Information ausblenden
Das Digital Eliteboard ist ein Kostenloses Forum. Wenn du alle Bereiche sehen möchtest oder Fragen hast, musst du dich zunächst Registrieren.

Jetzt Registrieren

Windows 8: Update soll Absturz-Probleme beheben

Dieses Thema im Forum "Archiv "inaktive"" wurde erstellt von Anderl, 12. Juli 2012.

  1. Anderl
    Offline

    Anderl Administrator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    30. November 2007
    Beiträge:
    17.619
    Zustimmungen:
    100.081
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Microsoft hat im Zuge des allmonatlichen Patch-Day am Dienstag mit der Auslieferung eines nicht-sicherheitsrelevanten Updates für die Vorabversionen von Windows 8 und Windows Server 2012 begonnen, das den sporadisch auftretenden "Freeze-Bug" beheben soll.
    Das Update KB2727113 wird seit gestern Abend sowohl für x86-, als auch für x64-Systeme ausgeliefert und ist als "wichtig" gekennzeichnet. Es wird deshalb in den meisten Fällen automatisch installiert, so dass normalerweise kein Eingreifen des Anwenders nötig sein sollte, wenn Windows 8 so konfiguriert ist, dass wichtige Updates automatisch eingespielt werden.
    Das neue Update tauscht die Datei "Hal.dll" aus, eine der wichtigsten Dateien in Windows 8 und Windows Server 2012, die als "Hardware Abstraction Layer" bezeichnet wird. Microsoft reagiert mit dem Update auf Berichte über ein langsames Einfrieren des Betriebssystems. So stürzen bei betroffenen Systemen viele Anwendungen nach und nach ab, bis der Rechner letztlich kaum noch bedienbar ist oder gar hängen bleibt.Laut der Beschreibung des Updates tritt das Problem vor allem dann auf, wenn der Anwender mit Multimedia- oder Kommunikationsanwendungen arbeitet. So soll es vor allem bei der Videobearbeitung, Unified Communications-Sitzungen und ähnlichen Aktivitäten zu einem "Hängen" des Systems kommen, heißt es.
    Als Ursache nennt Microsoft einen Fehler im Zusammenhang mit dem sogenannten "Dynamic Ticking", bei dem Anfragen an die CPU zusammengefasst werden, um sie zur Effizienzsteigerung gebündelt abzuarbeiten. Laut Untersuchungen des Windows-Spezialisten Rafael Rivera sind vor allem Systeme mit Intel-Prozessoren der letzten Generation auf Basis der "Sandy Bridge"-Architektur betroffen.


    Weitere Informationen:Du mußt dich Registrieren um diesen Link sehen zu können. Hier klicken und kostenlos Registrieren

    Quelle: winfuture
     
    #1

Direkt Antworten

Überprüfung:
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht

Diese Seite empfehlen

OK Mehr information

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Ihrem Klick auf OK stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Andernfalls ist die Funktionalität dieser Website beschränkt.