1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Infos Begriffe beim TomTom

Dieses Thema im Forum "Erläuterungen, Anleitung und Linkliste" wurde erstellt von Louis-Cyphre, 21. Mai 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Louis-Cyphre
    Offline

    Louis-Cyphre VIP

    Registriert:
    8. Januar 2010
    Beiträge:
    1.681
    Zustimmungen:
    1.153
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    der Lichtbringer
    Ort:
    Heidiland ist ums Eck...
    Da hier immer wieder mal die eine und andere Frage aufkommt, was ein NC, was ein BT,.... ist, versuche ich das mal aus meiner Sicht als kleine Hilfe zu erklären.

    NC= Navcore
    Oder auch das Betriebsystem (ähnlich dem Windows beim PC) des Gerätes.
    Grundsätzlich laufen alle hier angebotenen NC auf allen Geräten. Sprich, die NC ist nicht Geräteabhängig. Es kann allerdings je nach Gerät und NC zu Problemen kommen. Da hilft dann meist ein Wechsel der NC.
    So groß sind die Unterschiede in den einzelnen NC Versionen nicht.
    Hauptunterschiede gibt es bei den NC6 und NC7 (diese sind für WinMobile und ähnliche PDA, Smartphones gedacht, einige NC7 werden auf auf TomTom Geräten selber verwendet) und der NC8 NC9, diese sind für die TomTom Geräte selber gedacht. Zwischen NC8 und NC9 gibt es optische Unterschiede und Unterschiede in den Anwendungen. Jedoch kann ein Gerät nicht mehr leisten, als Hardwareseitig verbaut ist.

    Bootloader (BT oder auch BL)=
    Zu vergleichen mit dem Bios des PC. Dieser ist entscheidend wenn man SD oder SDHC-Karten verwenden möchte. Als Standard unterstützen TomTom Geräte SD-Karten bis zu 2 GB Größe.
    Mit einem Bootloaderwechsel kann man auf SDHC-Karten mit größeren Kapazität als 2 GB aufrüste.
    Ein Blick hier rein:

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?


    kann jedoch nicht schaden.

    interner Speicher=
    zu vergleichen mit der Festplatte des PC. Hier liegt dann die NC und die Straßenkarte drauf. Von diesem bootet (startet) das Gerät wenn es eingeschaltet wird.
    Diese kann über den Windows Explorer formatiert werden, dabei gehen dann alle Daten (also inklusive der dort vorhandenen Straßenkarten) unwiderbringlich verloren.
    Ist das Gerät dann formatiert, man schließt es an TomTom Home an, dann sollte Home das Gerät erkennen und einen Download der letzten offiziellen NC anbieten. Dieser Download beinhaltet dann keine Straßenkarte.

    SD(HC)-Karte=
    das kann man mit einer Disc oder DVD vergleichen. Wird diese in das Gerät gesteckt, dann bootet das Gerät neu und nimmt dann die Daten von der SD(HC)-Karte. Auf dieser Karte liegt dann ebenfalls eine NC und (mindestens) eine Straßenkarte.
    Ein Kombination aus interner Speicher stellt die NC, die SD(HC)-Karte dann die Straßenkarte ist bei den älteren ONE Geräten nicht möglich. Es wird immer nur vom internen geladen und gearbeitet oder von der SD(HC)-Karte.
    Die GO Geräte können einen solchen Kombinationsbetrieb.
    Diese Karten sollten grundsätzlich vor einem bespielen mit einer NC und Straßenkarte formatiert werden, immer mit dem Format FAT32.

    Root=
    das Hauptverzeichnis
    Schließt man sein Gerät (oder die SD(HC)-Karte) an seinen PC an, geht dann auf Laufwerke, wird das TomTom dort angezeigt. Mit einem Doppelklick kann man es dann öffnen und sieht den Root des Gerätes.
    Wenn hier also in einer Hilfe steht, die Daten müßen ins Root, dann kommen die direkt in diesen Ordner.
    Es werden nur Geräte mit den NC 7.XXX bis NC 9.XXX angezeigt. Ein Zugriff auf die Geräte mir den NC 10.XXX ist zur Zeit noch nicht möglich.

