1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ein Toter bei Explosion in französischem AKW

Dieses Thema im Forum "Off Topic News" wurde erstellt von kiliantv, 12. September 2011.

  1. kiliantv
    Offline

    kiliantv VIP

    Registriert:
    27. Januar 2008
    Beiträge:
    21.043
    Zustimmungen:
    15.712
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Privatier
    Ort:
    von weit weg
    Homepage:
    Ein Toter bei Explosion in französischem AKW

    Das Atomkraftwerk Marcoule in Südfrankreich

    Auf dem Gelände eines kürzlich vom Netz genommenen Atomkraftwerks Marcoule im Süden Frankreichs hat sich eine Explosion ereignet.

    Ein Mensch sei ums Leben gekommen, hieß es.

    Vier weitere Menschen wurden nach Angaben der französischen Atomaufsichtsbehörde ASN verletzt, einer davon schwer.

    Es bestehe die Gefahr, dass Radioaktivität austrete, teilten die örtlichen Behörden und die Feuerwehr mit. Deshalb sei eine Sicherheitszone eingerichtet worden. Noch seien durch die Explosion aber keine gefährlichen Stoffe in die Umwelt gelangt.In der Anlage in Languedoc-Roussillon in der Nähe des Mittelmeeres wird radioaktiver Abfall aufbereitet.

    Verbrennungsofen explodiert
    Die französische Nuklearanlage Marcoule liegt rund 30 Kilometer nördlich von Avignon.

    Den Angaben zufolge explodierte ein Ofen für strahlenden Müll. "Es handelt sich um einen Verbrennungsofen für schwach radioaktive Abfälle", erläuterte eine AKW-Sprecherin. Die Anlage wird zum Teil von dem staatlichen Atomkonzern Areva für die Aufarbeitung abgebrannter Uran-Brennstäbe genutzt, aus denen in Öfen das Uran-Plutonium-Gemisch MOX produziert wird.

    Frankreich hält an Atompolitik fest
    Frankreich ist mit 58 Reaktoren der größte Atomstromproduzent Europas. Auch nach dem Unglück von Fukushima hält die Regierung an der Atomkraft fest und verweist auf die Sicherheit französischer Atomkraftwerke.

    Die Nuklearanlage Marcoule in der Nähe von Avignon besteht aus mehreren stillgelegten kleineren Reaktoren. Auf dem Gelände im Rhônetal ging bereits 1956 der Reaktorblock G-1 in Betrieb und lieferte als eines der weltweit ersten AKW kommerziell genutzten Atomstrom. Die vom Commissariat à l'Énergie Atomique (CEA) betriebenen Meiler G-2 und G-3 mit einer Bruttoleistung von jeweils 43 Megawatt folgten 1959 und 1960. Sie wurden 1980 beziehungsweise 1984 wieder vom Netz genommen.

    Auf dem Gelände Marcoule nahm 1973 auch der Forschungsreaktor Phénix den Betrieb auf. Der lediglich zu Testzwecken genutzte Prototyp des pannenanfälligen Schnellen Brüters Superphénix, der 1998 endgültig abgeschaltet wurde, wurde nach mehreren kleineren Zwischenfällen 2010 selbst auf Dauer vom Netz genommen.

    Quelle: tagesschau / (Fotos: dpa)
     
    #1
    szonic gefällt das.
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. szonic
    Offline

    szonic MFC Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    4. März 2009
    Beiträge:
    10.220
    Zustimmungen:
    8.445
    Punkte für Erfolge:
    113
    AW: Ein Toter bei Explosion in französischem AKW

    Atomkraft schafft uns alle...irgendwann!

    Dürfen wir noch raus?
     
    #2

Diese Seite empfehlen