1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Brawn: Steigerung bei Schumacher

Dieses Thema im Forum "Motorsport" wurde erstellt von Borko23, 30. Oktober 2011.

  1. Borko23
    Offline

    Borko23 VIP

    Registriert:
    8. März 2009
    Beiträge:
    5.831
    Zustimmungen:
    5.021
    Punkte für Erfolge:
    113
    [h=1]Brawn: Steigerung bei Schumacher[/h]
    Mercedes-Teamchef Ross Brawn glaubt auch über das Vertragsende im Jahr 2012 hinaus an Rekordweltmeister Michael Schumacher.
    "Ich sehe keinen Grund, warum Michael 2013 zu alt sein sollte, bei uns zu fahren. Jeder sieht, dass sich Michael in dieser Saison gesteigert hat. Seine Leistung ist da und wächst", sagte Brawn am Rande des ersten Großen Preises von Indien, in dem Schumacher Fünfter wurde, im Gespräch mit der "Bild am Sonntag".
    "Superhirn" Brawn, der Schumacher bei Benetton und Ferrari zu allen sieben WM-Titel führte, kann sich durchaus vorstellen, dass der 42-jährige Deutsche sein ursprünglich auf drei Jahre angelegtes Comeback verlängert.
    "Wenn er nächstes Jahr um Podien oder Siege kämpfen kann, wieso sollte er dann aufhören?", fragte der Brite: "Wenn wir nächstes Jahr nicht erfolgreicher sind, wird ihm die Entscheidung aufzuhören, leichter gemacht. Aber wenn wir erfolgreich sind, dann wird es schwerer für ihn aufzuhören."
    Lange Verhandlungsrunden mit Schumacher würde Brawn dabei nicht erwarten. "Es ist sehr einfach, mit Michael über einen neuen Vertrag zu sprechen. Wenn er weiterfahren möchte, werden wir schnell eine Lösung finden", sagte der 56 Jahre alte Engländer:
    "Ich weiß nicht, wie das ausgehen wird. Und er weiß es auch noch nicht. Warten wir ab, wie gut wir 2012 sind."
    Besser als in diesem Jahr, das ist zumindest das Ziel von Brawn und Mercedes-Sportchef Norbert Haug. "Der Druck ist da, aber es ist positiver und
    konstruktiver Druck.
    Sport1.de

    Niemand hier freut sich, dass wir Vierter sind. Wir ärgern uns über dieses Jahr - und zwar alle in der ganzen Firma", sagte Brawn:
    "Dass Mercedes, dass Dieter Zetsche und der Vorstand nicht glücklich mit unseren Resultaten sind, das wissen wir. Aber auch keiner unserer Techniker geht mit dem Gefühl nach Hause, einen Riesenjob abgeliefert zu haben."
     
    #1
    josef.13 gefällt das.

Diese Seite empfehlen