1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

7 Jahre Haft: Modem-Dialer zockte deutsche User ab

Dieses Thema im Forum "Off Topic News" wurde erstellt von Anderl, 2. März 2011.

  1. Anderl
    Offline

    Anderl Administrator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    30. November 2007
    Beiträge:
    17.343
    Zustimmungen:
    99.637
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    7 Jahre Haft: Modem-Dialer zockte deutsche User ab

    In den USA wurde ein Mann zu fast sieben Jahren Haft verurteilt, nachdem er zahlreichen deutschen Nutzern in den Jahren 2003 bis 2007 hohe Telefonrechnungen beschert hatte.
    Der Betrüger schob den Anwendern manipulierte Dialer-Software für Modems unter. Zum Tatzeitpunkt gingen noch genug Nutzer über eine Telefonverbindung online, um dem Täter einen satten Ertrag zu bringen, in dem er die Modems dazu brachte, teure Premium-Rufnummern anzurufen. Rund 8 Millionen Dollar zockte er so laut dem Urteil ab.
    Den Opfern fiel dies meist nicht auf, da die Dialer stets nur kurze Anrufe tätigten und dabei keine zu hohen Kosten verursachten. Allein die reine Menge an manipulierten Verbindungen brachte letztlich einen stattlichen Betrag zustande.
    Der Täter geriet jedoch bei den US-Behörden in Verdacht, nachdem er sich seinen zweiten Lamborghini-Sportwagen kaufte. Mit den Erträgen aus seinem normalen Geschäft, einem kleinen lokalen Internet-Provider, hätte er sich die teuren Autos kaum leisten können, was die Behörden zu einer tiefergehenden Prüfung der Finanzen des Täters veranlasste.
    Die Verurteilung erfolgte nun wegen Betrugs und Steuerhinterziehung. Neben der Haftstrafe setzte der Richter auch eine Geldstrafe von 7,9 Millionen Dollar und eine Steuernachzahlung von 2,2 Millionen Dollar fest.
    Das Urteil wäre vermutlich noch härter ausgefallen, wenn der Täter nicht seit 2009 mit den Behörden kooperiert hätte. Sie versuchten über ihn herauszufinden, wer bei der Tat mit ihm zusammengearbeitet hatte. Diese Hintermänner, die den Verurteilten erst auf den Weg brachten, kannte er auch selbst nicht persönlich. Es gelang allerdings nicht, diese zu identifizieren.

    Quelle: winfuture
     
    #1

Diese Seite empfehlen