1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

DVB-T Ausbau geht in Deutschland und Östereich weiter!

Dieses Thema im Forum "HTPC Allgemein" wurde erstellt von Echt, 14. April 2008.

  1. Echt
    Online

    Echt Guest

    SWR gibt DVB-T-Ausbau bekannt

    Auch 2008 geht der Ausbau von DVB-T weiter. Voraussichtlich Ende August erfolgt laut einer M itteilung des Südwestrundfunks (SWR) im Norden von Rheinland-Pfalz die Umstellung auf das digitale Antennenfernsehen. Um DVB-T in weiten Teilen des Westerwaldes sowie in Teilen des Hunsrücks und der Eifel und am Mittelrhein empfangen zu können, werden die Standorte Bad Marienberg, Koblenz (Kühkopf) und Ahrweiler (Schöneberg bei Weibern) umgerüstet. Wie in den bisherigen Umstellungsgebieten wird die Ausstrahlung des analogen Antennenfernsehens mit der Inbetriebnahme von DVB-T beendet.

    Mit der Umrüstung der Standorte Haardtkopf (Hunsrück), Eifel (Daun), Trier und Saarburg wird voraussichtlich im November die großflächige Umstellung auf DVB-T in Rheinland-Pfalz abgeschlossen. Fast zeitgleich wird auch in Baden-Württemberg an den Standorten Waldenburg, Aalen und Pforzheim DVB-T in Betrieb genommen.


    Weitere DVB-T-Regionen in Österreich

    Im Kleinwalsertal wurden die analogen Fernsehsender abgeschaltet, es wird auf digitales Antennenfernsehen umgestellt. Durch die Umstellung werde die Qualität laut eines Berichts im Portal orf.at des Fernsehsignales im Kleinwalsertal deutlich verbessert. Die Zubringung des Signals vom Pfänder sei besser zu bewerkstelligen, so die Sendetechniker der ORS.

    Wegen der gebirgigen Landschaft des Kleinwalsertales sind zwei Empfangskanäle vorgesehen. Je nach Lage sind die ORF Programme auf den Kanälen 21 und 38 zu empfangen. Fernsehkonsumenten mit einer Dach-oder Zimmerantenne brauchen dann eine DVB-T-Box. Mit der Umstellung kann das digitale Antennensignal im Kleinwalsertal wie auch im Rheintal nur noch bis knapp über die Grenzen Deutschlands empfangen werden. Diese Auflage muss der ORF aufgrund der strikten Film- und Sportrechte einhalten.

    Am Montag wurden auch die analogen Fernsehsender am Vorderälpele und Dünserberg abgestellt. Damit ist im Großraum Feldkirch und im Walgau bis Bludenz nur noch ein digitaler Empfang der ORF-Fernsehprogramme möglich. 80-90 Prozent der Vorarlberger Haushalte können dann das DVB-T-Signal empfangen. Frühestens ab Herbst ist geplant, im Klostertal, im Montafon sowie dem mittleren und hinteren Bregenzerwald auf DVB-T umzusteigen.
     
    #1

Diese Seite empfehlen