    Back Up, Datensicherung=
    diese erstellt man nicht über TomTom Home. Sie wird am besten mit dem Windowsexplorer gemacht. Dabei sollten dann die Ordneroptionen so eingestellt sein, daß auch ausgeblendete und Systemordner mit angezeigt werden. Dann markiert man den gesammten Inhalt des Root und kopiert diesen in einen neuen leeren Ordner auf dem PC. Erst danach sollte eine Formatierung des internen Speichers erfolgen, wenn es denn nötig ist.
    Eine solche Datensicherung sollte immer gemacht werden bevor man irgend etwas anderes an seinem Gerät macht.

    RAM=
    der Arbeitsspeicher des Gerätes. Arbeitet genauso wie der Arbeitsspeicher in einem PC. Es kann zu Verzögerungen und stockendem Betrieb kommen, wenn dieser ausgelastet ist. Aus diesem Grund kann man bei einigen NC die Outsourced Ordner verwenden. In diesen werden dann vom Gerät selber automatisch Daten verschoben, die für den Betrieb nicht zwingend erforderlich sind und der RAM wird entlastet.
    Gerät mit 32MB RAM sind im Regelfall nicht tauglich, Computerstimmen und Sprachsteuerung auszuführen.

    Switchfiles=
    einige Zusatzoptionen die es ermöglich die NC weiter zu berarbeiten. Ein ausführliche Erklärung was diese swichtfiles bewirken finden man hier:

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?


    Danke an TomTomGo für seine Arbeit.

    Meta=
    dieser Begriff wird im Zusammenhang mit den Straßenkarten immer wieder sehr viel verwendet. Mit der Meta erkennt das Gerät, diese Karte ist auch für dieses Gerät zugelassen (TomTom sperrt eigentlich die Verwendung von Straßenkarten auf verschiedenen Geräten).
    Diese Meta findet man in den Kartenordner (in dieser ist die Identifikation der Karte enthalten), eine weitere findet man in den Unterorndern des Easytools.
    Im Easytool (dort im Unterordner Progs) findet man eine Meta.txt Datei. In dieser sind die Metacode von verschiedenen Karten enthalten.
    Ein Metacode sieht so:
    ;Australia_845.2661
    9E 2F 13 D2 E2 A5 F0 06 3E 7C E0 28 4B D2 8C 44 Australia-136.meta
    aus.
    Meldet nach durchlaufen des Easytools Keygensays MAP not supported, dann fehlt im Ordner "Progs" dort in der meta.txt der genaue Metacode für die gewählte Karte (diesen kann man aber auch hier bekommen).

    patchen=
    will man Straßenkarten von hier auf einem Originalgerät verwenden, dann sagt das Gerät immer "Sie können diese Karte nicht verwenden". Das liegt an der Sperre die TomTom seinen Geräten ab Werk mitgibt.
    Am einfachsten ist es, man verwendet eine NC von hier (hier sei auf die Seite von redleo321 verwiesen:

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    (Danke an Redleo321 für diese Seite]
    Auf dieser Seite findet man ausreichend fertig gepatchte NC und Karten.
    Ist eine NC nicht gepatcht, dann kommt es eben zu der Fehlermeldung.
    In dem Fall muß man das NC selber mit Easytool oder dem

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    patchen.
    Also eine Karte von hier auf das Gerät aufspielen wenn dort eine Original NC vorhanden ist, wird nicht funktionieren. Dann muß man entweder diese NC patchen oder mit einer überspielen die schon gepatcht ist (alternativ eine SD(HC)-Karte verwenden).

