1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Autohersteller manipulieren Angaben zum Spritverbrauch

Dieses Thema im Forum "Archiv" wurde erstellt von josef.13, 13. Mai 2013.

  1. josef.13
    Offline

    josef.13 Modlehrling Newsbereich Digital Eliteboard Team Modlehrling

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    15.609
    Zustimmungen:
    15.198
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    Nach einer

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    der Deutschen Umwelthilfe (DUH) auf der Grundlage der Daten des

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    stellten sich zwischen den von den Herstellern angegeben Normverbräuchen von neuen PKW-Modellen und dem tatsächlichen Spritverbrauch Abweichungen bis zu 42 Prozent heraus. Von den 144 untersuchten Fahrzeugen wurde nur bei acht der realistische Spritverbrauch angegeben, bei 84 Fahrzeugen lag der Verbrauch um mehr als 10 Prozent höher als der angegebene Normverbrauch.

    Am schlimmsten abgeschnitten haben "der Volvo V40 Momentum (DPF) mit 42 Prozent Mehrverbrauch, ein Peugeot 208 und ein Fiat Punto mit jeweils 34 Prozent und bei den deutschen Herstellern ein Mercedes GL und ein VW Polo mit jeweils 21 Prozent".

    In den vergangenen zehn Jahren, vor allem aber seit der Umstellung der Kfz-Steuer zur Einbeziehung des CO2-Ausstoßes im Sommer 2009, haben sich die Angaben der Hersteller laut Umwelthilfe "immer weiter von der Realität entfernt". Der Mehrverbrauch ist zwischen 2001 und 2011 nach Angaben der DUH von 7 auf 23 Prozent angestiegen. Die Organisation verweist auf ähnliche Erkenntnisse, die in letzter Zeit etwa von der Umweltorganisationen Transport and Environment (T&E) und dem International Council on Clean Transportation (ICCT) bekannt gegeben wurden.

    Die DHU wirft den Herstellern vor, die niedrigeren Normverbräuche "mit Hilfe zahlreicher technischer Tricks bis hin zu rechtswidrigen Manipulationen" zu erzeugen. Die Behörden würden dies letztlich unterstützen, weil sie die Angaben nicht überprüfen. Axel Friedrich, ein Verkehrsexperte und ehemaliger Abteilungsleiter "Verkehr" im Umweltbundesamt, erklärt einige der Tricks. So würden die Bordcomputer im Test erkennen, dass sich das Fahrzeug auf einem Rollenprüfstand befindet und dann auf einen "optimierten Testmodus" umschalten. Hersteller würden manchmal die Lichtmaschine abkoppeln, um den Verbrauch zu senken. Bei Tests würden auch mit "stark erhöhtem Luftdruck befüllte Spezialreifen" verwendet.

    Die Bundesregierung hat dem Treiben der Autohersteller schon viel zu lange tatenlos zugesehen. Bei offensichtlich fehlerhaften Angaben muss sie behördliche Nachmessungen unter realen Bedingungen veranlassen und somit Klima, Verbraucher und den Steuersäckel vor diesen Machenschaften schützen", fordert DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch. Erkennen ließen sich die Manipulationen nur durch Kontrollmessungen unter realistischen Verkehrsbedingungen. Die EU schreibe dies für die Zukunft auch vor. Die erhöhten Verbräuche belasten nicht nur das Klima und den Geldbeutel des Fahrers, sondern führen auch zu Mindereinnahmen bei der Kfz-Steuer, kritisiert die DUH.

    Bei auffälligen Abweichungen solle das Kraftfahrtbundesamt (KBA) eigene Überprüfungen durchführen, verlangt die DUH. Verstöße müssten empfindlich geahndet werden. Eingerichtet werden sollte auch eine Meldestelle für Falschangaben im Internet, wo Fahrer die Abweichungen dokumentieren können.

    Quelle: heise
     
    #1
    MOSCH69 und claus13 gefällt das.
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. Strippenzieher
    Offline

    Strippenzieher Freak

    Registriert:
    19. April 2008
    Beiträge:
    283
    Zustimmungen:
    160
    Punkte für Erfolge:
    43
    AW: Autohersteller manipulieren Angaben zum Spritverbrauch

    Hallo,
    den Lesern sollte dies eigentlich nicht überraschen, da es schon immer Abweichungen im Verbrauch der Hersteller und der der Verbraucher gab. Natürlich macht ein Hersteller immer günstigere Meßwerte, die wollen ja was Verkaufen. Andererseits sind gerade solche Angaben bei einem Auto extrem individuell.

    Man muß sich jedoch überhaut nicht wundern, denn unsere Regierungen (auch in der EU) machen immer exstemere, aber auch unsinnige Vorderungen auf und da muß jeder mithalten. Alles unter dem Deckmantel des Umweltschutzes.

    Seit der Einführung dieses blödsinnigen Energielabels wird allerdings in jedem Technikbereich herumgetrixt nur um ein A++ zu bekommen.
    Bestes Beispiel sind da auch die Waschmaschienen. Um nämlich ein gutes Label zu bekommen kann man physikalische Gesetzmäßigkeiten nicht einfach außer kraft setzen. Also wird die Waschtemperatur reduziert (ohne das es jemand weiß) weshalb die Laufdauer der Maschiene erhöht werden muß um zu einem gleichen Ergebnis zu kommen. Insgesamt ist der Energiebedarf zwar niedriger aber der Kunde wartet ewig auf seine Wäsche und ist am Ende verarscht worden.

    Strippenzieher
     
    #2
  4. Heutenicht
    Offline

    Heutenicht Freak

    Registriert:
    14. April 2009
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    190
    Punkte für Erfolge:
    43
    AW: Autohersteller manipulieren Angaben zum Spritverbrauch

    Verarscht werden die Endverbraucher immer.
    Egal ob ein Label mit A++++++ aufgeklebt ist die Maschine länger läuft aber kürzer die Haltbarkeit ist.
    E10 an der Tank der selbe Rotz.Es werden weniger Schadstoffe aus dem Auspuff geblasen,aber es wird mehr Spritverbraucht in Kauf genommenMotorschäden nicht mit enthalten.Anbauflächen für Brot muss für weichen für E10.
    Geräte gehen komischer weise nach ablauf der Garantiezeit schnell kaputt.
    Man könnte es weiter ausführen.Würde aber den Rahmen sprengen.
     
    #3

Diese Seite empfehlen