1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Infos Arbeitslosengeld I häufig geringer als Hartz IV

Dieses Thema im Forum "Hartz IV Archiv" wurde erstellt von TV Pirat, 14. November 2013.

  1. TV Pirat
    Offline

    TV Pirat <img src="http://www.digital-eliteboard.com/images Supporter

    Registriert:
    3. März 2008
    Beiträge:
    3.165
    Zustimmungen:
    3.509
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Tief im Westen
    13.11.2013

    45 Prozent der erwerbslosen Frauen erhalten weniger als 600 Euro Arbeitslosengeld I im Monat

    Arbeitslosengeld I fällt häufig geringer aus als der Hartz IV-Satz. Das ergab eine Untersuchung des Instituts Arbeit und Qualifikation (IAQ) an der Universität Duisburg-Essen. Ende 2011 erhielten etwa 45 Prozent der erwerbslosen Frauen weniger als 600 Euro Arbeitslosengeld im Monat. Bei den Männern waren knapp 20 Prozent betroffen. Dennoch stocken lediglich zehn Prozent der Arbeitslosengeld-Bezieher mit Hartz IV-Leistungen auf. Denn ein Hartz IV-Anspruch besteht nur für Hilfebedürftige, die weder Ersparnisse noch eine Partner mit Einkommen haben.

    Geringes Arbeitslosengeld I ist vor allem auf Niedriglöhne und Teilzeitarbeit zurückzuführen

    Die Höhe des Arbeitslosengeldes entspricht 60 Prozent des Nettoeinkommens der letzten Monate. Wer Kinder hat, erhält 67 Prozent. Da in Deutschland viele Beschäftigte Niedriglöhne erhalten wie beispielsweise in Gaststätten oder Supermärkten, fällt dementsprechend auch das Arbeitslosengeld niedrig aus. Zudem arbeiten vor allem Frauen häufig in Teilzeit mit geringem Verdienst. Darüber hinaus sind die Stundenlöhne von Frauen geringer als von Männern. Bei Ehepaaren, bei denen der Mann mehr verdient und die Frau deshalb in der Steuerklasse V ist, hat die Frau zudem zunächst höhere steuerliche Abzüge, was sich ebenfalls negativ auf das Nettoeinkommen auswirkt.

    Hartz IV-Bezieher erhalten durchschnittlich etwa 670 Euro pro Monat inklusive der Kosten für die Unterkunft. Arbeitslosengeld I-Bezieher, die weniger erhalten, haben dennoch nicht zwangsläufig Anspruch auf ergänzende Hartz IV-Leistungen. Wer Geld gespart hat oder mit einem berufstätigen Partner mit ausreichend hohem Einkommen zusammenlebt, bekommt kein Hartz IV.

    Wie die „Frankfurter Rundschau“ unter Berufung auf Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) mitteilt, erhielten zuletzt 95.500 Menschen Arbeitslosengeld mit ergänzenden Hartz IV-Leistungen. Das entspricht etwa zehn Prozent aller Arbeitslosengeld-Bezieher. 2012 erhielten Frauen im Schnitt 697 Euro Arbeitslosengeld, bei den Männern waren es durchschnittlich 924 Euro pro Monat.

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?



    Quelle: gegen-hartz
     
    #1

Diese Seite empfehlen