    Straßenkarte freischalten=
    dieses wird mit dem Easytool gemacht. Eine Straßenkarte benötigt zum laufen die eindeutige Identität des Geräts. Daher muß die Karte mit Hilfe des Easytools und der dort einzutragenden GeräteID (DeviceID) wissen, das sie die GeräteID anerkennt und sich dann verwenden läßt. Das macht dann das Easytool automatisch wenn alle Daten richtig und vollständig eingetragen sind.
    Eine richtig freigeschaltete Karte bedeutet nicht das diese auch auf dem Gerät läuft, siehe patchen.
    -------------------------------------------------------------------

    Begriffe in Zusammenhang mit den Karten:
    ALG:

    Advanced Lane Guide.
    Erweiteter Fahrspurassistent.
    Damit werden (wenn die Optionen im Menue freigegegeben ist) an Autobahnabfahrten und Autobahnkreuzen recht realistische Bilder der Abfahrt/Kreuz angezeigt.
    In diesem sind dann die einzelnen Fahrspuren mit Pfeilen gekennzeichnet.
    Die Spur, die man nehmen muß blinkt Grün.
    Im Statusbalken werden die Fahrspuren dabei ebenfalls als Pfeile angezeigt, die zu nehmende Fahrspur ist dabei hellweiß, die anderen grau.
    Diese Anzeige kommt im Regelfall 800 Meter vor der Verzweigung und schaltet sich wieder ab, wenn die Stelle passiert ist.
    Auf Landstraßen gibt es keine Realansicht, da erscheinen nur die Pfeile im Statusbalken.

    ASR*:
    Sprachsteuerung
    Dient der Sprachsteuerung des Gerätes. Damit ist es möglich, das Gerät zu steuern und zu navigieren.
    Sobald man die Sprachsteuerung aktiviert, werden alle notwendigen Eingaben über das eingebaute Mikrophone möglich.

    CSpeech:
    Erweiterte Sprachausgabe des Gerätes.
    Ohne CSpeech:
    Biegen Sie im Kreisverkehr links ab.
    Mit CSpeech:
    Biegen Sie im Kreisverkehr links ab, 3. Ausfahrt Richtung A-Stadt.
    Funktioniert natürlich nur, wenn auch tts unterstützt wird.

    Arbeitet mit ASR zusammen, sprich CSpeech bedingt das ASR ebenfalls vorhanden ist und funktioniert.

    IQ-Route:
    Intelligent Routenplannung
    Auf Basis erfaßter Daten plant das Gerät dann je nach Verkehrsaufkommen die Route eventuell anders.
    Dabei kann es durchaus vorkommen, man wird morgens durch die A-Straße geführt, am Nachmittag aber durch die B-Straße.
    IQ-Route nutzt dabei Daten aus Kontaktschleifen in den Straßen, Meldungen aus den Verkehrsleitzentralen und auch Mobilfunkdaten von LIVE-Kunden.
    Aus diesen wird dann eine Statistik errechnet und entsprechende Routen geplant.

    HNR:
    Housenumbering
    Navigation nach Hausnummern.
    Wird bei den Europakarten nicht benötigt, da die Hausnummern in den Karten hinterlegt sind.
    Bei der Zieleingabe nach klicken von "Navigieren zu" wird man bei den Geräten sowieso nach Ort, Straße und Hausnummer gefragt.
    Ohne die Eingabe dieser drei Kriterien startet die Zielberechnung nicht.
    In Länder (oft im asiatischen Raum) findet diese Anwendung eine wesentlich höhere und sinnvollere Nutzung.



    Ich hoffe, damit sind einige Grundbegriffe aus der Welt von TomTom so erklärt, daß man sie auch nachvollziehen kann.



    *Anmerkung zum ASR:
    Geräte mit 32 MB RAM unterstützen keine Computerstimmen und keine erweiterte Sprachausgabe.
    Hat man die Ordner "ASR" und "Loquendo" mit in der NC, dann können die bei den 32MB RAM Geräten gelöscht werden.
    Ebenso können alle CSpeech-Dateien aus dem Kartenordner gelöscht werden.
    Wählt man eine Computerstimme aus, dann schweigen die Geräte einfach nur.
    Kaputt geht nix, aber man hört auch nix.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Januar 2012
    #1
    celebea, karhuso, Mopedfan71 und 112 anderen gefällt das.
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. der_eismann
    Offline

    der_eismann Newbie

    Registriert:
    12. Mai 2009
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    0
    AW: Begriffe beim TomTom

    CSpeech: diese Dateien werden für ASR benötigt
    IQ Route: Intelligentes Routing
    ALG: Erweiterter Spurassistent
    ASR: Spracherkennung
     
    #2
    Lachendorfer, jogann, PSJ und 2 anderen gefällt das.
  4. xtra
    Offline

    xtra VIP

    Registriert:
    2. März 2009
    Beiträge:
    1.529
    Zustimmungen:
    69.450
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    Europe
    Begriffe beim TomTom 2

    TomTom ASR, TTS, Voice Control.... etc. und ihre Bedeutung!

