1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

"Brauchen wir ein Gesetz gegen die Gier?"

Dieses Thema im Forum "Archiv" wurde erstellt von winnipu, 11. März 2013.

  1. winnipu
    Offline

    winnipu Board Guru

    Registriert:
    20. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.310
    Zustimmungen:
    1.530
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Hessen
    Neuigkeiten aus Absurdistan


    Ihr wisst doch, dass ich vor einigen Tagen den Artikel veröffentlicht habe, dass die EU die Verschmutzung deutscher Städte reklamiert. Dort hiess es allerdings, dass alte Autos nicht mehr dort fahren sollten.

    Ich überlegte schon "Warum ausgerechnet deutsche Städte?" - In viele kommt man doch nur noch mit grüner Plakette hinein. Und warum gilt das nicht auch für andere grosse Städte in Europa?

    Allerdings muss man daneben die Absatzschwierigkeiten deutscher Autos sehen. - Und solche Nachrichten - die angeblich von der EU heraus gegeben - können ja von überall aus verbreitet werden. Es wäre nicht das erstemal, dass die Wirtschaftsverbände in dieser Hinsicht aktiv werden, wenn ihnen die Politiker ihre Wünsche nicht erfüllen.

    Gestern kam eine andere Version durch die Nachrichten, die mit der angeblichen Verschmutzung zu tun hat. - Es werden ja immer erst Vorboten durch die Medien geschickt, bevor alles öffentlich durchgekaut wird.

    Also - Wolfgang braucht wohl neues Geld. - Oder die EU will diese Steuer, damit ihr Haushalt ausgeglichen werden kann. Es wurde sich ja bereits einmal dazu geäussert, dass Deutschland gefälligst zahlen sollte.


    Man hat sich wohl ausgedacht, dass die Dieselpreise zu niedrig seien und man wegen der GERECHTIGKEIT die Diesel-Preise erhöhen müsste. Diese Autos hätten an der Luftverschmutzung in den Städten einen zu grossen Anteil. weil die Verbrennung zu hoch sei und sich deshalb gefährlicher Feinstaub entwickele. - Man müsse ja auch an die Leute denken, die an den vielbefahrenen Strassen wohnen.

    Mit der Verteuerung von Diesel Kraftstoffen wird die Luft dann besser?

    War es nicht seit Ewigkeiten so, dass man mit den Kraftstoffen immer jongliert hat. Irgendwann erhöhte man die KFZ-Steuer für Diesel-Fahrzeuge ziemlich stark. - Es gab immer Wechsel zwischen KFZ Steuererhöhungen und dann wieder die Erhöhung der Spritpreise. - Passende Märchen wurden immer dafür erfunden. Am erfolgreichsten war immer die Geschichte vom FEINSTAUB - die für alles herhalten muss. Wer könnte das auch kontrollieren?

    Das ist genau so ein ABZOCKER Wort wie die DEMOGRAFIE. Wo das auftaucht, da stecken Gemeinheiten dahinter!


    Also, nun geht es um die Erhöhung und um die Gerechtigkeit. Und das alles ohne Vorwarnung. Ich wäre fast von der Couch gefallen, bei der Gerechtigkeit!!

    Um 21.45 Uhr kam dann die Günter Jauch Sendung. - Als ich die Anwesenden vernahm, ahnte ich schon, was dabei wieder heraus kommen könnte.

    "Brauchen wir ein Gesetz gegen die Gier?"

    Die Sendung war total überflüssig.

    Das Brüderle durfte kräftig Wahlkampf machen. Er wurde ja noch unterstützt von Carsten Maschmeyer. Erinnert Ihr Euch an den DRÜCKERKÖNIG - eine Reportage des NDR - deren Ausstrahlung Maschmeyer verhindern wollte?

    Das Brüderle wieder mit seinem ganzen Mist, den er ständig verbreitet. Es wurde unerträglich! -

    Als er dann noch mit dem Brustton der Überzeugung verkündete, wie gut es Deutschland ginge. Noch nie gab es eine so hohe Anzahl an Arbeitnehmern - Deutschland sei EXPORT WELTMEISTER und allen ginge es doch so gut. Dafür hätten auch die erfolgreichen Manager gesorgt. Man könne ihnen nicht ihre Millionen streitig machen.

    Wenn es heisst: "Deutschland geht es gut", zählen dann nur die Besserverdienenden zu Deutschland und die Millionäre?

    Schade - ich hätte gerne Sarah Wagenknecht dazu gehört, aber deren Position wurde durch die anwesenden Personen überstimmt. - Das wollte ich mir nicht mehr antun.

    Wie kann das Brüderle überhaupt den Export Weltmeister wieder hervor kramen, der ja total negative Auswirkungen hat. - Aber klar - die meisten Bürger verbinden das als was Positives.

    Was nützen EXPORTE - die nicht bezahlt werden können? - Dann kann man sie doch gleich verschenken! - Es ist tatsächlich so, dass die Unternehmen ihr Geld dafür bekommen, aber die Bundesbank sich das von den Bürgern holt - bzw die Bundesregierung entsprechende Erhöhungen vornimmt, die Inflationsrate anhebt oder Schäuble versteckte Steuern verordnet. -

    Somit muss das Volk durch die Hintertüre die Exporte der Länder bezahlen, die pleite sind! - Hervorragende Argumente vom Brüderle und seinen Gleichgesinnten.

    Eine solche Diskussion mit den Teilnehmern, wer würde da ein vernünftiges Ergebnis erwarten? - Kaum einer würde sich über die Bezahlung von Managern aufregen, wenn das Unrecht nicht überhand nehmen würde. -

    Und so ganz nebenbei: Wir hatten noch nie eine solch schlechte Regierung - die pausenlos gegen das Volk regiert - wie die schwarz-gelbe.


    [​IMG]

    Quelle:veilchens-welt.de
     
    #1
    EnricoPalazzo, Borko23 und skywalkera gefällt das.
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. Borko23
    Offline

    Borko23 VIP

    Registriert:
    8. März 2009
    Beiträge:
    5.831
    Zustimmungen:
    5.021
    Punkte für Erfolge:
    113
    AW: "Brauchen wir ein Gesetz gegen die Gier?"

    Ja, aber nicht in jedem Fall. Zum Beispiel, wenn meine Frau Schnitzel brät und auf den Tisch stellt, dann bin ich sehr gierig und ich schaue immer, dass ich mehr Schnitzel schnappe als sie.
     
    #2

Diese Seite empfehlen