1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Archiv 2011.10 Maps vs. 2010.20 worin bestehen die Installationsunterschiede

Dieses Thema im Forum "Garmin Archiv" wurde erstellt von bommelchen, 9. Mai 2010.

  1. bommelchen
    Offline

    bommelchen Newbie

    Registriert:
    3. Mai 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Bisher habe ich die NT Mapsorce immer in den entsprechenden Folder kopiert = C/Programme/Garmin und habe dort den entsprechenden Ordner z.B. CNNTEU2010_20 angelegt. Dorthin wurden alle Dateien, vermutlich die einzelnen Kacheln, eine Datei hier CNEuroNT_2010_20 (?), eine mdx, tdb, mdr, trf und typ Datei kopiert. Nun noch die Registrierungsdatei, die ich meist selbst mit dem Editor hinzugefügt habe.

    Die Vorgehensweise mit der neusten Version verstehe ich auch, wobei ich die bisherige komfortabler finde. Wer weiß worin der Unterschied besteht und wie ich ggf. nach der bisherigen Variante verfahren kann?

    Die mdx, tdb, mdr, trf und typ Dateien kann ich finden, die CNEuroNT_2011_10 finde ich nicht und die einzelnen Kachenln sehen anders aus und haben eine komplett andere Bezeichnung als bisher.
     
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. p!xeldealer
    Offline

    p!xeldealer VIP

    Registriert:
    21. November 2009
    Beiträge:
    3.062
    Zustimmungen:
    28.558
    Punkte für Erfolge:
    0
    AW: 2011.10 Maps vs. 2010.20 worin bestehen die Installationsunterschiede

    GARMIN hat im vergangenen Jahr (war es mit der CN2010.20 oder schon mit der 2010.10?) ein neues Dateiformat für die MapSource-Versionen eingeführt. Genau genommen ist es gar nicht neu, sondern es ist das Format, was schon länger von den MacIntosh-Versionen benutzt wird.
    Darin liegt einer der Vorteile dieses Formates - die Daten sind ohne Konvertierung Mac-kompatibel. Der zweite Vorteil besteht darin, dass kein Eintrag in die Registry erfolgen muss, wenn das Karten-Verzeichnis mit der Endung .gmap (bzw. ein entsprechender Softlink) im richtigen Verzeichnis im Benutzerpfad liegt.
    Es giebt aber auch zwei entscheidende Nachteile dieses Formates:
    1. die Karten sind nicht abwärtskompatibel mit MapSource 6.13.x und nRoute und
    2. sie lassen sich nicht mehr einfach mit dem Unlocker generell freischalten
    Die Absicht die hinter diesem Dateiformat steckt, ist ein neuer Lizensschutz. Neue Geräte und auch ältere Geräte mit neuer Firmware benötigen trotz Freischaltung der Karte mit dem KeyGen eine Lizensdatei (.gma-Datei), um die Karte anzuzeigen. Abhilfe schafft hier allerdings die Erzeugung des Kartenimages mit einem gepatchten MapSource.
    Weiterhin ist die Konvertierung in das alte Format mit dem MapReverseConverter möglich. Die konvertierten Karten können dann wie bisher freigeschaltet oder unlocked werden und benötigen keine Lizensdatei.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Mai 2010
    #2
    oelidoc, raffi00, bommelchen und 3 anderen gefällt das.

Diese Seite empfehlen