    ASR
    Advanced Speech Recognition (Automatische Spracherkennung)= Eingabe der Zieladresse über Voice Control (Sprachsteuerung). Durch die Funktion TTS (Text to Speech) wird die gesprochene Eingabe zur Sicherheit wiederholt. Einfache Kommandos wie, z.B. Ja , Nein, OK oder zurück werden bei der Eingabe berücksichtigt. Mit den Hausnummer hapert es noch ein wenig, da die TTS Stimme die einzelnen Ziffern wiederholt und das eingebaute Mikrofon manchmal zu früh wieder eingeschaltet wird, hört sich das Gerät selbst und so kommt es zu Fehlausgaben. Um ASR nutzen zu können, benötigt man ein Kartenmaterial mit Cspeech. Ebenfalls muss eine Computerstimme auf dem TomTom installiert sein.
    Für TomTom, die kein ASR unterstützen, aber dennoch eine Navcore für ASR unterstützte Geräte installiert haben, bietet sich die Möglichkeit sogenannte Dummys von den Cspeech Dateien zu erstellen, um Platz auf dem internern Speicher eines TomTom oder auf einer SD-Card zu sparen. Die Cspeech können durch Dummy (sogenannte 0-bytes-Dateien) in einer Karte ersetzt werden. Wenn keine Probleme auftreten kann man sie aber auch ganz löschen. (siehe Cspeech)

    Voice Control
    Sprachbefehlssteuerung, ist eine verbesserte Version von ASR (Advanced Speech Recognition). Der TomTom kann über kurze Befehle sprachgesteuert werden.

    TTS
    Text to Speech, ist eine Computerstimme, die konvertierten Text, wie z.B. 'Biegen Sie rechts ab', mit dem Klang einer menschlichen Stimme wiedergibt. Ein TomTom verwendet die sogenannte Sprachsynthese (Umwandlung von Text in Sprache), und geschriebenen Text mit einer künstlich erzeugten Stimme vorliest. Computerstimmen lesen eine Vielzahl von Dingen, die eine aufgezeichnete Stimme nicht wiedergeben kann, z.B. einschließlich Straßennamen, Nachrichten, Verkehrswarnungen, Wetter u. OVI-Warnungen etc. .
    Computerstimmen sind in allen Sprachen verfügbar und können auf dem Gerät ausgewählt werden.

    Cspeech
    sind Dateien innerhalb des Kartenordners und werden auf TomTom verwendet, die ASR unterstützen.
    Benutzt man eine Karte, die Cspeech enthält und man löscht diese, ohne sie mittels Dummy zu ersetzen, so KANN TomTom bei Grenzüberschreitung eines Landes abstürtzen.

    ALG
    Advanced Lane Guidance (Erweiterter Spurassistent) ist ein Fahrspurassistent. In komplexen Situationen, wie Kreuzungen oder besonders auf den Autobahnen, bietet der Fahrspurassistent eine hilfreiche Unterstützung. Ein paar Hundert Meter vor der Ausfahrt bzw. der Fahrbahnteilung wird ein grafisches, statisches Fenster eingeblendet, wobei die ausgewählte/n Fahrspur/en durch farbige, blinkende Richtungspfeile auf dem Straßenbelag deutlich hervorgehoben werden.
    Gleichzeitig wird am oberen Rand das entsprechende Verkehrsschild des jeweiligen Landes angezeigt. Auf die Situation wird mit entsprechenden Symbolen auch in der Statusleiste hingewiesen.
    Bei einigen Ausfahrten und Kreuzungen zeigt ein Standbild den Straßenverlauf und die richtige Spur an. Bei anderen Ausfahrten und Kreuzungen wird die richtige Spur in der Statusleiste angezeigt.

