1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

3D-Fernsehen ganz ohne die lästige Brille

Dieses Thema im Forum "3D TV News" wurde erstellt von dstryr, 29. Oktober 2010.

  1. dstryr
    Offline

    dstryr Newbie

    Registriert:
    29. Oktober 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Homepage:
    Toshiba bringt im Dezember die ersten 3D-Fernseher ohne Brille auf den Markt.


    Ohne die unschöne Brille in die dritte Dimension: Toshiba zeigt die ersten 3D-Fernseher, bei denen der Zuschauer keine 3D-Brille mehr braucht. Allerdings sind die Geräte noch recht klein und teuer. Aber immerhin belegt der japanische Hersteller, dass 3D-TV ohne die Brille bereits machbar ist.

    3D im Heimkino ist der aktuelle TV-Trend. Doch viele Zuschauer verspüren wenig Lust, im heimischen Wohnzimmer mit der mitunter klobigen 3D-Brille auf der Nase vor dem Fernseher zu sitzen. Toshiba will die Brille jetzt überflüssig machen und bringt im Dezember gleich zwei Fernseher in den Handel, die 3D-Darstellung ohne Brille bieten. Das Modell 12GL1 hat 12 Zoll-Bildschirmdiagonale, was 30 Zentimetern entspricht. Billig ist der Spaß nicht, denn das Gerät soll 120.000 Yen kosten, umgerechnet üppige 1050 Euro für einen kleinen Fernseher. Doppelt so teuer wird das größere Gerät namens 20GL1, das ein 20-Zoll-Display (50 Zentimeter) bietet. Ob und wann die Geräte in Europa verkauft werden, sagt Toshiba bisher nicht.


    Dicht dran und bitte nicht bewegen

    Beide Fernseher sind eher etwas für Individualisten, denn mehrere Personen werden vor den Geräte kaum Spaß am 3D-Bild haben. Das liegt vor allem daran, dass der Betrachter recht nahe an die Mattscheibe heran rücken muss, um das 3D-Bild zu sehen. Bei dem 20-Zoll-Gerät gibt Toshiba den Idealabstand mit 90 Zentimetern an, bei dem 12-Zöller sind es sogar nur 65 Zentimeter. Der Zuschauer muss auch einen bestimmten Betrachtungswinkel einhalten, der laut Toshiba aber "relativ groß ist", ohne dass das Unternehmen hier konkret wird. Bis diese Technik auf großen Fernsehern ab 40 Zoll Bildschirmdiagonale aufwärts funktioniert, soll es laut Toshiba noch einige Jahre dauern.


    Neun verschiedene Perspektiven ergeben 3D

    Etwas unklar ist, wie die Technik genau funktioniert. Toshiba erklärt, dass der Fernseher dank einer Software und speziell angeordneter Linsen im Display neun verschiedene Perspektiven erzeugt und anzeigt. Selbst Bewegungen von Augen und Kopf sollen das 3D-Erlebnis nicht trüben. Eine Erklärung, warum eine ungerade Anzahl von Perspektiven erzeugt wird, obwohl der Mensch zwei Augen hat, bleibt das Unternehmen schuldig. Außerdem soll laut Toshiba jedes beliebige 2D-Bild in 3D umgewandelt werden können. Es muss also kein speziell aufbereitetes 3D-Filmmaterial vorhanden sein, selbst das normale TV-Programm sollen die Geräte in 3D verwandeln. Unklar dabei bleibt, woher die Technik die Information über die darzustellende räumliche Tiefe nimmt, die einem reinen 2D-Bild schlichtweg fehlt.

    Quelle:

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

     
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. Wichtl
    Offline

    Wichtl Ist oft hier

    Registriert:
    25. Juli 2010
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    AW: 3D-Fernsehen ganz ohne die lästige Brille

    Das Zeitalter für 3D Fernsehen ohne Brille hat bereits begonnen und dies durch einen deutschen Hersteller. Hier werden auch 2D Filme in 3D umgewandelt. Die Qualität soll atemberaubend sein. Der Preis allerdings auch. So kostet ein 50 Zoll Panel mal schlappe 15.000€. Und der Oberclou an der ganzen Sache ist, das keine Werksspionage betrieben werden kann von den Kollegen aus Fernost. Denn sobald das Gerät geöffnet wird, zertsört sich die Elektronic von selbst.
    Man kann also abwarten, das die Marktführer diese Technik auch irrgendwann beherrschen zu einem angebrachten Preis. Aber es ist eben immer so, wenn etwas neues auf den Markt kommt, das es mehrere Gerätegenerationen braucht, bis das Preis Leistungsverhältniss passt. Die Industrie will schließlich auch was verdienen. Die momentane Technik mit den Shutterbrillen ist jedenfalls mehr als veraltet und führt durch längeres Benutzen nur zu Kopfschmerzen und Übelkeit.
    Warten wirs ab

    Infos unter:

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

     
    #2

Diese Seite empfehlen