:
    A
    Homepage:
    Börsenstart-Panne

    [​IMG]

    Nach den technischen Problemen beim Börsengang von Facebook will die US- Technologiebörse Nasdaq offenbar Investoren entschädigen. Die Betreiberfirma Nasdaq OMX Group wolle der US- Börsenaufsicht SEC demnächst einen Plan darüber vorlegen, wie der durch die Technikprobleme entstandene Schaden bei den Investoren ermittelt werden solle. Das habe das Unternehmen Börsenmaklern mitgeteilt, berichtete das "Wall Street Journal" am Dienstag.

    Facebook hatte vor fast drei Wochen einen der größten Börsengänge aller Zeiten hingelegt. Der Beginn des Börsengangs musste jedoch um fast eine halbe Stunde verschoben werden - offenbar wegen der schieren Masse der Kauf- und Verkaufsorders. Dem "Wall Street Journal" zufolge verfügt die US- Technologiebörse über etwa 13 Millionen Dollar, um Investoren zu entschädigen. Allerdings machen diese Verluste in Höhe von rund hundert Millionen Dollar wegen der technischen Probleme geltend.

    Investor warnt Startups vor schlechten Zeiten

    Facebooks Börsendebakel droht indes negativ auch auf andere geplante Börsengänge der amerikanischen Internetbranche abzufärben. Paul Graham, Mitgründer des Startup- Inkubators Y Combinator, warnte seine jungen Online- Firmen am Dienstag in einem im Internet veröffentlichten

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    vor schlechteren Zeiten. Sie sollten möglichst sparsam sein und sich auf sinkende Bewertungen einstellen.

    Noch wisse niemand, wie stark genau der verpatzte Börsengang von Facebook das Geschäft belasten werde, räumte Graham ein. Er mache sich aber Sorgen, dass es für junge Internetfirmen schwieriger werden könnte, an Geld heranzukommen und die Investoren bei Finanzierungsrunden die Bewertungen drücken.

    "Die beste Lösung ist, kein Geld zu brauchen", so Grahams Fazit. "Wenn Sie bereits viel Geld eingesammelt haben, geben Sie es nicht aus." Grahams Mahnung erinnert an eine ähnliche Warnung der bekannten Internetinvestmentfirma Sequoia Partners aus dem Jahr 2008. Damals hatte die Finanzkrise auch die Geldströme im Silicon Valley südlich von San Francisco ausgedünnt.

    Bewertungen in die Höhe geschnellt

    Die Bewertungen von Internetunternehmen waren vor dem Facebook- Börsengang noch mal in die Höhe gegangen. Unter einer Milliarde schien kaum noch etwas zu gehen. So erklärte sich Facebook bereit, gut eine Milliarde Dollar für die Fotoplattform

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    zu zahlen - durch die Aktienkomponente ist der Deal inzwischen allerdings deutlich weniger wert.

    Das Online- Notizbuch

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    wurde bei der jüngsten Finanzierungsrunde mit einer Milliarde Dollar bewertet, der Bilderdienst

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    mit 1,5 Milliarden Dollar. Beim Musikdienst

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    , der viele Nutzer, aber bisher nur Verluste hat, konnte man zuletzt laut Medienberichten nur zu einer Bewertung von vier Milliarden Dollar einsteigen.

    Einige Beobachter fühlen sich angesichts dessen an die Börsenblase zur Jahrhundertwende erinnert, bei der Investoren viel Geld in Online- Firmen pumpten, ohne auf das Geschäftsmodell zu achten.

    krone.at
     
    #1

Diese Seite empfehlen