    EPT
    Enhanced Positioning Technology ermöglicht bei schlechtem GPS-Empfang (z.B. zwischen hohen Gebäuden, Tunneln usw.), dass auch in Gegenden mit unzureichendem Satelittenempfang weitergeroutet wird. Hierbei erfolgt durch EPT eine Schätzung der aktuellen Position. Dazu werden Sensoren (Beschleunigungsmesser und/oder Kreiselkompass) verwendet, die die Beschleunigung und Fahrtrichtung erfassen. Es wird nur eine ungefähre Bestimmung der aktuellen Position ermittelt, die genaue/exakte Position kann nur durch einen guten GPS-Empfang gewährleistet werden.
    Wenn ein TomTom die Schätzung, also EPT anwendet, um die Position zu ermitteln, erscheint in der Statusleiste das EPT-Symbol.

    HD Traffic
    High Definition Traffic ist ein kostenpflichtiger Live-Service, der dem Anwender komplett automatisch umfangreiche Verkehrsinformationen zukommen lässt. Dies können ausführliche Meldungen zu Verkehrsstörungen, Verzögerungszeiten, Reisedauer und Ankunftszeit sowie Vorschläge zu Alternativrouten sein. HD Traffic nutzt eine neue Verkehrsinformationsquelle: die Handys von Leuten, die im Auto unterwegs sind. Aufgrund dieser anonymen Daten weiß TomTom ganz genau, wo sich der Handynutzer gerade mit dem Auto befindet und in welche Richtung er sich mit welcher Geschwindigkeit durch das Straßennetz bewegt. Diese Echtzeitdaten werden durch andere Verkehrinformationsdienste ergänzt und ergeben zusammen die umfassendsten und verlässlichsten Verkehrsinformationen.

    IQ Routes
    Intelligentes Routing, das für eine clevere und effiziente Routenberechnung verwendet wird. Es basiert auf die tatsächlich im Alltag erreichten Durchschnittsgeschwindigkeit auf einer bestimmten Straße, die TomTom laufend von seinen Anwendern erhält, was in mehr als 50% der berechnenden Routen eine schnellere Route findet.
    Die Technologie, ermittelt zunächst alle in Frage kommenden Routen (Alternativrouten) und bestimmt schließlich diejenige, die am wenigsten Zeit beansprucht. Dabei werden Detailinformationen, wie Ampeln, Kreisverkehre oder starke Steigungen und Bodenschwellen berücksichtigt, sowie ob Werktag, Uhrzeit (IQ Routes 2) oder Wochenende. Durch das unterschiedliche Verkehrsaufkommen an den einzelnen Wochentagen, kann die errechnete Route zu einem ausgewählten Ziel am Wochenende also durchaus anders ausfallen als an einem gewöhnlichen Werktag.


    hier noch eine Auswahl von Ordnern und Dateien:

    -cphoneme (wird für die Sprachsteuerung gebraucht)
    -contacts (Telefonbuch, SMS.....)
    -ephem (Satellitenempfang/Aktualisierungen der Satellitenpositionen. Normalerweise sind 3 Dateien drin)
    -gns (Verkehrsinfos: darin muss mindestens eine Datei sein)
    -helpme (Hilfe)
    -itn ( via TTHOME heruntergeladene Routen)
    -loquendoTTS (Geräte, die Computerstimmen unterstüzen) oder für die ONE-Reihe eventuell ein LoquendoTTS mit einer Stimme
    -mp3 ( ?? )
    -photos (Bilder, die als Startbilder gebraucht werden können)
    -raster (manchmal vorhanden in früheren NCs: Satellitenempfang)
    -sounds (Warnstimmen, Warnsignale)
    -voices (menschliche, aufgezeichnete Stimmen. Der Ordner kann auch in der NC sein, wenn der LoquendoTTS da ist)

    THX to WoN
     
    #3
    Mopedfan71, romano2, Alfred_ML und 36 anderen gefällt das.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen