1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Deutscher Youporn-Betreiber festgenommen

Dieses Thema im Forum "PC&Internet News" wurde erstellt von rooperde, 11. Dezember 2012.

  1. rooperde
    Offline

    rooperde Elite Lord

    Registriert:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.871
    Zustimmungen:
    6.859
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich

    Die belgische Polizei hat den Betreiber einer Reihe bekannter Erotik- und Pornographie-Portale Fabian T. festgenommen. Der Deutsche besitzt unter anderem die Plattformen YouPorn und MyDirtyHobby.

    [​IMG]

    Grundlage der Verhaftung ist ein entsprechender Antrag der Staatsanwaltschaft Köln, berichtete die Tageszeitung 'Die Welt'. Demnach soll diese wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung gegen den 34-Jährigen ermitteln. "Herr T. sitzt zurzeit in Belgien in Auslieferungshaft. Die belgischen Behörden haben einen Haftbefehl des Kölner Amtsgerichts vollstreckt" sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft gegenüber der Zeitung.

    Die Fahnder sollen in dem dichten Netz aus verschiedenen Firmen auf Unregelmäßigkeiten gestoßen sein, die auf Steuerhinterziehungen hindeuten können. Kern des Unternehmensgeflechts von T. ist die Manwin Holding mit Sitz in Luxemburg. Unter deren Dach sollen über 35 Tochtergesellschaften geführt werden.

    Zu diesen gehören verschiedene bekannte Pornographie-Plattformen im Netz, wie auch die Amateuer-Community MyDirtyHobby. Hinzu kommt die Online- und Fernsehvermarktung von Inhalten des Männermagazins Playboy unter Lizenz. Die verschiedenen Firmen sind über Luxemburg, Deutschland, Kanada, Zypern, USA und Irland hinweg verstreut, während T. seinen Hauptwohnsitz in der Nähe Brüssels haben soll.

    Der Festnahme gingen dem Vernehmen nach in der letzten Woche bereits Hausdurchsuchungen in Büros und privaten Räumlichkeiten des Beschuldigten in Deutschland voraus. Im Zuge dessen seien Rechner und Dokumente beschlagnahmt worden.

    Seitens der Manwin Holding gibt es bisher noch keine Stellungnahme zu den Geschehnissen. Dies dürfte vor dem Hintergrund des laufenden Verfahrens auch erst einmal so bleiben. Parallel dürfte auch über eine einstweilige Verfügung des Unternehmens gegen die Zeitung entschieden werden, die seit einiger Zeit Teile der Berichterstattung untersagen lassen will.

    Quelle: Winfuture
     
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. rooperde
    Offline

    rooperde Elite Lord

    Registriert:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.871
    Zustimmungen:
    6.859
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    YouPorn-Betreiber droht eine lange Haftstrafe


    Dem in einem Brüsseler Vorort verhafteten Unternehmer Fabian Thylmann, der eine ganze Reihe von populären Porno-Angeboten im Internet betreibt, droht eine lange Freiheitsstrafe.

    [​IMG]

    Die ermittelnden Behörden, die Kölner Schwerpunktstaatsanwaltschaft für Wirtschaftskriminalität und die Steuerfahndung aus Koblenz und Aachen, glauben, Hinweise auf hinterzogene Steuern in Höhe von weit mehr als zehn Millionen Euro gefunden zu haben. Das berichtete das Nachrichtenmagazin 'Der Spiegel' in seiner heutigen Ausgabe.

    Dabei gehe es dem Vernehmen nach vor allem um nicht abgeführte Umsatzsteuer, da bei jedem Klick, mit dem ein deutscher Nutzer Thylmanns kostenpflichtige Seiten nutzt, nach Auffassung der Behörden 19 Prozent Mehrwertsteuer fällig werden - wohl auch, wenn sie formal in anderen Ländern gehostet werden.

    Die Geschäfte des Internetmillionärs, zu dessen Netzwerk Webseiten wie YouPorn und MyDirtyHobby gehören, sind für die Ermittler nun nachzuvollziehen - sie haben einen Datenbestand von mehreren Terabytes gesichert. Nach Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs sollte schon bei einer Million Euro hinterzogener Steuern eine Haftstrafe ohne Bewährung verhängt werden.

    Thylmanns Düsseldorfer Anwalt Sven Thomas hat dieser Tage versucht, Haftverschonung für seinen Mandanten zu erreichen. Zu den Vorwürfen gegen die Porno-Größe will er sich "gegenwärtig nicht äußern", hieß es.

    Quelle: Winfuture
     
    #2

Diese Seite empfehlen